Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg

Mann des Tages: Patrick Zanner

An der Spitze der A-Liga trohnt weiterhin der FC Steinbach. Der erste Verfolger bleibt der TuS Waldernbach. Beide Teams siegten souverän, während der SV Thalheim bei der SG Villmar/Aumenau verlor.

An der Spitze der A-Liga trohnt weiterhin der FC Steinbach. Der erste Verfolger bleibt der TuS Waldernbach. Beide Teams siegten souverän, während der SV Thalheim bei der SG Villmar/Aumenau verlor.

TuS Linter – WGB Weilburg 4:1 (3:1). Linter ging bereits in der achten Minute durch Waldemar Herber in Führung. Nach 15 Minuten erhöhte Chakpe Jacob per direktem Freistoß auf 2:0. bevor Maximilian Bieger vom Strafraum aus zum 3:0 ins rechte untere Eck traf. Im direkten Gegenzug verkürzte WGB nach einer Ecke von Farhad durch Suleyman zum 3:1. Weilburg kam nun besser ins Spiel. Die zweite Halbzeit zeigte ein umkämpftes Spiel. Der Gast drängte auf den Ausgleich, kam jedoch nur selten gefährlich vor das Tor der Frösche. In der 75. Minute vergab Maximilian Bieger die Chance den Sack zu zumachen. Er traf nur den Pfosten. In der Nachspielzeit machte er es besser und köpfte nach Freistoß von Fabian Breiter zum 4:1 ein.

Linter: Hahn, Talaska, Hensel, Stahl, Weber, Luksch, Schlagheck, Breiter, Bieger, Jacob, Herber (Rein, Six, Dawod, Bodenbach, Hardan – Weilburg: Ivanov, Mihai Adrian, Cakmak, Jamac, Iosim, Racoceanu, B. Yildirim, Croicu, F. Yildirim, F. Suleyman, B. Cakir (Akkus, H. Cakir, Karahan) – Tore: 1:0 Waldemar Herber (8.), 2:0 Chakpe Jacob (15.), 3:0 Maximilian Bieger (19.), 3:1 Farhad Suleyman (22.), 4:1 Maximilian Bieger (90.+2) – SR: Heinz Steinbach (Neu-Anspach) – Zusch.: 40. 

FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen – FC Rubin 4:1 (3:0).Die Hausherren hatten bereits in der 5. Minute eine gute Torchance durch Patrick Pfeiffer. Kurz darauf machte er es besser und erzielte nach Zuspiel von Jonas Hetzl das 1:0. In der 24. Minute köpfte Niklas Martin zum 2:0 ein. Ein schöner Freistoß von Zöller sorgte für das 3:0. Der FC kam erst kurz vor der Halbzeit zu einer guten Torchance, die Felix Schermuly parierte. Nach dem Wechsel verflachte das Spiel. Durch einen Elfmeter gelang den Rubinen (71.) der Anschlusstreffer, bevor Yannick Zöller die Entscheidung gelang (88.).

Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen: Schermuly, Fohrst, A. Zöller, M. Pfeiffer, P. Pfeiffer, Hetzl, Mohammad, Zoric, Y. Zöller, Unkelbach (Höhnel, Emmel, Oezcelik, Stoll, Hosseinkel) – Rubin Limburg Weilburg: Giese, Podviteskij, Kelm, Alexander Riemer, Schlej, Kemkin, Cleauz, Huck, Mamykin, Fraint, Anatoli Riemer (Otto, Helfenstein, Terre) – Tore: 1:0 Patrick Pfeiffer (10.), 2:0 Niklas Martin (24.), 3:0 Yannick Zöller (36.), 3:1 Anatoli Riemer (71., Elfmeter), 4:1 Yannick Zöller (88.). 

SG Niedertiefenbach/Dehrn – FSG Dauborn/Neesbach 1:6 (0:2). Die FSG zeigte sich in allen Belangen überlegen. Gorais und Schneider per Kopf stellten mit ihren Treffern die Weichen früh auf Auswärtssieg. Kusuda, den die Hintermannschaft nie in den Griff bekam, ließ weitere gute Möglichkeiten liegen. Die rote Karte wegen Notbremse gegen Schlitt und das kurz darauf folgende 0:3 durch Schneider bedeutete die Vorentscheidung. Heymann brachte die Heimelf durch einen verwandelten Foulelfmeter heran. Danach folgten starke zehn Minuten mit Chancen auf den Anschlusstreffer. Das 1:4 durch Kusada beendete aber alle Zweifel am verdienten Erfolg der FSG, die durch Yonadam und Bozan sogar auf 1:6 erhöhten.

