+
Thalheims Keeper Titzian Böcher faustet diese Ecke vor dem einköpfbereiten Dominic Voss (SG Selters) aus der Gefahrenzone.

Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

Der VfR 07 Limburg verspielt eine 2:0-Führung

In der Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg wartet der VfR 07 Limburg weiter auf den ersten Punkt der Saison. Gegen den FCA Niederbrechen verspielten die 07er eine 2:0-Führung und verloren noch mit 2:3.

VON PATRICK JAHN

Der FCA Niederbrechen springt damit auf Rang zwei der Kreisoberliga-Tabelle. Die SG Merenberg hat unterdessen ihre erste Saisonniederlage kassiert: Bei der SG Ahlbach/Oberweyer – neuer Tabellendritter – kassierte die Elf von Trainer Stefan Simon ein 1:2. Weiter ohne Punktverlust an der Spitze bleibt die SG Selters, die auch gegen den SV Thalheim erfolgreich war (3:2). Rehabilitiert hat sich hingegen der TuS Frickhofen dank eines 6:1-Sieges gegen die SG Oberlahn. Der TuS Waldernbach freute sich über den ersten Saisonsieg: 5:1 gewann das Dempewolf-Team gegen die SG Winkels/Probbach/Dillhausen. Schiedlich friedlich trennten sich die SG Weinbachtal und der SV Mengerskirchen 1:1-Unentschieden. 

SG Selters - SV Thalheim 3:2 (2:1). Selters machte schnell klar, wer Herr im Hause ist und ging durch Moritz Steul (2.) und einem schönen Schlenzer von Dominic Voss (15.) früh 2:0 in Führung. In der Folge versäumten es die Gastgeber, ihre zahlreichen Torchancen nicht nutzen. Thalheim fasste fortan Fuß und kam in der 31. Minute durch Roman Frackowiak etwas überraschend zum Anschluss. Auch nach der Pause mangelte es bei der SGS lange an der Effektivität. Thalheim wirkte jedoch müde und spielte sich keine ernsthaften Torchancen mehr heraus. Sieben Minuten vor dem Ende umkurvte Dominic Voss nach einem Befreiungsschlag Gäste-Torhüter Tizian Böcher und schob zum 3:1 ein. Nach dieser Aktion handelte sich Gäste-Akteur Roman Frackowiak wegen Reklamierens die Gelb-Rote Karte ein. Der 3:2-Anschlusstreffer durch Dennis Habel kurz vor dem Ende änderte nichts am vierten Selterser Sieg, der höher hätte ausfallen können. 

Selters: Schardt, M. Stähler, Müller, Toffeleit, Tausch, Vollbracht, Maurer, Steul, Walli, Gattinger, Voss (Schmidt, Freppon) – Thalheim: Böcher, Andres, Kunz, Frackowiak, Konstantinidis, Melbaum, Schierloh, Habel, T. Zey, Eisinger, Löbach (Eichmann, Uyanik, H. Zey) – SR: Braun (Butzbach) – Tore: 1:0 Moritz Steul (2.), 2:0 Dominic Voss (15.), 2:1 Roman Frackowiak (31.), 3:1 Dominic Voss (83.), 3:2 Dennis Habel (90.) – Gelb-Rot: Roman Frackowiak (T./83., Reklamieren) – Zuschauer: 100. 

SG Weinbachtal – SV Mengerskirchen 1:1 (1:0). Die wenigen Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit eine abwartend spielende Heimelf. Die Gäste versuchten das Spiel zu machen, ohne allerdings zu Torchancen zu kommen. Einen schweren Abwehrfehler nutzte Tim Kratzheller zu Führung für die Kombinierten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff klärte Andre Höhnel bravourös gegen den frei vor ihm auftauchenden Rezan Capli (43.). Nach dem Seitenwechsel drängte Mengerskirchen auf den Ausgleich, ohne allerdings zu überzeugen. Pech kam noch hinzu als die Gäste nur das Aluminium trafen. In der Folgezeit versäumte es die Heimelf, die Führung auszubauen. Mit dem Schlusspfiff gelang Mengerskirchen durch Claudio Silva (90.) der nicht unverdiente Ausgleich gegen zu passiv agierende Weinbachtaler. 

Weinbachtal: Höhnel, Weide, Caspari, Holder, Sahin, Or. Sentürk, Langer, Kratzheller, Can, On. Sentürk, Zwitkowics (Staudt, Bender, Kalaycioglu) – Mengerskirchen: Schermuly, Heinrichs, Zenbil, Meyer, C. Silva, M. Silva, Capli, R. Silva, Rudolf, Busch, Wagner (Hölzer) – SR: Vranesic (Frankfurt) – Tore: 1:0 Tim Kratzheller (37.), 1:1 Claudio Silva (90.) – Zuschauer: 80. 

SG Ahlbach/Oberweyer – SG Merenberg 2:1 (2:0). Die Heimelf legte los wie die Feuerwehr: Binnen sieben Minuten stellten Abdullah Tekdas per sattem 14-Meter-Schuss und Gökhan Sancak mit einem abgefälschten Kracher aus halblinker Position auf 2:0 aus Sicht der Meilelf. Wer nun auf einen Sturmlauf der Heimelf hoffte, sah sich getäuscht. Die Gäste kamen nun ins Spiel, da die heimische SG das Fußballspielen mehr oder weniger einstellte. Dennoch hatte die SGM lediglich einen Abschluss – Orendi verzog aus 20 Metern denkbar knapp. Auf der Gegenseite scheiterte Subasi per Kopf an Schlussmann Jusman. Im zweiten Durchgang drehten die Hausherren wieder ordentlich auf, doch die eigene Leichtsinnigkeit im Ausspielen der zahlreichen Kontermöglichkeiten verhinderte weitere Tore. Merenberg witterte nun seine Chance und machte Druck. Nach einer guten Stunde verzog Scarlatescu knapp, Pinocys Schuss wurde von Klingebiel geblockt und Schlotgauers Versuch landete im Fangzaun. Knapp 20 Minuten vor Ende setzte Dübel zu einem spektakulären Fallrückzieher an, den SG-Torwart Weimer mit den Fingerspitzen entschärfte. Aber nur zwei Angriffe später fiel das verdiente Tor für die Gäste, als Pinocy eine zu kurze Ballabwehr der Heimelf zum Anschlusstreffer verwertete. Nach dem Gegentor hatte die Heimelf wiederum gute Chancen auf den Ausbau, doch der letzte Pass wurde zu ungenau gespielt. 

Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Sancak, Gross, Reitz, Alves, Yildirim, Tekdas, Youssef, Schäfer, Subasi, Klingebiel (Müller, Derguti, Zouaoui) – Merenberg: Jusmann, Schampf, Dübel, Orendi, Dannewitz, Scarlatescu, Schlotgauer, Meuser, Schmidt, Pinocy, Sato (Simon, Hoffmann, Lohmann) – SR: Kakmaci (Niedernhausen) – Tore: 1:0 Abdullah Tekdas (4.), 2:0 Gökhan Sancak (7.), 2:1 Michael Pinocy (73.) – Zuschauer: 95. 

TuS Waldernbach – SG Winkels/Probbach/Dillhausen 5:1 (3:1). Das Derby startete denkbar ungünstig aus Waldernbacher Sicht, denn die Gäste gingen schon nach sechs Minuten per Foulelfmeter in Führung. Doch die Heimelf zeigte sich davon keinesfalls geschockt und drehte nur wenig später binnen einer Minute die Partie. Zunächst nickte Niklas Zinndorf eine schöne Flanke von Elias Frink zum Ausgleich ein, ehe Alen Skrijelj einen abgewehrten Ball per Volley in die Maschen setzte (11.,12.). Nur sieben Minuten später erhöhte Zinndorf dann sogar auf 3:1. Im weiteren Verlauf war die Partie hart umkämpft und von vielen Zweikämpfen und Fouls geprägt. Mit dem Pausenpfiff hätte Bastian Vorländer mit einem Außenpfostenschuss das Spiel vorentscheiden können. Dieser setzte nur zwei Minuten nach dem Wechsel den Ball vor SG-Keeper Marvin Kaune am Tor vorbei, ehe er mit dem nächsten Angriff den Ball zum Eigentor von Roland Kopf servierte. Danach war der TuS dem fünften Treffer näher als die Gäste dem zweiten und markierten diesen mit dem Schlusspfiff durch Christopher Hermann. 

Waldernbach: : Beck, Frink, Wagner, Dempewolf, Seitz, Halle, Scharf, Zinndorf, Vorländer, Skrijelj, Jukovic (Hermann, Berger, Koljsi) – Winkels/Probbach/Dillhausen: Kaune, Sahm, Meuser, Schauer, Unterieser, Kopf, Knaak, Blum, Schäfer, Imherr, Eckert (Klein, Demmer, Scherer) – SR: Bräuer (Dillenburg) – Tore: 0:1 Marcel Schauer (6., Foulelfmeter), 1:1 Niklas Zinndorf (11.), 2:1 Alen Skrijelj (12.), 3:1 Niklas Zinndorf (19.), 4:1 Roland Kopf (48., Eigentor), 5:1 Christopher Hermann (90.) – Zuschauer: 130. 

VfR 07 Limburg – FCA Niederbrechen 2:3 (2:0). Der Saisonstart der Rothosen wurde auch im dritten Punktspiel nicht besser, denn obwohl die 07er hervorragend ins Spiel starteten, gab es am Ende nichts zu feiern. Bereits nach zwölf Minuten führten die Gastgeber durch Tore von Cetin und Weis 2:0. Niederbrechen wirkte in dieser Phase völlig überfordert und bis zur 35. Minute hätte das Ergebnis noch deutlicher ausfallen müssen. Gegen Ende der ersten Hälfte kam der FCA besser ins Spiel, ohne jedoch Torgefahr auszustrahlen. Nach der Pause war Limburg dem dritten Treffer nahe, doch die Gäste hielten dagegen und nach einem Fehler der Rothosen fiel das 1:2. Die Platzherren wurden durch den Schiedsrichter dezimiert, als Soltan Qurbani zur Verwunderung aller mit der Roten Karte bedacht wurde. „Auch nach Spielende war der Unparteiische nicht in der Lage, eine Erklärung für den Platzverweis abzugeben“, meinte Sascha Noth, sportlicher Leiter des VfR 07. Der FCA witterte Morgenluft und erhöhte den Druck. In den letzten fünf Minuten sorgte ein Doppelschlag von Jacob Schermuly dafür, dass Niederbrechen gegen tapfer kämpfende Limburger noch die volle Ernte eingefahren hatte. 

Limburg: Darda, Weis, J.Lumoneka, Malicha, Heimann, A. Lumonenka, Siebig, Cetin, Janke, Demir, Michel (Qurbani, Panahi, Bühn) – Niederbrechen: Y. Schneider, Flügel, Roth, Frei, Litzinger, Huber, Bretz, Ludwig, T. Schneider,J. Schneider, Ratschker (Steiner, Breser, Schermuly) – SR: Dehne – Tore: 1:0 Mert Cetin (5.), 2:0 Marco Weis (12.), 2:1 Jeremias Schneider (58.), 2:2 (85.), 2:3 (90.+2) beide Jacob Schermuly – Rote Karte: Soltan Qurbani (L./65.) – Zuschauer: 80.

TuS Frickhofen – SG Oberlahn 6:1 (0:1). Frickhofen begann stark und hatte bereits in der 2. Minute durch Marcel Jede die Chance zum 1:0. Nach acht Minuten gab es ein völlig unnötiges Foul im Frickhöfer Strafraum, und Adrian Boghian verwandelte den fälligen Elfmeter zum 0:1. Frickhofen versuchte mehr Druck auszuüben, hatte auch schöne Passagen im Spiel, jedoch der letzte Pass kam oftmals nicht an. In der 50. Minute hatte Thorsten Hardt die Möglichkeit zum 0:2, scheiterte jedoch freistehend, ehe der TuS durch Damir Mrkaljs Freistoß in den Winkel ausglich. Nun kamen die Grün-Weißen in Fahrt. Can Cakal (66.) erzielte nach Vorarbeit von Veysel Altuntas das 2:1. Aytekin Uyanik traf per Abstauber zum 3:1. Zwei Minuten später sah Uyanik wegen Meckerns Gelb-Rot. Nach schöner Flanke von Can Cakal traf Philipp Röder zum vorentscheidenden 4:1, das Korkmaz und Cakal auf 6:1 schraubten. 

Frickhofen: Schwab, Dietz, Hannappel, Uyanik, Mrkalj, Röder, Jnid, F. Schmidt, J. Schmidt, Rhein, Jede (Altuntas, Korkmaz, Cakal) – Oberlahn: Zimmermann, Dombach, Keller, M. Ketter, Hardt, L. Ketter, Cromm, Michler, Kopp, Boghian, Ludwig (Kissel, Klapper, Pauly) – Tore: 0:1 Adrian Boghian (8./FE), 1:1 Damir Mrkalj (58.), 2:1 Can Cakal (66.), 3:1 Aytekin Uyanik (75.), 4:1 Philipp Röder (79.), 5:1 Mert Korkmaz (88.), 6:1 Niklas Rhein (90.+2).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare