+
Hürden-Ass Madleen Manneschmidt (LSG Goldener Grund).

Leichtathletik

Madleen Manneschmidt: Aller guten Dinge sind drei

Die Nachwuchs-Leichtathleten aus dem Kreis Limburg-Weilburg sind reichlich in der Bestenlist des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) vertreten.

In der deutschen Bestenliste der Leichtathletik aufzutauchen, gilt als eine besondere Anerkennung der eigenen Leistung. Das haben in 2019 auch wieder einige Athleten aus dem Kreis Limburg-Weilburg geschafft. Vor allem der Nachwuchs sorgte für einige erfreuliche Platzierungen.

In der Schülerinnen-Klasse W 14 ist Brikena Gashi von der TG Camberg auf Platz 40 zu finden. Dort wird sie mit der Weite von 28,74 Metern im Diskuswurf, die sie im Januar in Frankfurt erreichte, geführt. Ihre 36,17 Meter von Koblenz bedeuten im Hammerwerfen sogar Position zwölf. Auch in der Altersklasse W 15 bringt sie dieses Resultat noch auf einen guten 30. Rang.

17. im Hochsprung der Schüler M 14 ist Jonah Wagner vom TuS Weilmünster. Er hatte in Villmar 1,70 Meter überquert. Mit der Kugel schaffte er es mit 12,42 Metern beim Wettkampf Eschhofen auf Platz 23.

Im Speerwurf der weiblichen Jugend U 18 genügten die exakt 43 Meter von Gina Heck (TG Camberg) für den 37. Platz. Sie möchte die Leichtathletik allerdings nicht mehr als Leistungssport betreiben. An 44. Stelle im Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) über 400 Meter wird Madleen Manneschmidt (LSG Goldener Grund) mit ihren 59,44 Sekunden geführt. Sie ist zudem 22. über 400 Meter Hürden mit 65,16 Sekunden.

In der DLV-Bestenliste fällt außerdem auf: Der deutschen Rekord über 3x800 Meter wird noch immer von der Startgemeinschaft LC Mengerskirchen/Bad Vilbel mit Sena Badane vom LCM gehalten.

Auf Platz 38 im Diskuswurf der männlichen U 18 steht Jonas Schliffer (TuS Weilmünster) mit seinen 43,99 Metern aus Kassel.

Starker Neunter im Hammerwurf der weiblichen Jugend U 20 ist "Dauerbrennerin" Laura Siegel vom TuS Weilmünster mit ihrer Weite von 54,25 Metern aus Niederselters. Vierzehnte ist in dieser Altersklasse mit 50,02 Metern Darleen Kronsfoth vom TV Eschhofen. Madleen Manneschmidt hat es in dieser Altersklasse mit ihrer 400-Meter-Hürden-Zeit von 65,16 Sekunden an die 40. Stelle und damit zu einer dritten Nennung geschafft.

31. im Hammerwurf der männlichen Jugend U 20 ist Jonathan Noll vom TV Elz mit 46,24 Metern, die er beim Meeting in Fränkisch Crumbach geworfen hatte. Über 800 Meter ist hier als starker Sechster Maximilian Klink von der LG Dornburg mit 1:52,51 Minuten vertreten. Mit dieser Zeit schafft er es auch bei der U 23 noch auf einen starken 26. Platz.

In die Top Ten ist bei den Juniorinnen U 23 auch Antonia Schermuly vom LC Mengerskirchen gelaufen: Ihre 1:23:36 Stunden im Halbmarathon (21,1 Kilometer) bei den Deutschen Meisterschaften in Freiburg katapultierten sie auf Rang acht. Ihre Vereinskameradin Lea Pötz belegt im 3000-Meter-Hindernislauf den 22. Platz mit 12:07,31 Minuten, die sie in Pfungstadt gelaufen ist. Im Hammerwurf kommt Laura Siegel auf Position zehn. Mit Rang 20 schaffte auch Darleen Kronsfoth eine Platzierung.

Starker Achter im Hammerwerfen der männlichen U 23 ist Sebastian Arnold vom TuS Weilmünster mit seinen 56,48 Metern aus Fränkisch Crumbach. mru

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare