1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Maxi Flick: Lieber den Flug als den LHC sausen lassen

Erstellt:

Von: Marion Morello

Kommentare

Philipp Koch vom Limburger HC (rechts) verteidigt stark in der Abwehr.
Philipp Koch vom Limburger HC (rechts) verteidigt stark in der Abwehr. © Jürgen Dechent

Die 1. Herren des Limburger HC haben ihr erstes Heimspiel der Saison in der 1. Feldhockey-Regionalliga Süd gegen den HTC Würzburg verdient mit 4:2 gewonnen.

Es hatte schon etwas Symbolträchtiges, als Maximilian Flick in den letzten Sekunden jubelnd die Fäuste in den an diesem Tag grün-weißen Hockeyhimmel über dem Albert-Collée-Stadion reckte. Gerade eben hatte er für seine Mannschaft den Ball zum entscheidenden 4:2 ins Tor geschoben. Obwohl er zu diesem Zeitpunkt eigentlich im Auto Richtung Flughafen hätte sitzen sollen. Aber auf keinen Fall wollte er die letzten Minuten verpassen, und so blieb er bei seiner Mannschaft – zum Glück, wie sich herausstellen sollte.

Symbolträchtig war diese Szene deshalb, weil sie den Teamspirit der 1. Herren-Mannschaft des LHC an diesem Spieltag am besten widergespiegelt hat. Weil es vor zwei Tagen noch so ausgesehen hatte, dass der Traditionsverein nur mit einem Notaufgebot in dieser so wichtigen Partie gegen den HTC Würzburg würde antreten können. Zu viele Spieler hatten krankheits- oder verletzungsbedingt absagen müssen. Aber jeder, der irgendwie konnte, ließ es sich nicht nehmen, sein Team zu unterstützen. So auch Maxi Flick, der sogar riskierte, seinen Flug zu verpassen. Deshalb konnte Limburg doch noch mit einer vollen Bank an den Start gehen.

Es hatte eigentlich gar nicht so gut angefangen für den LHC. Schon in der 1. Minute gingen die Würzburger nach einer Limburger Unkonzentriertheit mit 0:1 in Führung. Das beeindruckte die Lahnstädter aber nur wenig. Sie übernahmen in der Folge die Kontrolle über das Spielgeschehen. Nach guten Torchancen für Max Müller und Max Polk sorgte in der 6. Minute die erste Limburger Strafecke für den Ausgleich. Nach einstudierter Kombination erzielte David Schneider das 1:1. Den Würzburgern blieben in dieser Phase nur Konter; und dann stand da ja noch Nils Jonas im LHC-Tor.

Im zweiten Viertel ging Limburg erneut in Führung: Nach Ecke Armin Juncker wurde der Ball zu Lukas Schmitt gepasst, der aus spitzem Winkel für das 2:1 sorgte. Im dritten Durchgang ging den Grün-Weißen etwas die Kraft aus. Die Franken fanden dadurch nun selbst besser ins Spiel und kamen zu weiteren Chancen. Aber hier blieb Keeper Nils Jonas weiter Herr der Lage. Erst nach einem in der eigenen Hälfte abgefangenen Spielaufbau der Limburger musste er gegen in Überzahl in den Kreis vorgerückte Würzburger den Ausgleich hinnehmen. Im letzten Viertel blieb das Spiel weiter offen. Nach einem sehenswerten Spielzug über Lukas Schmitt und David Schneider brachte Kapitän Max Müller seine Mannschaft mit 3:2 in Führung. Würzburg tauschte seinen Torhüter gegen einen Feldspieler, um in Überzahl vielleicht doch noch einen Punkt zu retten. Aber der LHC hielt mit starkem Einsatz den Angriffen stand. Ein langer Schlenzball von Armin Juncker landete über mehrere Stationen bei Maximilian Flick, der sich die Chance zur verdienten Entscheidung nicht nehmen ließ. smü

Limburg: Collée, Flick, Giedrowicz, Horz, Jeuck, Jonas, Juncker, Koch, Maximilian Müller, Moritz Müller, Niklas Müller, Polk, Schmitt, D. Schneider, J. Schneider, Wachter.

Feldhockey-Regionalliga Süd

Obermenzing - HLC RW München 2:1

TFC Ludwigshafen - HC Ludwigsburg 4:5

Hanauer THC - TSV Schott Mainz 2:2

Limburger HC - HTC Würzburg 4:2

1. (2) HC Ludwigsburg 2 1 1 0 8:7 4

2. (1) Hanauer THC 2 1 1 0 5:4 4

3. (8) Limburger HC 2 1 0 1 6:5 3

4. (4) Obermenzing 1 1 0 0 2:1 3

5. (2) TSV Schott Mainz 2 0 2 0 5:5 2

6. (4) TFC Ludwigshafen 1 0 0 1 4:5 0

7. (4) HLC RW München 1 0 0 1 1:2 0

8. (4) HTC Würzburg 1 0 0 1 2:4 0

Die nächsten Spiele: Limburger HC - Obermenzing, HTC Würzburg - HLC RW München (beide Sa., 15 Uhr), Ludwigshafen - Hanauer THC (Sa., 17.30 Uhr), Limburger HC - HLC RW München, Würzburg - Obermenzing (beide So., 12 Uhr), Ludwigsburg - Hanauer THC (So., 13 Uhr)

Auch interessant

Kommentare