Niedertiefenbach/Dehrn: L. Schlitt, F. Schlitt, Trür, Orth, Streb, Keil, Burggraf, Januzaj, Heymann, Urbanczyk, Böcher – (Hill, Pötz, Öcal, Kreckel) - Dauborn/Neesbach: Mäurer, Nomura, Frassmann, M. Coester, Wind, G. Coester, Kusuda, Schneider, Fries, Bozan, Gorais – ( Klein, Zohner, Yonadam) - Tore: 0:1 Rami Gorais (11.) 0:2 (18.), 0:3 (56.) beide Nico Schneider, 1:3 Adrian Heymann (68./FE), 1:4 Keisuke Kusuda (78.) 1:5 H. Yonadam (13.) 1:6 Markus Bozan (90. + 2) – SR: Canel (Niedernhausen) -Zuschauer: 100.

SG Nord – SV Bad Camberg 6:1 (1:0). Im ersten Durchgang kam Nord mit der engmaschigen Spielweise des SV überhaupt nicht zurecht. Ein 22-Meter-Freistoß von Moise (22.) traf nur das Aluminium. Kurz darauf verwandelte Fröhlich einen Strafstoß nach Foul an Moise zum 1:0. Nach dem Wechsel lief das Kombinationsspiel der SG besser. Ein Fehler in der Gästeabwehr nutze Fröhlich, nachdem ihn Königstein bedient hatte. Das 3:0 erzielte Co.-Trainer Königstein mit seinem ersten Punktspieltor. Das 4:0 machte Moise. Nach 80 Minuten traf Königstein nach Jung-Vorarbeit. Durch einen von Oster an Falkenbach verursachten Strafstoß verkürzte der SV auf 5:1. Den Schlusspunkt setzte Busch, der einen Eckball im langen Toreck versenkte. 

Nord: Oster, M. Stähler, Jung, Hen, Gencer, P. Fröhlich, F. Orschel, M. Königstein, A. Moise, S. Stähler, L. Schmidt (N. Schneider, Tajik, Busch) – Bad Camberg: Riedel, Lammers, Kramm, Brandenfels, Friedrich, Schott, Thuy, Falkenbach, Kqiku, Wehrmann, Herzog (Hofmann, Jung) – Tore : 1:0 (26./FE) ,2:0 (51.) beide Philipp Fröhlich, 3:0 (57.), 5:0 (80.) Moritz Königstein, 4:0 Andrei Moise (67.), 5:1 Maximilian Herzog (87./FE), 6:1 David Busch (90.) – SR: Künkör (Haiger) – Zuschauer: 40.

FC Steinbach – SG Taunus 4:1 (1:1).In einer umkämpften Partie ging der Gast früh in Führung. In dieser Aktion verletze sich FC Keeper Duchscherer und musste ausgewechselt werden. Nur kurze Zeit später wurde Görgülü im Strafraum gefoult. Keeper Bulduk parierte gegen Braun, gegen den Nachschuss war er aber machtlos. Kurz nach Wiederbeginn sah der bereits verwarnte Gross vom FC nach einem Foulspiel die Gelb Rote Karte. In Unterzahl brachte der eingewechselte Manchev Steinbach in Führung, als er eine Flanke von Görgülü mit dem Kopf verwertete. Jetzt spielten sich die Gastgeber in einen Rausch. Der überragende Görgülü sorgte mit einer feinen Einzelleistung für die Vorentscheidung, ehe Jörn Heep zum 4:1 traf.

Steinbach: Duchscherer (Demus), S. Brendl (Manchev), Philipps, Häuser, Brenda, Horn (Kaiser), Braun, Heep, Görgülü, Leber, Gross – Taunus: Bulduk, Kajevic, Gautsch, Ferreira, Süssmann, Thiel, Koleda, Hilt, Löffler, Budaktekin, Demirtas (Fladung, Kapic, Peters, Kaiser, Erwe) – Tore: 0:1 Hilt (19.), 1:1 Braun (18.), 2:1 Manchev (65.), 3:1 Görgülü (79.), 4:1 Heep (90.) – Zuschauer: 80.

SG Villmar/Aumenau – SV Thalheim 5:3 (3:2). In einem rassigen A-Liga-Duell behielten die SG dank der Torfabrik Zanner/Weil glücklich, aber verdient die Oberhand. Jakob Weil brachte die SG mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze aus in Führung. Im Gegenzug traf Dennis Habel zum Ausgleich. Patrick Zanner erzielte das 2:1, bevor Habel im direkten Gegenzug egalisierte. Kurz vor der Pause erzielte Jakob Weil per Strafstoß die erneute Führung. Dennis Melbaum eröffnete Durchgang zwei mit dem 3:3. Zehn Minuten danach erzielte der starke Patrick Zanner das 4:3. Nun folgte ein Sturmlauf der Thalheimer. Glück und Unvermögen des SVT-Sturms verhinderten den erneuten Ausgleich. Ein 20-Meter-Freistoß des besten Mannes auf dem Platz, Patrick Zanner, zum 5:3 sorgte für die Entscheidung.

Villmar/Aumenau: Rubröder, Jaick, Faber, Höhler, Köke, Gröger, Blecker, Marks, Weil, Zanner, Abarkan (Sprenger, Pepay, Schreiber) – Thalheim: Daum, Eichmann, Andres, Poppe, Konstantinidis, Melbaum, Uyanik, Habel, Zey, Eisniger, Loebach (Hannappel, Hackel, Stahl) – Tore: 1:0 Jakob Weil (17.), 1:1 Dennis Habel (18.), 2:1 Patrick Zanner (22.), 2:2 Dennis Habel (38.), 3:2 Jakob Weil (HE/37.), 3:3 Dennis Mehlbaum (47.), 4:3 Patrick Zanner (59.), 5:3 Patrick Zanner (88.) – SR: Oraca (Oberursel) – Zuschauer: 60.

SV Erbach – FC Dorndorf 2 0:1 (0:1). Es war eine enge Kiste. Die wenigen Zuschauer in Erbach mussten mehr als eine Stunde auf den entscheidnenden Treffer warten, doch dann war es der Dorndorfer Spielertrainer Mario Großmann höchstpersönlich, der sein Team (65.) mit drei Auswärtspunkten verwöhnte. Alle SVE-Bemühungen blieben erfolglos.

Erbach: Huppertsberg, Rücker, Dedic, Meurer, Rummel, D. Erwe, Litzinger, Anders, Kqiku, K. Erwe, Schroll (Rücker, Steiling, Nendersheuser) – Dorndorf 2: Demer, L. Lahnstein, Immel, L. Weyer, Stahl, J. Lahnstein, Jung, J. Weyer, H. Lahnstein, Großmann, Stillger (Heidt, Dobischok) – Tor: 0:1 Mario Großmann (65.). 

RSV Weyer 2 – SG Heringen/Mensfelden 1:3 (1:1).Weyer ging früh durch Benny Wiche in Führung, nachdem Tom Weber und Marcel Wagemann erstklassige Vorarbeit geleistet hatten. Die Kombinierten ließen sich davon aber nicht schocken und spielten munter mit. Nachdem der RSV einige Chancen vereitelt hatte, stocherte Giovanni Anzalone den Ball zum Ausgleich ins Netz. Im zweiten Durchgang gingen die Hünfeldener früh in Front, Sascha Seliger staubte nach einer Ecke ab. Im Verlauf der Partie wurde Weyer immer stärker und drängte mit macht auf den Ausgleich. Jens Lendle vereitelte noch eine Großchance von Valentin Müller, bevor Anzalone die Weichen auf Auswärtssieg stellte. 

Weyer: Schmitt, Mattersberger, Kramm, Schröder, Akcakaja, Brahm, Katjk, Weber, Wiche, Imeri, Wagemann (Hetterich, Müller, Haibach) – Heringen/Mensfelden: Lendle, Seliger, Meister, Schäfer, Fonzo, Doogs, Anzalone, Dalef, Schmid, Bremenkamp, F. Gärtner (Zimmermann, Hofmann, M. Gärtner, Neeb) – SR: Burkhard – Zuschauer: 55 – Tore: 1:0 Benny Wiche (5.), 1:1 Giovanni Anzalone (26.), 1:2 Sascha Seliger (51.), 1:3 Giovanni Anzalone (83.) – Gelb-Rot: Dalef (H/56./wiederholges Foulspiel). 

TuS Waldernbach – FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach 3:2 (2:0). Nach drei Minuten traf Christopher Hermann mit einem ansatzlosen 40 Meter-Volleyschuss zum 1:0. Nur vier Minuten später erhöhte Fabian Stahl auf 2:0. Die FSG wurde danach besser auf und wusste durchaus zu gefallen. Nach dem Wechsel war das Spiel deutlich zerfahrener. Nach einer Stunde traf Nierfeld zum 2:1. Der Ausgleich von Martin Stiller brachte den TuS dann zwischenzeitlich um den Lohn der ersten Halbzeit. Stefan Weber gelang in der 94. Minute mit einem Kopfball den Lucky Punch zum 3:2 Heimsieg. 

Waldernbach: R. Beck, Aksenjuk, Weber, Dempewolf, Berger, Stahl, Halle, Scharf, Zinndorf, Skrijelj, Hermann (Stephan, Masan) – Gräveneck/Seelbach/Falkenbach: Zöller, Oesterling, Zwitkowicz, M. Schön, Zanger, Nguyen, A. Schön, Krasniqi, Nierfeld, Kissel, Gaceanu (König, Konrad, Stiller) – SR: Gleitsmann (Greifenstein) – Zuschauer: 100 – Tore: 1:0 Christopher Hermann (3.), 2:0 Fabian Stahl (7.), 2:1 Till Nierfeld (60.), 2:2 Martin Stiller (76.), 3:2 Stefan Weber (90.+4).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare