+
Jubel über das 1:0: Nils Bergs (links) und Dietkirchens Doppel-Torschütze Marco Müller.

Fußball-Hessenliga

"Magic Müller" bringt den Reckenforst zum Beben

Limburg-Dietkirchen – In der Fußball-Hessenliga hat der TuS Dietkirchen die große Überraschung geschafft und die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz mit 2:0 nach Hause geschickt.

VON PATRICK JAHN

TuS Dietkirchen – SG Barockstadt Fulda-Lehnerz 2:0 (0:0). Als Schiedsrichter Tobias Vogel torlos zum Pausentee bat, war die Hoffnung auf Zählbares im Lager der Dietkircher größer denn je. Im ersten Akkord war der TuS mindestens ebenbürtig gewesen und hatte vor allem im Zweikampfverhalten ein deutliches Plus zu verzeichnen. Bereits nach zehn Minuten hatte Nils Bergs doppeltes Alu-Pech gehabt: Nach Freistoß von Kevin Kratz wuchtete er die Kugel per Kopf ans Lattenkreuz, und auch sein Nachschuss streifte die Oberkante der Latte – die SGB im Glück. Die favorisierten Gäste, spielerisch etwas besser, setzten durch Kevin Hillmanns Volleyschuss ein erstes Ausrufezeichen – Raphael Laux war zur Stelle (21.).

Die Elf von Thorsten Wörsdörfer verzeichnete bald darauf den nächsten Hochkaräter: Colin Schmitz düpierte seine Widersacher gleich dreimal per Beinschuss, passte zu Robin Dankof, der knapp rechts daneben zielte (25.). So richtig gefährlich wurde es für die Einheimischen nur einmal: Julian Pecks setzte sich im Strafraum durch, visierte frei vor Raphael Laux jedoch nur den Pfosten an; beim Nachschuss Marius Löbigs klärte Marvin Rademacher auf der Linie (36.). Es blieb spannend, wieder war der TuS der Führung nah, als Dankof nach Schmitz-Flanke an den Fingerspitzen Tobias Wolfs scheiterte (45.). Nach Wiederbeginn änderten sich die Kräfteverhältnisse.

Barockstadt erarbeitete sich mehr und mehr Feldvorteile und war drauf und dran, in Führung zu gehen. Nach Vorarbeit Kevin Hillmanns tauchte der Ex-Hadamarer Marius Löbig frei vor Raphael Laux auf, der Torhüter blieb jedoch Sieger (57.). Eine gute Stunde war vorüber, als der gerade eingewechselte Leon Pomnitz nach tollem Spielzug gleich zweimal an Laux verzweifelte – der Keeper hielt seine Farben zweifelsohne im Spiel (63.). Als von den Reckenforstlern im Spiel nach vorne kaum noch was kam, stand es urplötzlich 1:0. Gäste-Torwart Tobias Wolf hatte bei einem Kratz-Freistoß danebengegriffen, Marco Müller stand goldrichtig und köpfte das Spielgerät in die Maschen (73.). Nur vier Minuten danach machte sich Müller gar zum Matchwinner, als er sich gut behauptete und trocken ins lange Eck abschloss – 2:0, die Partie war entschieden (77.).

In der Schlussphase ließ die an diesem Nachmittag starke Defensive der Schwarz-Roten nichts mehr anbrennen. Für Fulda-Lehnerz war die erste Saisonpleite als in Stein gemeißelt. „Das Zweikampfverhalten und unser starker Torhüter waren die Grundlage zu diesem Erfolg. Die Jungs haben heute nahezu alles richtig gemacht“, erfreute sich Trainer Thorsten Wörsdörfer nach Spielende über drei sicherlich nicht unbedingt eingeplante Punkte.

Dietkirchen: Laux, Nickmann, Rademacher, Hautzel, Kratz, Dankof, Zuckrigl, Müller (85. Böcher), Stahl (69. Weis), Bergs, Schmitz (88. Cakir) – Fulda-Lehnerz: Wolf, Pecks, Schaaf, Löbig, Vogel (61. Pomnitz), Duran, Hillmann (64. Mohamedadem), Gröger, Sonnenberger, Müller, Trägler – SR: Tobias Vogel (Flörsheim) –Tore: 1:0 (73.), 2:0 (77.) beide Marco Müller – Zuschauer: 220.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare