1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Limburg trauert um ein „Original“: Peter Schwertel

Erstellt:

Kommentare

Peter Schwertel.
Peter Schwertel. © Langschied Reinhard

Die Domstadt ist um ein Original ärmer. Im Alter von 76 Jahren erlag der stadtbekannte ehemalige Boxer Peter Schwertel einem Krebsleiden.

„Ich bin nie k.o. gegangen“, erzählte Peter Schwertel gerne unter Freunden. Schon mit 16 Jahren wurde er Junior-Hessenmeister. Mit 22 und mit 24 Jahren Hessenmeister im Halbweltergewicht. Noch heute sprechen Kenner von seinem ästhetischen Boxstil und nennen ihn bewundernd einen „Modellathleten“. Insgesamt 200 Kämpfe bestritt Peter Schwertel, bevor er mit 38 Jahren die Boxhandschuhe für immer auszog.

Peter Schwertel ist ein Kind der Limburger Altstadt. Die Mutter war Haushaltshilfe im „Hotel zur Post“ und später in einem Schuhhaus, der Vater im Krieg gefallen. Zu seinen lebenslangen Freunden zählte der bekannte Kabarettist Dieter Thomas, der in fast identischen Verhältnissen in der Limburger Altstadt aufgewachsen war. „Mit 25 Jahren hatte ich meine letzte Schlägerei“, berichtete der Boxer nicht ohne Stolz, wenn er auf seine „Dummheiten“ zu sprechen kam. Dank Ehefrau Gertrud verlief sein weiterer Lebensweg aber gut bürgerlich und ohne Fehl und Tadel. Im Juli dieses Jahres, wenige Tage bevor seine Krankheit ausbrach, konnte er sogar noch die Goldene Hochzeit feiern. Beruflich war Peter Schwertel als gelernter Maurer „am Aufbau Deutschlands beteiligt“, wie er es nannte.

Peter Schwertel, der auch in dem Buch „Limburger Gesichter“ verewigt ist, war ein Publikumsliebling und verbreitete Frohsinn, wo immer er auftauchte. Wir werden ihn vermissen. REINHARD LANGSCHIED

Auch interessant

Kommentare