+
Kirdorfs Hessenauswahlspielerin Lotta Meindl ist auf dem Weg zum 3:0. Sie lässt sich von der Leeheimerin Laura Just (r.) nicht aufhalten.

Fußball

Lotta Meindl schießt die DJK Bad Homburg zum Sieg in der U16-Verbandsliga 

Alle Achtung, DJK Bad Homburg. Die langjährige Arbeit von Natalie Paul und Carlo Faulhaber im Mädchenfußball zahlt sich jetzt aus.

Die B-Juniorinnen der DJK Bad Homburg haben sich selbst ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk gemacht. Im Nachholspiel in der Fußball-Verbandsliga Süd-West gelang ihnen am Wiesenborn ein 3:2-Heimsieg gegen den FC Germania Leeheim. Damit überwintert das U16-Team von Trainerin Natalie Paul mit 22 Punkten und 26:11 Toren vor dem TSV Bleidenstadt (21/25:10) und dem FC Eddersheim (21/15:9) als Tabellenführer in der zweithöchsten hessischen Spielklasse.

Damit nicht genug: Da die Helveten-Mädels in dieser Saison bislang nur neun Begegnungen absolviert haben und die beiden Konkurrenten im Rennen um den Titel bereits deren zehn, ist der Vorsprung gefühlt sogar noch größer als ein Punkt.

„Zehn Minuten lang haben wir rumgeduselt wie manchmal die Frankfurter Eintracht“, beschrieb Trainerin Paul jene Phase in der Partie, als Leeheim nach zwei Kontern durch einen Doppelschlag von Katharina Hartmann (63., 65.) wie aus heiterem Himmel den 0:3-Rückstand auf 2:3 hatte verkürzen können. Unter dem Strich aber waren die im traditionellen Schwarzweiß gekleideten Bad Homburgerinnen über die längste Zeit der 80 Spielminuten die klar dominierende Mannschaft und hatten folgerichtig drei Tore durch Lotta Meindl vorgelegt. Die zum Kader der Hessenauswahl gehörende, erst 14-jährige Spielerin mit der Nummer 13 auf dem Trikot war nach einem Eckball zum 1:0 erfolgreich (34.), versenkte anschließend einen Freistoß aus 18 Metern (37.) und staubte kurz nach dem Seitenwechsel zum 3:0 ab (43.).

„Bis auf die Phase, in der die beiden Gegentreffer gefallen sind, war das Spiel gegen Leeheim sicherlich eine der stärkste Leistung in dieser Saison“, lobte Carlo Faulhaber, der sich bereits seit 2004 zusammen mit Natalie Paul um den Mädchenfußball in der Jugendabteilung der DJK kümmert. Faulhaber organisiert auch stets ein Wochenende im Rahmen der Futsal-Regionalmeisterschaft Frankfurt. Am 19. und 20. Januar wird der Ball wieder in der Sporthalle der Gesamtschule am Gluckenstein rollen. Zunächst am Samstag für die E- und C-Juniorinnen sowie tags darauf für die B-Juniorinnen.

Kurz vor Weihnachten sind Wünsche erlaubt, und so stellt sich die Frage, ob im Falle einer Meisterschaft in der Verbandsliga Süd-West ein Aufstieg in die Hessenliga denkbar wäre, wo Mannschaften vom Kaliber 1. FFC Frankfurt II und KSV Hessen Kasse warten würden. „Da uns vom Alter her nur Ana Radu aus dem Jahrgang 2002 verlassen würde, werden wir uns zu gegebener Zeit ganz genau überlegen, ob die Hessenliga für uns sinnvoll wäre. Da spielen dann ja auch die Eltern und Schule eine Rolle“, ist Faulhaber derzeit noch unentschlossen. Die Teilnahme an der Hessenliga wäre für die Helvetia-Juniorinnen, die heute um 17.45 Uhr am Wiesenborn letztmals in diesem Jahr trainieren, wohl eine einmalige Geschichte, weil zu wenig jüngere Spielerinnen nachrücken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare