+
Daniel Medo (MTV Kronberg) auf dem Weg zum Korb.

Basketball, Regionalliga

MTV Kronberg zollt mangelnder Erfahrung Tribut

Nach zuvor drei Siegen in Serie haben die Basketballer des MTV Kronberg am 11. Spieltag in der 1. Regionalliga Südwest bei den Sunkings in Saarlouis mit 76:81 verloren und damit die siebte Niederlage in dieser Saison kassiert.

Miljenko Crnjac wusste die Niederlage des MTV Kronberg einzuordnen. „Kein Vorwurf an meine Mannschaft, die sich auch im Saarland hervorragend geschlagen hat und bis zur 37. Minute und einem Spielstand von 72:70 mitgehalten hat“, sagte der MTV-Coach, der trotz des 76:81 in Saarlouis mit seinem Teams sehr zufrieden war. Zumal mit Felix Hecker, Fabrice Kao, Fabrizio Dicone, Florian Dietrich und Oliver Gränz fünf Stammspieler aus unterschiedlichen nicht zur Verfügung standen. Dafür haben die Kronberger mit dem 18-jährigen Jim August Giez wieder mal ein Talent aus dem Hut gezaubert, das in Saarlouis zu seinem Regionalliga-Debüt kam.

Giez stammt aus Frankfurt, hat in den vergangenen beiden Jahren das Ausbildungsprogramm beim FC Bayern München durchlaufen und sich nach seiner Rückkehr in die Rhein-Main-Region – aus familiären Gründen, so Crnjac – dem MTV angeschlossen. „Da hat sich auch unser guter Name ausgezahlt, den wir uns im Nachwuchsbereich in den letzten Jahren erarbeitet haben“, sagt Crnjac. Mit 22 Punkten avancierte Giez auf Anhieb zum Topscorer in seinem neuen Team.

Die auf Tabellenplatz vier stehenden Gastgeber hatten nach dem ersten Viertel mit 23:18 die Nase vorn, führten zur Pause mit 39:35 und nach dem dritten Abschnitt mit 63:55, ehe die großartig kämpfenden Kronberger mit einem Zwischenspurt bis auf zwei Zähler verkürzen konnten. „In der Schlussphase hat sich die größere Cleverness der ausländischen Profis ausgezahlt“, zollte Crnjac den Routiniers Xavier Dante Williams und Filip Kamerov in den Reihen der Sunkings Respekt, die Ruhe bewahrten und mit gelungenen Einzelaktionen das Spiel entschieden. Topscorer Ricky Easterling hingegen befand sich bei den Kronbergern in bester Obhut und war mit für ihn mäßigen 14 Punkten nicht so effektiv wie gewohnt. Mit einem Schnitt von 22,3 Zählern pro Partie steht der US-Amerikaner in der Regionalliga Südwest auf Position fünf der besten Werfer.

„Diese Niederlage war zum einen unserer fehlenden Erfahrung geschuldet und zweitens der Tatsache, dass die Schiedsrichter mit einer Verteilung der Fouls von 23:14 zu unseren Ungunsten oft mit zweierlei Maß gemessen haben“, kommentierte Crnjac. Vor den Weihnachtsferien müssen die Kronberger Korbjäger noch am Samstag um 19.30 Uhr im Heimspiel gegen den SV Tigers Tübingen ran und gastieren am 15. Dezember um 15 Uhr beim Schlusslicht Crailsheim Merlins II.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare