+
Er erzielte den Siegtreffer für Münster: Mario Gonzalez-Borja (rechts, gegen den Neuenhainer David Kallis).

Titelfavorit

Langenhain dominiert im Derby gegen Niederhofheim/Sulzbach

  • schließen

Während sich die TGS Langenhain und die TSG Eddersheim am dritten Spieltag der Herren-Handball-Bezirksoberliga stark präsentierten, war die MSG Niederhofheim/Sulzbach schwach.

Im Derby-Heimspiel gegen Langenhain sah die Spielgemeinschaft kein Land.

MSG Niederhofheim/Sulzbach – TGS Langenhain 26:38 (12:20). „Mit zwölf Toren gegen diesen Gegner zu gewinnen, das muss man erstmal machen“, lobte Kai Zapototschny seine Schützlinge. Mit einem Sieg gegen Eddersheim und der Niederlage gegen Ober-Eschbach im Rücken waren die Hausherren von Trainer Goran Angelov selbstbewusst ins Derby mit dem Titelfavoriten gegangen. Langenhain spielte aber eine starke 6:0-Deckung und hielt Felix Watkowiak oder Jonah Mund in Schach. „Sie hatten nicht ihren besten Tag, wir haben sie aber auch nicht zur Entfaltung kommen lassen“, meinte Zapototschny. Den gegnerischen Rückraum verteidigte sein Team sehr gut und hatte den Kreis im Griff. Schnell zogen die Gäste auf 3:1 weg und hätten in der Anfangsphase höher führen können. „Der gegnerische Torwart hat das aber gut verhindert“, erklärte Zapototschny. Weil die Gäste für jeden Vorstoß des Gegners eine Antwort parat hatten, wuchs der Vorsprung bis zum Seitenwechsel auf 20:12 an. „Wir waren einfach gut“, freute sich der Trainer über die richtige Einstellung seines Teams, das auch nach der Pause nicht nachließ. „Gegen Langenhain zu verlieren ist keine Schande“, stellte Niederhofheims Sprecher Alexander Foehse klar, „sie spielen einfach einen guten und schnellen Handball“. Sein Team habe nie die richtige Einstellung zum Spiel gefunden.

Niederhofheim/Sulzbach: Noll, Brand; Hoß, Kovacevic je 5, Watkowiak 4, Trubljanin 3, Schana, Barth, Mund je 2, Schabarum, Gissel, Foehse, Brühl. Langenhain: Biermann, Scheffer; Heinzer 8/4, Loyal, Brauer je 6, Henritzi 5, Daudert 4, Steinmeier 3, Y. Dörrhöfer, Schwarz je 2, Gintner, Roth je 1, Hacker.

TG Schierstein – TSG Eddersheim 21:26 (9:13). Mit dem starken Torwart Daniel Pakula, dem erstmals eingesetzten Defensiv-Spezialist Thomas Wittig in der 6:0-Deckung und Kevin Wyrwich, der trotz Manndeckung sieben Treffer erzielte, landeten die Eddersheimer nach der Auftaktpleite gegen Niederhofheim/Sulzbach einen Sieg. „Das war eine mannschaftlich geschlossene Leistung“, lobte Klaus Fischer seine Schützlinge. Obwohl Eddersheim nicht gut ins Spiel kam und mit 5:8 früh zurücklag, drehten sie bis zur Pause den Spieß um. „Wir haben in einer Auszeit die Probleme im Spielaufbau behoben und kamen dank eines 8:1-Laufs zum 13:9-Pausenstand“, schilderte Fischer die erste Hälfte. Danach probierte Schierstein alles. Eine offensivere 5:1-Deckung beim Gegner, die Manndeckung und später doppelte Manndeckung gegen Wyrwich und Niklas Schmidt stellten Eddersheim zwar vor Probleme – sie waren aber lösbar. „Gut, dass die Jungs gesehen haben, dass sie für ihren Einsatz auch belohnt werden“, freute sich Fischer, „jetzt wollen wir gegen Idstein nachlegen“.

Eddersheim: Wittek, Pakula; Wyrwich 7, Pappisch 6/4, Carstensen 4, Schmidt 3, Diefenhardt 2, Becker, Maus, Wittig, Dietrich je 1, Sacher, Lange, Macek.

(awo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare