+

Kreisliga A, Main-Taunus

Der FC Lorsbach verliert an Boden

  • schließen

Der Start in die Rückrunde der Fußball-Kreisliga A Main-Taunus brachte eine Vielzahl von Toren.

So fielen alleine beim 7:3 zwischen der SG Sossenheim und Germania Weilbach II zehn Treffer. Doch auch die Spiele der SG Bad Soden II gegen den BSC Schwalbach, dem TuS Niederjosbach gegen den SV Kriftel und der SG Wildsachsen gegen Alemannia Nied II waren mit jeweils acht Treffern ereignisreich.

DJK Flörsheim II – FC Lorsbach 3:1 (1:1). Die Hausherren wollten sich für die 1:6-Hinspiel-Schmach revanchieren. „Wir wussten, dass Lorsbach eine bärenstarke Offensive hat“, erklärte Trainer Arben Rrahmani, der seine Mannschaft taktisch hervorragend eingestell hatte. So kamen Lorsbachs Torjäger Sven Strathmann und Tomislav Grubisic kaum zur Entfaltung. Es entwickelte sich ein intensives Spiel mit viel Tempo, bei dem die Gäste zwar mehr Ballbesitz hatten, vor dem Tor aber nicht zwingend genug waren. Die Hausherren fokussierten sich in der zweiten Hälfte auf Konter, die sie durch Laouquili (78.) und Kacmaz (90.+2) mustergültig zu Ende spielten.

Tore: 1:0 Capan (10.), 1:1 Körner (45.), 2:1 Laouquili (78.), 3:1 Kacmaz (90.+2).

SG Bad Soden II – BSC Schwalbach 3:5 (1:2). Schiedsrichter Gürbüz Kurum hatte alle Hände voll zu tun: Insgesamt entschied er auf fünf Foulelfmeter, von denen vier verwandelt wurden. Einzig Maximilian Enders vergab seinen Strafstoß beim Stand von 1:2. Zudem verteilte der Unparteiische vier gelbe und eine Gelb/Rote Karte, die er BSC-Spieler Fabio Bisch wegen Meckerns zeigte (52.). „Es war ein interessantes Derby, bei dem wir im Abwehrverbund zu viele Fehler gemacht haben. Daher geht der Sieg für Schwalbach in Ordnung“, räumte Bad Sodens Trainer Rainer Mühlenbeck ein.

Tore: 0:1, 2:4 Henrich (12., 70.), 0:2, 2:5 Breckheimer (14., 75./beide Foulelfmeter), 1:2, 2:3, 3:5 Taibi (19., 65., 80./beide Foulelfmeter), 1:3 Yates (55.).

FSC Eschborn – BSC Altenhain 1:1 (0:1). Im ersten Spielabschnitt lagen die Vorteile bei den Gästen. Folgerichtig gingen sie nach einem Treffer von Ghenadie Drugalea (30.) in die Pause. Kurz nach dem Wiederanpfiff hatte Drugalea die große Möglichkeit, den zweiten Treffer zu erzielen. „Wenn wir da das 2:0 machen, dann geht unser Plan auf. So hat Eschborn Druck aufgebaut und ist verdient zum Ausgleich gekommen“, resümierte Altenhains Trainer Christian Schultheis, „vielleicht kann man sagen, dass wir ein bisschen Glück hatten, aber das haben wir uns die letzten Wochen auch erarbeitet“.

Tore: 0:1 Drugalea (30.), 1:1 Tueysuez (60.).

SG Sossenheim – Germ. Weilbach II 7:3 (4:1). David gegen Goliath, so lautete die Partie zwischen dem Tabellenführer SG Sossenheim und dem Schlusslicht Germania Weilbach II. Dies drückte sich im Ergebnis aus. Dennoch fand Sossenheims Trainer Zamar Schokory lobende Worte für den Gegner: „Weilbach hat stark gespielt. Sie haben eine gute Mannschaft. Wir haben sicherlich schon gegen schlechtere Teams gespielt. Sie haben den Platz am Ende der Tabelle nicht verdient. Ich bin mir sicher, dass sie da hinten rauskommen werden.“

Tore: 1:0 Naziri (4.), 2:0 (8.), 2:1 Calosevic (11.), 3:1 Corapci (39.), 4:1 Aurag (44.), 5:1, 6:3 Kabak (59., 85.), 5:2, 5:3 Wloszynski (73., 80.), 7:3 (87.).

TuS Niederjosbach – SV Kriftel 1:7 (1:5). „Wir mussten auf neun Spieler verzichten. Das konnten wir nicht kompensieren“, erklärte der Niederjosbacher Sportliche Leiter Uwe Schmidt. So hatten die Gäste einfaches Spiel und sicherten sich nach vier sieglosen Spielen in Folge wieder einen wichtigen Dreier im Kampf um die Aufstiegsplätze. Dennoch zeigte sich Schmidt nicht zerknirscht: „Die Jungs, die bei uns auf dem Platz standen, haben gekämpft und im Rahmen ihrer Möglichkeiten ihr Bestes gegeben. Ich bin ehrlich gesagt sogar stolz, dass wir mit der schlechten Ausgangslage nicht zweistellig verloren haben.“

Tore: 0:1, 0:2 Nudo (7., 9.), 0:3 Kamal (12.), 0:4 Bonicke (40.), 0:5, 1:7 Radtke (42., 87.), 1:5 Hild (43.), 1:6 Yilmaz (77.).

DJK Zeilsheim – Germania Schwanheim II 3:1 (0:1). Ein Abseitstor in der 35. Minute brachte die Gäste zur Halbzeit in Führung. „Wir waren schon in der ersten Hälfte die klar bessere Mannschaft, sind aber durch das falsch anerkannte Tor in Rückstand geraten“, meinte der Zeilsheimer Trainer Holger Matt. Dabei spielte den Gastgebern in die Karten, dass Schwanheims Spieler Mohammed Salem nach einer Tätlichkeit die Rote Karte sah (53.). Die Überzahl nutzen die Hausherren konsequent aus und drehten mit einer furiosen Schlussphase durch zwei Tore von Chang Yoon Lee (80., 90.+3) sowie Horn (81.) die Partie.

Tore: 0:1 Schilling (35.), 1:1, 3:1 Lee (80., 90+3), 2:1 Horn (81.).

FSG Sulzbach – FC Marxheim 5:1 (1:1). Die Hausherren erwischten einen Auftakt nach Maß und gingen in der dritten Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter von Kapitän Cedric Labuhn in Führung. Den Gästen gelang nicht viel, einzig der Ausgleichstreffer von Gianfranco Giliberto (33.) war in der ersten Hälfte zu erwähnen. Sulzbach musste sich dagegen an die eigene Nase fassen, das Ergebnis nicht deutlicher gestaltet zu haben. Zwei Lattenschüsse und weitere gute Möglichkeiten waren für die Gastgeber zu verzeichnen. Nach der Pause belohnte sich die Heimelf für ihr Engagement und zog davon. Der vierte Treffer durch Ihssan Ghanem fiel per Foulelfmeter (77.). Zuvor hatte der Marxheimer Torwart Marco Braun FSG-Spieler Mustafa Mustavo im Strafraum von den Beinen geholt und dafür die Rote Karte gesehen.

Tore: 1:0 Labuhn (3./Foulelfmeter), 1:1 Giliberto (33.), 2:1 Finster (64.), 3:1 Ferizaj (66.), 4:1 Ghanem (77./Foulelfmeter) und 5:1 Greive (84.).

(sfr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare