TSG Wehrheim, Königsteiner LV

Leichtathleten trainieren über Ostern am Strand

  • schließen

Ostereiersuchen am Strand hört sich nach einer netten Alternative für Leichtathleten an. Bei genauerem Hinsehen aber auch nach einer anstrengenden.

Griechenland, Italien, Portugal, Spanien. Alles Länder, die sich gut für einen Urlaubstrip in den Osterferien eignen. Während in der unterrichtsfreien Zeit für normale Pennäler eher Entspannung und Müßiggang angesagt sind, sind die Tage um Ostern bei den Leichtathleten unter den Schülern auch immer die Zeit der Trainingslager.

Mit einer Gruppe von 32 Mann ist die TSG Wehrheim nach Italien gereist, um sich zehn Tage lang in Lido Adriano auf die Saison vorzubereiten. Unter der Anleitung der Trainer Uli Lehl (Sprint, Hürden, Mehrkampf), Adrian Ernst (Kugel, Diskus, Speer), Stefan Bareuther (Sprint, Lauf, Hürden) und Stefan Buchmüller sowie Philip Lenzner (beide für den jüngeren Schülernachwuchs) sind diverse Einheiten am Strand und im Pinienwald, aber auch im Stadion und im Kraftraum geplant. Nach dem Training kümmert sich Anette Fröhlich um Waden und Oberschenkel der Athleten. Die Frau ist Masseurin.

Für die Wehrheimer ist Lido Adriano (rund 80 Kilometer südlich von Bologna) der angestammte Trainingsort. „Wir sind hier nun schon zum achten Mal zu Gast. Immer auch im gleichen Hotel mit hervorragender Küche und sehr hilfsbereitem Personal. Die Lage zu den Trainingsorten stimmt, und wir haben den Strand direkt vor der Tür“, berichtet Abteilungsleiterin Anette Fröhlich. Sie lobt Frank Walton, der wieder einiges an Organisationsarbeit geleistet habe.

Eine etwas weitere Anreise und nicht nur Schüler im Team hatten die Athleten des Königsteiner LV, die auf der Insel Kreta ihre Zelte aufgeschlagen haben. Philipp Schlesinger, Kadertrainer des hessischen Leichtathletik-Verbandes für den Mehrkampf, hat in Heraklion in seiner Truppe auch die KLVler Jan Felix Knobel, Vanessa Grimm, Marshella Foreshaw, Lara Kohlenbach, Vivian Arnold, Elena Kelety und Rachel Wittich mit an Bord.

Die übrigen Königsteiner Asse sind in den Osterferien auf weitere fünf Standorte über halb Europa verteilt. Die Kurz- und Langsprinter sowie die Mittelstreckler (Charlotte Brühl, Johanna Probst, Luisa Eichhorn, Anne Burkardtova, Christian Brunnenberg, Millen Borgeld, Dominik Wessling, Patrick Hessami) quälen sich unter der Regie von Judith Wagemans in Vilamoura (Portugal). Angeschlossen hat sich Sprinttrainer Lars Kolbe von der TSG Friedrichsdorf mit zwei Schützlingen. Die beiden Königsteiner Mittelstreckler Anna Schösser und Sebastian Buschbeck spulen mit Landestrainer Benjamin Benjamin Stalf im spanischen Lloret de Mar reichlich Kilometer ab.

Doch es muss nicht immer der Süden Europas sein. Wurfspezialistin Jette Priedemuth übt unter Kadertrainerin Regine Isele im Bundesleistungszentrum in Kienbaum (Brandenburg). Triathletin und KLV-Neuzugang Emma Graf ist auf Mallorca unterwegs und wird sich dort in erster Linie dem Lauftraining widmen. Komplettiert wird die „KLV-Europatour“ von Weitspringer Gianluca Puglisi, der mit Erfolgscoach Jürgen Sammert in Monte Gordo am Feinschliff für die Freiluftsaison arbeitet.

Aber auch daheim in Hessen wird fleißig trainiert. Beispiel: Stabhochsprung-Ass Gordon Porsch aus Neu-Anspach. Weil für den Lehramtsstudenten einige Prüfungen auf dem Programm stehen, wird Porsch zwischen der Leichtathletikhalle in Kalbach und der Sportanlage an der Otto-Fleck-Schneise in Frankfurt pendeln. „Neben dem Springen steht auch Turntraining, Laufen, Schwimmen und Klettern auf der Agenda“, sagt sein Trainer und Vater Dietmar Porsch. Beim MTV Kronberg wird Claudia Döring ein vereinsoffenes Camp anbieten. Hier wird auch der Kronberger Hessenkaderathlet Aaron Heinz seine Spikes schnüren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare