Ein Lebenszeichen von Enkheim II

An der Spitze der Fußball-Kreisliga A Frankfurt Südost gab es keine Veränderung: Die ersten drei Teams waren allesamt erfolgreich.

Tabellenführer TSG Niederrad gewann gegen die SG Bornheim/Grün-Weiß II mit 3:0. Verfolger FC Posavina setzte sich bei Union Niederrad gar mit 8:1 durch. Aufsteiger Olympia festigte mit einem Sieg bei Germania 94 den dritten Rang. Schlusslicht Germania Enkheim II feierte den ersten Saisonsieg.

SG Riederwald – Germania Enkheim II 0:1 (0:0). – Nach 72 Minuten köpfte Adrian Berger nach einer Ecke das entscheidende Tor. Riederwalds Abteilungsleiter war angefressen: „Das war ein typisches 0:0-Spiel. Aus dem Nichts kassieren wir nach einem Standard das Tor. Wir müssen uns demnächst am Riemen reißen.“

Germania 94 – FFC Olympia 1:2 (0:1). – In der zerfahrenen Partie traf Hans-Michael Raulf nach einem langen Abschlag von Olympias Torwart Pierre Ziltz zum 1:0 (29.). Sebastian Weinand erhöhte nach dem Seitenwechsel (50.). Der Germania gelang durch Robin Bohn nur noch das Anschlusstor (65.). „Wir haben etwas ungeschickt gespielt. Aufgrund der Chancen geht das Ergebnis aber in Ordnung“, befand Olympias Trainer Michael Sorge.

FC Gudesding – SG 28 2:2 (1:1). – Mohamad Alaa Aishouna brachte die Platzherren nach einer Viertelstunde in Führung. Ideal Muslija glich vor der Pause aus (37.) und erhöhte dann in der 59. Minute. Nach einer Roten Karte waren die Gäste ab der 80. Minute in Unterzahl. Torjäger Aishouna gelang in der Nachspielzeit noch der Ausgleich (90.+3). Gudesdings Zweiter Vorsitzender Rainer Weiss sprach von „einem ausgeglichenem Spiel zweier schwacher Mannschaften“.

Juz Fechenheim – SV Sachsenhausen 0:6 (0:2). – In der Partie konnten sich die Gastgeber kaum in Szene setzen. Sachsenhausens Trainer Martinho Vieira war zufrieden: „Das war eine souveräne Leistung. Wir haben alles das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. In der zweiten Halbzeit haben wir unsere Chancen konsequent genutzt.“ Es trafen Benjamin Schrödl (25./65./75./88.), Cyril Blatt (42.) und Benjamin Margraf (82.).

SC Goldstein – FV Saz-Rock 0:2 (0:2). – Die Entscheidung fiel schon vor der Pause: Younis Rahmani traf bereits in der ersten Minute an Torwart Daniel Schulze vorbei ins kurze Eck. Nach 37 Minuten staubte Okan Gündüz zum 2:0 ab. „Das war richtungweisend und gibt uns Sicherheit. Diesmal haben wir den Kampf angenommen“ freute sich Saz-Rocks Trainer Klaudius Golletz und ergänzte: „Der Wechsel von Rahmani in den Sturm hat sich positiv ausgewirkt.“

Union Niederrad – FC Posavina 1:8 (0:3). – „Wir waren von Anfang an hellwach und haben die Union unter Druck gesetzt“, berichtete Posavinas Trainer Pero Bosniak. Stijepan Piljic (1.), Goran Juric (30./80.), Marin Bago (40.), Patrik Pejic (47.), Pavo Zivkovic (70./75.) und Mario Pejic (83.) trafen, ehe Mehmet Aslan noch den Ehrentreffer erzielte (87.). „Das war ein Desaster. Wir haben uns nur wenige Chancen erspielt und kollektiv versagt. Posavina hat eine starke Mannschaft, bei denen hat jeder Schuss gepasst“, fasste Unions Spielausschuss-Chef Wolfgang Schwenk zusammen.

TSG Niederrad – SG Bornheim/Grün-Weiß II 3:0 (1:0). – Bei den Gastgebern klappte von Beginn an alles. Onur Götürmen traf nach zehn Minuten zum 1:0. Spielertrainer Artug Özbakir legte im zweiten Abschnitt nach (51.), Okan Götürmen traf zum Endstand (84.). „Nach dem 2:0 haben wir für eine Viertelstunde aufgehört Fußball zu spielen und unsere Ordnung verloren – dann haben wir uns aber wieder gefangen und verdient gewonnen“, meinte Özbakir, der auch Schiedsrichter Egon Maurer (SV Walsdorf) für „seine gute Leistung“ lobte.

(gie)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare