19 Tore in 10 Spielen: Lasse Finn Boermans (blaues Trikot) ist seinem Gegenspieler mal wieder entwischt.
+
19 Tore in 10 Spielen: Lasse Finn Boermans (blaues Trikot) ist seinem Gegenspieler mal wieder entwischt.

Fußball, Hochtaunus

Lasse Finn Boermans liebt die "Fohlen" und macht die Buden

  • VonStefan Fritschi
    schließen

Lasse Finn Boermans ist das neue Gesicht unter den Torjägern im Hochtaunus. In unserem Porträt spricht der 20-Jährige vom 1. FC 04 Oberursel über seine Mönchengladbacher Vergangenheit und seine Oberurseler Pläne.

Oberursel -Ob die Knie schlottern bei den Abwehrspezialisten der Gegner des 1. FC 04 Oberursel, davon ist nichts bekannt. Jedenfalls hat der Tabellendritte der Fußball-Kreisliga A Hochtaunus seit Saisonbeginn einen Offensivmann in seinen Reihen, der nicht lange fackelt und auch sehr regelmäßig trifft. In zehn Einsätzen markierte Lasse Finn Boermans bereits 19 Treffer. Damit führt der 20-Jährige nicht nur klar die interne Schützenliste an, sondern auch die der A-Klasse vor dem Mammolshainer Wayne Schaefer (16 Tore). "Das ist nicht nur mein Verdienst, ich werde auch von den Mitspielern gut angespielt", sagt er selbst, ganz bescheiden.

Erst zwei Tore, dann vier, jetzt fünf

Zuletzt klappte dies besonders gut. Zum 7:2-Erfolg über den FSV Friedrichsdorf II steuerte Boermans zwei Tore bei, dann traf er viermal beim 6:0 über die FSG Merzhausen/Weilnau/Weilrod, und am Sonntag steigerte der junge Oberurseler Kicker seinen Tagesbestwert in der Partie bei der SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach II (7:1) auf fünf. So gedeihen sicherlich doch Titel- und Aufstiegsträume? "Das steht noch in den Sternen", wiegelt Boermans ab, er fügt aber zugleich an: "Wir wollen den Anschluss nach oben wahren." Bei einer mehr ausgetragenen Partie beträgt der Rückstand des FCO auf den Tabellenzweiten FC Mammolshain zwei Punkte und auf den Ligaprimus Blau-Weiß Schneidhain vier.

Auch Trainer Mehmet Cetin, der wie Boermans im Sommer beim Traditionsverein anheuerte, ist von dem jungen Mann vom Niederrhein begeistert. "Fußballerisch und menschlich passt er in unser Team, er fühlt sich in der FC-Familie pudelwohl. Und die Tore sprechen für sich", sagt Cetin. Insbesondere im Eins-gegen-eins und im Abschluss habe Boermans seine Stärken. Die sind offensichtlich so herausragend, dass höherklassige Clubs auf ihn aufmerksam werden.

Mehr Mathe in Frankfurt

Verbands- respektive Landesliga-Erfahrung hat Lasse Finn Boermans freilich schon gesammelt. In der Corona-Abbruchsaison 2019/20 spielte er für den 1. FC Mönchengladbach und trug zum Aufstieg in die Oberliga Niederrhein bei. Wegen des Studiums zog es den leidenschaftlichen Fan von Borussia Mönchengladbach vor knapp einem Jahr nicht nach Köln oder Düsseldorf, sondern nach Frankfurt. "Durch meine Geschwister kenne ich die beiden Städte schon. Ich wollte etwas Neues kennenlernen. In Frankfurt sind die Studieninhalte interessant, weil mathematischer."

In seiner Studenten-WG im Gallus traf er in David Heinemann auf einen Gleichgesinnten, der bereits für den ältesten Oberurseler Fußballverein kickte. Damit war klar, dass sein fußballerischer Weg ihn künftig zur Stierstädter Heide führt.

"Ich wollte dort spielen, wo meine Freunde sind. Für mich ist dies ein Hobby. Da nimmt mir der Trainer es auch nicht übel, wenn ich am Samstagabend ein, zwei Bier mehr trinke", begründet Boermans seine Schritte hinab in die Kreisliga A Hochtaunus.

Erfolgt 2022 der Wechsel in die USA?

Bis zum Saisonende wird der treffsichere Student der Wirtschaftswissenschaften auf jeden Fall für den FCO spielen. Dann könnte es zu einer Auszeit kommen, denn in seinem fünften Semester erwägt er, ins Ausland zu gehen. "Ich liebäugele mit den USA", sagt Boermans.

Doch am Sonntag um 15 Uhr gilt es zunächst, den achten Saisonsieg einzufahren. Die Oberurseler sind auf jeden Fall klar favorisiert im Duell mit der im hinteren Mittelfeld platzierten SG Eschbach/Wernborn II.

"Ich hoffe, wir legen einen ähnlich souveränen Auftritt hin wie zuletzt. Drei Punkte sind in der Planung", betont Lasse Finn Boermans. Wohin ihn Trainer Mehmet Cetin aufstellt - in vorderster Linie oder im zentralen offensiven Mittelfeld - sei ihm völlig egal. Er wird schon seine Aufgabe erfüllen und die Torbilanz des 1. FC 04 Oberursel auffrischen. Mit insgesamt 42 Treffern ist der Club in dieser Disziplin vor allem dank ihm schon die Nummer eins der Liga.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare