+
Max Müller war bei der ersten Saisonniederlage des Limburger HC in München zweimal erfolgreich

1. Hallenhockey Regionalliga

LHC: Erste Saisonniederlage

HLC Rot-Weiß München – Limburger HC 7:4 (4:3)

Der LHC hatte die weite Anreise ohne den verletzten Stammtorwart David Schneider, Mannschaftskapitän Laurens Meurer, Hans Schneider, Max Polk und Markus Bäder angetreten und stand zumindest in der zweiten Halbzeit auf verlorenem Posten. Vor allem Laurens Meurer wurde bei Strafecken vermisst, denn bei sechs Versuchen der Limburger scheiterten die Hessen fünfmal an den eifrigen Abwehrspielern der Münchner. Limburg war glänzend gestartet und wurde seiner Favoritenrolle zunächst gerecht. Max Müller überlistete den Münchner Schlussmann zweimal mit sehr viel Schlitzohrigkeit, und Philipp Koch steuerte den dritten Treffer für den LHC in der ersten Halbzeit bei. Die zwischenzeitliche 3:1-Führung wurde jedoch noch bis zum Wechsel verspielt, da die Gäste selbst klarste Tormöglichkeiten zu leichtfertig vergaben.

Diese Nachlässigkeiten setzten sich in der zweiten Halbzeit fort, und die Bayern profitierten von der zwischenzeitlichen LHC-Schwächeperiode. Erst in den letzten Minuten verbreitete Limburg etwas Meisterglanz, aber lediglich Dominic Böckling gestaltete mit seinem Tor das Ergebnis etwas erträglicher.

Limburg: Moritz Müller, Koch, Lukas Schmitt, Böckling, Max Müller, Collée, Kreß, Klausnitzer, Horz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare