Flagfootball-EM

Lizzards holen zweimal Bronze

  • VonChristian Neubauer
    schließen

Bei den Europameisterschaften im Flagfootball spielten vier Mitglieder der Kelkheim Lizzards eine ganz entscheidende Rolle.

Die Europameisterschaften im Flagfootball wurden in diesem Jahr im spanischen Madrid ausgetragen. Angetreten waren Mannschaften aus 13 Nationen. Deutschland stellte bei den Frauen sowie den Herren ein Team. In beiden Mannschaften besetzten die Kelkheim Lizzards mit Herren-Headcoach Oliver Stubbe, Quaterback Stefanie Thiele, Defense-Captain Andreas Hufer und Center Sebastian Hensel Schlüsselpositionen. Während in der Frauennationalmannschaft ein eingespieltes Team antrat, setze Oliver Stubbe bei den Herren auf eine in großen Teilen komplett neu zusammengestellte Mannschaft.

Die Damen starteten souverän in das Turnier und fanden gleich ihren Rhythmus. Die neuformierte Herrenmannschaft tat sich anfangs schwerer, steigerte ihre Leistung von Tag zu Tag. Beide Mannschaften konnten sich sicher für die K.O.-Runde qualifizieren. Im Viertelfinale besiegten die Damen Italien deutlich – ohne Gegenpunkte. Ihre männlichen Kollegen machten es deutlich spannender. Im letzten Drive verpasste es die Offense, die Führung weiter auszubauen und den Sieg zu sichern, so dass die Defense die knappe 25:21-Führung gegen eine letzte Angriffsserie der Franzosen verteidigen mussten.

In den anschließenden Halbfinals gegen Frankreich (Damen) und Österreich (Herren) zogen beide Teams den Kürzeren. Im „kleinen Finale“ blieb die Chance auf Platz drei und damit auf die Bronze-Medaillen. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren traf Deutschland auf Israel. Und in beiden Spielen kam der Sieger aus Deutschland. Die Damen sicherten sich Rang drei durch einen 24:12-Erfolg, die Herren setzten sich mit 39:34 durch. Somit stand fest: zweimal Bronze für Deutschland bei der Flagfootball-Europameisterschaft. „Mit diesem Erfolg hätte ich niemals gerechnet“, gestand Headcoach Oliver Stubbe. „Ich bin tief beeindruckt, wie sich die Mannschaft während des Turniers immer weiter entwickelt hat.“ Den Europameistertitel der Damen gewann Österreich. Bei den Herren konnte Dänemark seine Siegesserie fortsetzen.

(cn)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare