Symbolbild

Fußball-Kreisoberliga 

Lebenszeichen von der Meil

Sie können es doch noch: Sowohl die Meil-Elf, die SG Ahlbach/Oberweyer (4:2 gegen den FC Waldbrunn 2), als auch der SC Offheim (4:1 gegen den SV Mengerskirchen) hatten nach ihrer Niederlagen-Serie mal wieder Grund zum Jubeln.

An der Tabellenspitze der Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg änderte sich nichts: Der TuS Frickhofen servierte Merenberg mit 5:1 ab, während Niedershausen/Obershausen so richtig einen raushaute: Im Spitzenspiel bei der SG Oberlahn siegte die Heblik-Elf mit 8:1. Neuer Dritter ist wieder die SG Selters, die beim 4:0 gegen Obertiefenbach nichts anbrennen ließ. Ebenfalls im erweiterten Verfolgerfeld befindet sich der VfR 07 Limburg, der bei der SG Winkels/Probbach/Dillhausen mit 3:1 triumphierte. Im Tabellenkeller kassierten der VfL Eschhofen (1:5 in Niederbrechen) und die TuS Lindenholzhausen (0:6 gegen Dietkirchen 2) herbe Rückschläge. 

SC Offheim – SV Mengerskirchen 4:1 (2:0). Von Beginn an war der SCO sehr präsent und schon mit den ersten zwei Chancen erzielten Daniel Hoferichter und Felix Kremer die 2:0-Führung. Danach kamen die Gäste besser in Spiel und erspielten sich die ein oder andere Tormöglichkeit. Die sich bietenden Räume nutzten die Offheimer zu Kontern, und bei besserer Verwertung der Gelegenheiten wäre das Spiel schon früher entschieden gewesen. Nach dem Anschlusstreffer durch Maurizio Silva keimte für einen Moment Spannung auf, doch Mario Erbach stellte nur eine Minute mit seinem ersten Ballkontakt den alten Abstand wieder her. Den Schlusspunkt setzte dann wieder Daniel Hoferichter, der nach einem schönen Solo humorlos den Endstand herstellte. Offheim: Bohlan, Müller, Hoferichter, Gerner, Bünning, Komorek, Kunz, Breidenbach, Klaus, Deutesfeld, Kremer (Schwertel, Erbach, Hausmann) – Mengerskirchen: Ertogrul, Zenbil, Schätzle, Meyer, C. Silva, Fröhlich, Kaubrügge, Henkes, S. Wagner, Busch, D. Wagner (M. Silva) – SR: Schmitz (Greifenstein) – Tore: 1:0 Daniel Hoferichter (3.), 2:0 Felix Kremer (15.), 2:1 Maurizio Silva (60., Foulelfmeter), 3:1 Mario Erbach (61.), 4:1 Daniel Hoferichter (90.) – Gelb-Rot: Rafael Busch, Alexander Fröhlich (87., 90./beide Mengerskirchen) – Zuschauer: 50.

SG Selters – TuS Obertiefenbach 4:0 (2:0). Zwar hatten die Selterser durch Moritz Steul die ersten beiden Torchancen (4., 15.), der Tabellenletzte hielt aber in der ersten halben Stunde ordentlich mit. In Führung gingen verdientermaßen dennoch die Gastgeber, als Yannik Walli maßgenau geflankt hatte, und Luca Jeck per Flugkopfball zum 1:0 vollendete (24.). Beim 2:0 halfen die Gäste ordentlich mit, als Mirza Alickovik zu klären versuchte, dabei aber Emanual Polonio anschoss und die Kugel über die Linie kullerte (35.). Selters blieb weiter spielbestimmend, musste aber bis kurz nach der Pause warten, ehe die Entscheidung folgte: Wieder war es eine gut getimte Flanke Yannik Wallis, die Dominic Voss am zweiten Pfosten lauernd über die Linie köpfte (50.). In der Folge hätte es für den TuS schlimm enden können, doch die Heimelf ließ reihenweise gute Chancen aus. Lediglich Moritz Steul schloss noch einen sehenswerten Spielzug mit dem 4:0 erfolgreich ab (70.). Selters: Muth, M. Stähler, Müller, Toffeleit, S. Stähler, Jeck, Steul, Pabst, Walli, Gattinger, Voss (T. Maurer, Gotthardt, Fuchs) – Obertiefenbach: Mink, F. Leber, T. Leber, Gonzales, Günzl, Cakir, Jeuck, Alickovik, Handeck, Baydar, Polonio (Schmitt, Serafim, Rudolf) – SR: Schradin (Oberursel) – Tore: 1:0 Luca Jeck (24.), 2:0 Emanuel Polonio (35., Eigentor), 3:0 Dominic Voss (50.), 4:0 Moritz Steul (70.) – Zuschauer: 70. 

TuS Lindenholzhausen – TuS Dietkirchen 2 0:6 (0:2). Lediglich in den ersten zwanzig Minuten konnten die Gastgeber das Spiel offen gestalten. Spätestens nach dem Führungstreffer durch Kraftschik übernahm dann Dietkircher Reserve das Kommando. Noch unmittelbar vor der Pause stellte Bernhardt auf 2:0. Die zweite Halbzeit dominierten die Gäste klar und schraubte das Ergebnis durch abermals Bernhardt und Kraftschik sowie Cakal und Zuckrigl deutlich in die Höhe. Die Gastgeber blieben trotz aller Bemühungen nach vorne zu harmlos und setzten in der Offensive keine Akzente. Lindenholzhausen: S. Schmitt, D. Becker, Simonis, Lang, D. Schmitt, Badi, Friedrich, Fachinger, Wünsche, Celik, Gabb (Machoczek, J. Becker, Schlagheck) – Dietkirchen: Gotthardt, Wenig, Stutzer, Mink, Misia, Kiritschuk, Thaler, Cakal, Kraftschik, Bernhardt, Berkessel (Lengwenus, Capli, Zuckrigl) – SR: Peter (Wiesbaden) – Tore: 0:1 Christoph Kraftschik (24.), 0:2 (43.), 0:3 (48.) beide NIck Bernhardt, 0:4 Can Cakal (60.), 0:5 Christoph Kraftschik (78.), 0:6 Luke Zuckrigl (89.) – Zuschauer: 50. 

SG Winkels/Probbach/Dillhausen – VfR 07 Limburg 1:3 (0:1). Die Partie begann ausgeglichen und beide Mannschaften hatte sich schwergetan, Großchancen zu erarbeiten. In der 34. Spielminute war es aber Soltan Qurbani, der technisch wertvoll die Pausenführung der 07er erzielte. Nach Wiederbeginn wurde das Spiel lebendiger, jedoch zunächst ohne ernsthafte Torchancen. In der 70. Minute verwandelte Marcel Schauer einen Handelfmeter sicher zum 1:1-Ausgleich. Limburg drehte folglich auf und versuchte den Druck zu erhöhen, was zunächst noch ohne Erfolg blieb. In der 83. Minute fiel dann aber die Führung für die Gäste, als Abdullah Tekdas den Ball im Gehäuse der Heimmannschaft unterbrachte. Als die Kombinierten dann alles nach vorne warfen, wurden sie durch einen Konter von Soltan Qurbani bestraft – 1:3. Letztlich verdiente sich die konzentrierte Limburger Elf die drei Zähler. Winkels/Probbach/Dillhausen: Mann, Dorth, Sahm, Hannappel, Schlicht, Fritz, Schauer, Schäfer, Klein, Wolf, Reitz (Jung, Knaak, Imherr) – Limburg: Darda, A. Lumoneka, Bühn, Heimann, Tekdas, Nemirowitsch, Goliasch, J. Lumoneka, Qurbani, Silakhori (Weis, Yesiltas, Schneider) – SR: Bräuer (Dillenburg) – Tore: 0:1 Soltan Qurbani (34.), 1:1 Marcel Schauer (70., Handelfmeter), 1:2 Abdullah Tekdas (83.), 1:3 Soltan Qurbani (90.) – Zuschauer: 50. 

SG Ahlbach/Oberweyer – FC Waldbrunn 2 4:2 (1:0). Bereits nach knapp zehn Minuten köpfte Michael Steinhauer den Ball nach einer scharfen Ludwig-Flanke ins eigene Tor – 1:0. In der Folge verpasste die Meilelf weitere Tore und Waldbrunn 2 wurde stärker. Erst scheiterte Jede im Eins-gegen-Eins an Weimer, kurz darauf behielt selbiger auch im Duell gegen Mühl die Oberhand. Kurz vor der Pause landete ein scharfer Böcher-Pass bei Breuer, der von Schmidt zu Fall gebracht wurde. Mühl trat an und scheitere am stark reagierenden Weimer. Nach der Pause bot sich den Zuschauern das gleiche Bild: Ahlbach/Oberweyer gab den Ton an und kam folgerichtig zum 2:0: Kesmen stand nach einer Sancak-Ecke goldrichtig und nickte ein. Nur wenige Zeigerumdrehungen später traf Kesmen den Pfosten, doch Subasi staubte zum 3:0 ab. Wer aber dachte, dass der FCW endgültig geschlagen war, sah sich getäuscht. Der Gast machte ordentlich Druck und belohnte sich mit der perfekten Ausbeute von zwei Toren aus zwei Schüssen. Marcel Jede markierte beide Treffer für die Verbandsliga-Reserve. Doch die Heimelf ließ trotz des Doppelschlags nichts mehr anbrennen. Bünyamin Yildirim wurde auf die Reise geschickt, Gäste-Torhüter Quast zögerte etwas und kam schließlich zu spät. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Schäfer in gewohnter Manier und sorgte somit für drei verdiente Punkte der Meilelf. Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Sancak, Schmidt, Scherer, Müller, Reitz, Yildirim, Ludwig, Kesmen, Schäfer, Subasi (Knopp, Zouaoui, Kocakaya) – Waldbrunn: Quast, Steinhauer, Schäfer, Born, Form, Jede, Ortseifen, Mühl, Böcher, Türk, Breuer (Metternich, Borbonus) – SR: Haase – Tore: 1:0 Michael Steinhauer (8., Eigentor), 2:0 Ferhat Kesmen (50.), 3:0 Volkan Subasi (62.), 3:1 (65.), 3:2 (71.) beide Marcel Jede, 4:2 Steffen Schäfer (74., Foulelfmeter) – Zuschauer: 150. 

FCA Niederbrechen – VfL Eschhofen 5:1 (2:1). Die Alemannen spielten vor allem in der Anfangsphase gefällig und gingen bereits nach sieben Minuten durch Pascal Litzinger in Front, der eine Schermuly-Flanke am zweiten Pfosten einköpfte. In der Folgezeit übernahmen dann die Gäste nach und nach die Spielkontrolle und waren vor allem aus der Distanz gefährlich. Auf der anderen Seite aber zeigte sich die Heimelf gnadenlos effizient: Einen schön vorgetragenen Konter vollendete Janik Flögel zum 2:0. Doch der VfL steckte nicht auf und kam nur wenige Sekunden danach zum Anschlusstreffer. Die Hausherren bekamen den Ball nicht richtig geklärt und Tobias Leukel drückte den Ball über die Linie. Wie bereits in Halbzeit eins erwischte auch im zweiten Durchgang der FCA den klar besseren Start. Wenige Minuten waren gespielt, als Patrick Schwarz frei vor dem Tor der Gäste auftauchte und zum 3:1 einschob. Die Gastgeber waren nun klar überlegen, und spätestens, als Janik Flögel nach einer Stunde das 4:1 besorgte, war die Partie entschieden. Jacob Schermuly vollendete zwanzig Minuten vor Ende der Partie einen Angriff der Heimelf zum 5:1. Niederbrechen: Y. Schneider, Zenz, El Maknasy, Litzinger, Huber, Flügel, Schermuly, Ludwig, Flögel, Stillger, Schwarz (Ratschker, T. Schneider, Feiler, Frei) – Eschhofen: Schmitt, Jung-König, Stillger, Muth, Ebert, Möller, Weber, Weyer, Jung, Leukel, Krmek (Voss, Becker, Stein) – SR: Eren (Schlangenbad) – Tore: 1:0 Pascal Litzinger (7.), 2:0 Janik Flögel (40.), Tobias Leukel (42.), 3:1 Patrick Schwarz (55.), 4:1 Janik Flögel (60.), 5:1 Jacob Schermuly (70.) – Zuschauer: 70. 

TuS Frickhofen – SG Merenberg 5:1 (2:1). Der Gastgeber fand zu Beginn schwer ins Spiel. Folgerichtig erzielte Sergiu Scarlatescu mit einem schönen Flachschuss die Gästeführung (8.). Merenberg stand tief und überließ Frickhofen das Spiel. Nach 22 Minuten hatte die Heimmannschaft durch Röder die erste Tormöglichkeit, Marek hielt jedoch glänzend. Nach 24 Minuten wurde Röder nach einem Solo im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ilir Tahiri sicher zum 1:1-Ausgleich. Weitere Chancen durch Röder und Tesfai blieben ungenutzt. In der 36. Minute ging Frickhofen durch einen schönen Kopfball von Arazay, nach Freistoß von Jragazpanian, mit 2:1 in Führung. Im zweiten Durchgang passierte erst einmal nicht viel. Nach einer Kombination über Jragazpanian und Tesfai erzielte Ilir Tahiri das vorentscheidende 3:1 für Frickhofen. Jragazpanian erhöhte nach einem blitzsauberen Konter auf 4:1 (80.), ehe Torjäger Tahiri fünf Minuten vor dem Ende gar noch zum 5:1 vollstreckte. Frickhofen: Schwab, Arazay, Vey. Altuntas, Kuhn, Tahiri, Tesfai, Jragazpanian, Röder, Jnid, Ved. Altuntas, Schmidt (Imeri, Korkmaz, Beraki) – Merenberg: Marek, Fiedler, Gross, Alves, Scarlatescu, Simon, Meuser, Schmidt, Schmechel, Pinocy, Hoffmann (Orendi, Becker, Aksoy) – SR: Sarikaya (Aßlar) – Tore: 0:1 Sergiu Scarlatescu (8.), 1:1 Ilir Tahiri (24., Foulelfmeter), 2:1 Ramazan Arazay (36.), 3:1 Ilir Tahiri (74.), 4:1 Ervant Jragazpanian (80.), 5:1 Ilir Tahiri (85.) – Zuschauer: 60.

SG Oberlahn – SG Niedershausen/Obershausen 1:8 (0:3). Schon nach elf Minuten ging der Gast durch einen von Marvin Kretschmann verwandelten und von Marco Ketter verursachten Handelfmeter in Führung. Im weiteren Spielverlauf zeichnete sich ab, dass es ein einseitiges Spiel werden würde. Bereits zur Pause waren die Weichen auf Auswärtssieg gestellt, denn Niedershausen/Obershausen führte mit 3:0. An der Überlegenheit der Gäste änderte sich auch im zweiten Abschnitt nichts – die Elf aus dem Kallenbachtal war turmhoch überlegen. Erst nach dem sechsten Gegentreffer kamen die Platzherren zum Ehrentreffer durch Ludwig. Auch davon ließ sich die Heblik-Elf nicht beirren und erzielte zwei weitere Treffer zum auch in der Höhe verdienten 8:1-Sieg. Oberlahn: Zimmermann, L. Cromm, Boghian, Ketter, Hardt, Dillmann, M. Cromm, Heimann, Ludwig, Heumann, Orbita (Umlauf, Schäl) – Niedershausen/Obershausen: Huttarsch, Goßmann, Becker, Störzel, Fischer, Kretschmann. Fl. Klaner, Fe. Klaner, Schaffarz, Jacobs, Heblik (Abel, Brusch) – SR: Franz – Tore: 0:1 (11., Handelfmeter), 0:2 (28.) beide Marvin Kretschmann, 0:3 Felix Klaner (40.), 0:4 Robin Schaffarz (47.), 0:5 Marvin Kretschmann (54.), 0:6 Felix Klaner (56.), 1:6 Leon Ludwig (58.), 1:7 Aaron Jacobs (81.), 1:8 Florian Klaner (89.) – Zuschauer: 70.

TSG Oberbrechen – SG Weinbachtal 4:1 (3:0). Die TSG entschied die Partie nach dem schwachen Auftreten in Eschhofen bereits in der ersten Halbzeit. Nach einer Viertelstunde tankte sich Simon Leimpek durch und erreichte am langen Pfosten Al Mohammad, dessen Kopfball von Christian Michel zum 1:0 versenkt wurde. Unmittelbar nach dem Anstoß legte die Heimelf in Form von Pascal Schmitt nach: Erneut war es Al Mohammad, der die Vorlage zu Schmitts trockenem Abschluss ins linke Eck besorgte. Nach einer guten halben Stunde folgte die Vorentscheidung, als abermals Mohammed Al Mohammad mustergültig vorbereitete, und Simon Leimpek das Spielgerät zum 3:0 über die Linie drückte (32.). Im zweiten Durchgang nahm die Heimelf nun etwas das Tempo raus, was zu mehr Spielanteilen für die Gäste führte. Matthias Hardt wusste dies nach 73 Minuten auszunutzen und verkürzte nach einer Ecke auf 3:1. Im direkten Gegenzug belohnte sich jedoch Mohammed Al Mohammad für eine starke Leistung und vollstreckte per Heber zum 4:1-Endstand. Oberbrechen: Wagner, Rudloff, Bucak, Weyl, Schönbach, Michel, Eufinger, T. Kremer, Leimpek, Schmitt, Al Mohammad (Schallert, Schneider, J. Kremer) – Weinbachtal: Höhnel, Weide, Holder, Kremer, Hardt, Langer, Zwitkowics, Hainz, Can, Burger, Kratzheller (May, Städtler, Staudt) – SR: Yagci – Tore: 1:0 Christian Michel (15.); 2:0 Pascal Schmitt (16.); 3:0 Simon Leimpek (32.); 3:1 Matthias Hardt (73.); 4:1 Mohammed Al Mohammad (74.) – Zuschauer: 100.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare