Hockey-Szene mit Schläger
+
npx_hockey.jpg

Feldhockey-Regionalliga Süd

Limburger HC reist zum Re-Start nach Mainz

  • vonYannick Wenig
    schließen

Auch für den Limburger HC hat das Warten ein Ende: Nachdem in vielen anderen Sportarten der Wettkampfbetrieb nach der langen Corona-Pause wieder aufgenommen wurde, kommt es am Wochenende auch zum Re-Start in der 1. Feldhockey-Regionalliga Süd.

Den Start in der 1. Feldhockey-Regionalliga Süd hatte der Süddeutsche Hockey-Verband (SHV) Anfang September beschlossen. Gut ein Jahr nach dem letzten Spiel in der aktuellen Spielzeit 2019/20/21 reist der LHC zur Otto-Schott-Sportanlage in Mainz. Dort wartet am Samstag, 18 Uhr, der TSV Schott Mainz (5.), der nach fünf bereits im Jahr 2019 ausgetragenen Partien einen Platz und einen Punkt vor den Domstädtern rangiert.

Nicht mehr in seiner Funktion als Trainer an der Seitenlinie der Limburger stehen wird Dirk Hilpisch, der sein Amt aufgrund „beruflicher Verpflichtungen“, wie es von Vereinsseite heißt, niederlegte. Für die beiden kommenden Spiele der Feldhockey-Saison im Oktober, darunter auch das Heimspiel am 10. Oktober gegen den TuS Obermenzing (7.), übernehmen interimsweise der 2. Vorsitzende des LHC, Jürgen Dechert, sowie Betreuer Bernd Schmitt. Für die anstehende Hallenhockey-Spielzeit und für die Fortführung der Feldhockey-Runde im Mai 2021 suchen die Domstädter derzeit händeringend nach einer dauerhaften Lösung für die Trainerbank.

Die Hallensaison in der 1. Regionalliga Süd sollte eigentlich am 14. November starten und bis Anfang Februar abgeschlossen sein. Ob es wirklich dazu kommt, ist laut Daniel Leunig, stellvertretender Vorsitzender und Sportwart des SHV, noch immer fraglich: „Noch ist die Runde geplant. Ob sie allerdings tatsächlich stattfindet, hängt aber vom Infektionsgeschehen und den damit verbundenen Maßnahmen in den vier Bundesländern ab, die uns im SHV betreffen.“ Ein Problem für die Durchführung der Hallenhockey-Runde bestehe darin, dass nicht alle Sporthallen von den Sportämtern freigegeben sind und das je nach Bundesland verschiedene abweichende Regelung zum Hallensport und zur Kontaktbeschränkung bestehen.

Im Westdeutschen Verband wurde die Hallenrunde schon für alle Jugendklassen abgesagt. Um solche Überlegungen auch im SHV umzusetzen, hole sich der Verband aktuell das Meinungsbild der Vereine ein, so Leunig. Das Ergebnis der Befragung werde auch ausschlaggebend für die Entscheidung seitens des Verbands sein. yw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare