+
Artistisch versucht es hier der Münsterer Tobias Bröscher, gegen den Niederhofheimer Robin Delfs zum Erfolg zu kommen.

Handball

Langenhain setzt sich auch in Rüsselsheim durch

  • schließen

Die TGS Langenhain meldet in der Herren-Handball-Bezirksoberliga ihre Aufstiegs-Ambitionen stärker denn je an.

Nach dem Derby-Sieg gegen Münster II siegte die Mannschaft von Kai Zapototschny auch bei der TG Rüsselsheim mit 24:23 (11:12) und profitierte als Tabellenzweiter von den Punktverlusten Ober-Eschbachs (29:29 bei der HSG Neuenhain/Altenhain) und Idsteins (27:27 gegen Schierstein).

TG Rüsselsheim – TGS Langenhain 23:24 (12:11). „Das war unser Spieltag“, freute sich Zapototschny nach dem wichtigen sechsten Saisonsieg. Bis auf einen Punkt rückte Langenhain an Klassenprimus Idstein heran. „Das war ein absolutes Spitzenspiel“, beschrieb der Langenhainer die Partie. Die Rüsselsheimer warteten mit einem starken Torwart Martin Gergen und einer hervorragenden 6:0- oder 5:1-Deckung auf. „Der gegnerische Keeper hat mehrere Überlaufaktionen stark gehalten und war auch bei Siebenmetern und freien Chancen zur Stelle“, lobte Zapototschny den Torwart. Gut für ihn, dass sein Torhüter Stefan Biermann dem Gegenüber in nichts nachstand: „Das waren zwei Mannschaften auf Augenhöhe.“ Weil die Gäste nach der Pause etwas mutiger angriffen und das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite hatten, gingen sie als verdienter Sieger aus der Halle. Egal was Rüsselsheim probierte, die Gäste – bei denen Chris Brauer nach zehn Minuten umknickte und verletzt ausfiel – hatten immer eine Antwort. Als Langenhain aus einem 15:15 ein 18:15 machte (41.), waren sie auf der Siegerstraße. Rüsselsheim glich durch Joscha Porz nochmals aus – 23:23 (58.), das bessere und verdiente Ende hatte aber Langenhain für sich. Adrian Steinmeier traf 40 Sekunden später zum Sieg.

Langenhain: Biermann, Scheffer; Gintner, Clement, Steinmeier je 4, Daudert 3, Schwarz, Loyal, K. Dörrhöfer je 2, Wanner, Brauer, Y. Dörrhöfer je 1, Heinzer.

HSG Neuenhain/Altenhain – TSG Ober-Eschbach 29:29 (14:10). Spielertrainer Rene Lenhardt sprach von einem „Wechselbad der Gefühle“. Vor der Partie hätte er ein Unentschieden unterschrieben. Dann führte seine Mannschaft vor allem durch Tore von Christoph Hanke mit 9:2 (16.) und später mit 11:3 (21.). „Diesen Vorsprung konnten wir nicht halten“, ärgerte sich der Trainer über ein schwaches Ende der ersten Hälfte. Ober-Eschbach hatte beim 14:10 Tuchfühlung. Zwar konnte Neuenhain/Altenhain seinen Vorsprung lange verteidigen, dann glichen die Gäste zum 23:23 aus (49.). Nun wechselte die Führung hin und her, und Leon Paul besorgte 22 Sekunden vor Schluss den Ausgleich für die Hausherren. „Wir hatten den Sieg auf dem Silbertablett, trafen aber nur den Pfosten“, beschrieb Lenhardt die letzte Szene der Partie.

Neuenhain/Altenhain: Ammon, Bachmann; Hanke 11/3, Wiechert, Casselmann je 5, Heuft, Belz, Clasen je 2, Paul, Pursche je 1, Lenhardt, Kästner.

TG Eltville – TSG Eddersheim 30:28 (14:15). Die Gäste führten früh mit 3:1 und hatten auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte die Oberhand. Erst gegen Ende der ersten 30 Minuten gab Eddersheim das Heft aus der Hand (10:12/24.). In die zweite Halbzeit startete der ehemalige Landesligist völlig indisponiert und lag beim 16:19 (35.) im Hintertreffen. Beim Stand von 23:23 (50.) schien alles möglich. Eltville nahm eine Auszeit, drehte an den Stellschrauben und zog auf 26:23 davon (54.).

Eddersheim: Tillmann, Pakula; Schmidt 10/5, Maus 7, Dietrich 3, Pappisch, Diefenhardt, Lange je 2, Wittig, Macek je 1, Losch, Carstensen, Becker, Sacher.

(awo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare