1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Lange Durststrecke beendet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Malzahn

Kommentare

Sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich der Eschborner zum 1:1: Mirkan Kara (links).
Sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich der Eschborner zum 1:1: Mirkan Kara (links). © Marcel Lorenz

In der Fußball-Hessenliga hat der 1. FC Eschborn den zweiten Sieg in Folge gefeiert. Gegen den KSV Baunatal behielten die Hausherren mit 4:2 (2:1) die

Auch nach einer kurzen Zeit des Nachdenkens konnte sich Stephan Adam nicht mehr an den letzten Heimsieg seiner Mannschaft erinnern. Der Trainer des 1. FC Eschborn war angesichts des verdienten Erfolges gegen den Regionalliga-Absteiger aber auch zu sehr mit anderen Dingen als unangenehmen Statistiken beschäftigt. Tatsächlich war es der 7. März dieses Jahres, als die Gastgeber letztmalig einen Heimsieg auf der Heinrich-Graf-Sportanlage feiern durften. Gegen den späteren Absteiger FC Ederbergland gewann Eschborn mit 2:0, bevor es dann allerdings lange 175 Tage dauerte, ehe nun gegen den KSV Baunatal endlich wieder ein Dreier vor dem heimischen Anhang bejubelt werden durfte.

Früher Rückstand

Mirkan Kara (33.), Lukas Ehlert (35., 80.) und Alex Scholz (55.) bestraften das mangelhafte und grob fahrlässige Defensivverhalten der Gäste, die durch Manuel Pforr (10., 49.) früh in Führung gegangen waren und kurz nach dem Seitenwechsel ausgeglichen hatten. „Meiner Meinung nach waren wir auch schon zu Beginn gut im Spiel, geraten dann aber mit dem ersten Schuss des Gegners in Rückstand und mussten den dann erst einmal aus den Knochen schütteln“, blickte Adam auf die Anfangsphase der Partie zurück.

Nachdem er von der Eschborner Defensive nicht angegriffen wurde traf Pforr mit einem wuchtigen – noch leicht abgefälschten – Schuss ins kurze Eck. Die Hausherren präsentierten sich danach zwar engagiert, aber ohne die zündende Idee, die es gebraucht hätte, um das Tor der Nordhessen zu gefährden. Der Ausgleich entsprang einer ganz feinen Einzelaktion von Kara, der nach einer Flanke von Anthony Wade gleich zwei Gegenspieler mit einer doppelten Finte verlud und zum Ausgleich traf (33.).

Keine 120 Sekunden später ging der 1. FC Eschborn sogar in Führung, weil Ehlert vor dem Strafraum nicht entscheidend gestört wurde und der 22-Jährige – einst deutscher B-Jugend-Meister mit Eintracht Frankfurt – platziert in die rechte Ecke traf. Das Spiel war gedreht. Nach der Pause schienen die Gäste aus Nordhessen, immer wieder angetrieben von Spielertrainer Tobias Nebe, die Begegnung in die Hand zu nehmen. Pforr traf zum Ausgleich, und Nico Schrader hätte dem Spiel kurz darauf fast eine erneute Wendung gegeben, scheiterte aber an der fantastischen Rettungsaktion von Kapitän Viktor Krist, der den Ball im letzten Moment noch von der Torlinie kratzte (52.).

Tor zum Startelf-Debüt

Kaltschnäuzig zeigte sich auf der anderen Seite Startelf-Debütant Alex Scholz. Eine Kopfballverlängerung nach zuvor abgewehrter Ecke wuchtete der Stürmer zum 3:2 ins Netz. Nach der Partie gab es ein Sonderlob vom Trainer. „Alex war hier auch während seiner Verletzung immer der Erste im Training und hat seine Übungen gemacht. Man merkt einfach, dass der Junge richtig Bock auf die Hessenliga hat und sich weiterentwickeln will. Mit ihm zu arbeiten macht einfach Spaß“, adelte Adam den Neuzugang vom Gruppenligisten SV Zeilsheim.

Weil Ehlert mit seinem zweiten Tor nach uneigennütziger Vorarbeit des eingewechselten Giuseppe Pagliaro zehn Minuten vor dem Ende den Schlusspunkt zum 4:2 setzte, erlebten Adam und Co. eine ruhige Schlussphase, bevor dann endlich wieder auf der eigenen Sportanlage der ersehnte Heimsieg gefeiert werden durfte.

Auch interessant

Kommentare