1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Limburger HV steuert auf Aufstiegsrunden-Kurs

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marion Morello

Kommentare

Nach einem Tempogegenstoß ist der Limburger Philipp Sitte (vorne, rechts) gegen die Schiersteiner Abwehr erfolgreich.
Nach einem Tempogegenstoß ist der Limburger Philipp Sitte (vorne, rechts) gegen die Schiersteiner Abwehr erfolgreich. © Klaus-Dieter Häring

Die Handball-Männer des Limburger HV halten sich in der Bezirksliga B alle Optionen für die Teilnahme an der Aufstiegsrunde offen. Gegen die TG Schierstein feierte das Team einen schillernden Sieg mit 31 Treffern.

Verlegt werden musste die Partie der HSG Eschhofen/Steeden 2 beim TV Idstein 2. In der Bezirksliga A, Gruppe 1, hatte die TG Rüsselsheim 2 ihr Spiel beim TuS Holzheim 2 am Freitagabend kurzfristig abgesagt und schenkte dem Spitzenreiter somit die Punkte kampflos. Die Handball-Frauen des SV Bad Camberg haben die zweite Niederlage in Folge kassiert und die Tabellenführung der Bezirks-Oberliga eingebüßt. Auch die HSG Eschhofen/Steeden war ohne Fortune.

Bezirksliga B, Gruppe 2:

Limburger HV – TG Schierstein 2 31:25 (15:12). Der Limburger HV bleibt nach dem Heimsieg gegen die TG Schierstein auf Aufstiegsrundenkurs. Die Partie war jedoch alles andere als ein Selbstläufer. Die Wiesbadener Hafenstädter präsentierten sich als gleichwertiger Gegner und bestimmten in den ersten Minuten das Geschehen. Erst in der 13. Minute brachte Alexander Schmidt seine Mannschaft mit 6:5 in Front. Das 7:8 in der 16. Minute sollte dann die letzte Führung für die TG gewesen sein. Die Domstädter steigerten sich in der Deckung und erhöhten innerhalb von fünf Minuten auf 12:9. Dieser Abstand hatte auch beim Gang in die Kabinen beim 15:12 noch Bestand. In der zweiten Halbzeit baute der LHV seinen Vorsprung bis auf fünf Tore aus und ließ die TG Schierstein nie mehr näher als auf drei Treffer herankommen. Spätestens beim 28:22 (50.) durch Lukas Meudt war die Frage nach dem Sieger dieses Spiels beantwortet. – Tore: Sitte (11/4), Meudt (6), J. Arbogast (4), Schmidt (4), T. Arbogast (2), Hofmann (2), Fuhr (1), Kruse (1).

Bezirksliga C, Gruppe 3:

TuS Schupbach – HSG BIK Wiesbaden 2 28:32 (16:18). Die Schupbacher zeigten gegen die Wiesbadener Kombination eine ansprechende Leistung. Über weite Strecken der Partie waren sie auf Augenhöhe, auch wenn es nie zu einer Führung für die Beselicher kam. Nach dem 16:18-Halbzeitstand ging es auch nach der Pause spannend weiter. Das 27:29 (54.) durch Silas Schmitz ließ noch eine spannende Schlussphase erwarten, doch die HSG BIK blieb weiterhin konzentriert. Nach dem 28:30-Zwischenstand trafen sie in der letzten Minute noch zweimal. – Tore: Hufsky (7), Schmitz (7), Becker (5), Racky (3), Eller (2), Kilbinger (2), Mertins (1), Steuerwald (1).

FRAUEN: Bezirks-Oberliga, Gruppe 1:

TuS Nordenstadt – SV Bad Camberg 25:24 (9:15). Die Erfolgsserie der Bad Cambergerinnen ist erst einmal vorbei. Im zweiten Spiel der Rückrunde mussten die Spielerinnen der Trainer Daniel Wagner und Thomas Rennecke die zweite Niederlage hinnehmen. Dabei hatten mit Rieke Schütz und Svenja Thimm wieder zwei Spielerinnen zur Verfügung gestanden, die in der Vorwoche noch gefehlt hatten. Die erste Viertelstunde verlief recht ausgeglichen. Zunächst legten die Wiesbadenerinnen eine 2:0-Führung vor, doch in der 9. Minute hatte der SVC mit vier Toren in Serie das Spiel gedreht. Allerdings gab dieser Zwischenspurt keine Sicherheit. Bis zum 8:8 (21.) verlief die Partie in geregelten Bahnen, ehe Bad Camberg die letzten Minuten des ersten Durchgangs bestimmte. Gegen die offensive Deckung des TuS kam der SV ein ums andere Mal frei zum Abschluss und setzte sich bis zur Pause auf sechs Tore ab. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Emma Hopp auf 16:9, doch Nordenstadt war nicht abzuschütteln. Was vorher noch funktioniert hatte, ging nun schief. In der 41. Minute fiel der 18:18-Ausgleich, ehe Jula-Mae Trübenbach ihre Farben noch einmal in Führung warf. Es sollte jedoch die letzte an diesem Nachmittag für Bad Camberg bleiben. Innerhalb von drei Minuten trafen die Nordenstädterinnen viermal hintereinander und verteidigten diesen Vorsprung erfolgreich. In den letzten Minuten hatte der SVC noch dreimal die Chance zum Ausgleich – vergebens. Am kommenden Wochenende steht für Bad Camberg das Topspiel gegen den neuen Tabellenführer aus Eltville in eigener Halle an. – Tore: Schütz (8), Bogner (6), Hilbig (3/3), Trübenbach (3/1), Thimm (2), Holtei (1), Hopp (1).

Bezirksliga A, Gruppe 2: HSG Breckenheim/Wallau-Massenheim – HSG Eschhofen/Steeden 23:20 (7:8). Erneut scheiterte Eschhofen/Steeden gegen diesen Gegner in den Schlussminuten. Wie im Hinspiel, hatte die Sieben von Uwe Hartmannshenn die erste Halbzeit bestimmt und mit schöner Regelmäßigkeit einen oder zwei Treffer vorgelegt. Die Einheimischen ließen sich aber nicht abschütteln. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich daran nichts. In der 39. Minute traf Desirée Lanzel zur 13:10-Führung für die Gäste, doch auch dieser Vorsprung gab keine Sicherheit. Bis zum 18:15 (48.) blieb der Abstand noch konstant, dann brachen alle Dämme. Breckenheim traf in den folgenden sechs Minuten fünfmal in Serie zur eigenen 20:18-Führung und ließ sich diese Führung nicht mehr nehmen. – Tore: Völpel (8/4), Jung (5), Lanzel (3), Dejanovic (2), Bill (1), Lanois (1).

Bezirksliga B, Gruppe 1:

TuS Holzheim 2 – HSG Obere Aar 30:6 (15:4); Tore: Fudickar (7), Kolter (3), Mann (3), Paetsch (3/1), P. Reusch (3), Helfrich (2), Korn (2), Riffel (2), Salzmann (2), Schramm (2), Sonntag (1).

HSG Wehrheim/Obernhain – HSG Eschhofen/Steeden 2 36:6 (19:3); Tore: Franz (3), George (1), Hardt (1), Wagenführ (1). alo

Auch interessant

Kommentare