+
Maximilian Klink muss das Trainingslager in Südafrika frühzeitig abbrechen.

Leichtathletik

Maximilian Klink kommt heim

  • Marion Morello
    vonMarion Morello
    schließen

Nach zwei Wochen ist das mit Freude erwartete Trainingslager des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) in Südafrika schon wieder vorbei. Der Verband holt alle deutschen Spitzenathleten – unter ihnen auch Maximilian Klink von der LG Dornburg – zurück nach Deutschland.

Der Grund ist auch in Südafrika die Ausbreitung des Coronavirus'. Maximilian Klink auf Anfrage dieser Zeitung aus Stellenbosch: „Heute Morgen fand eine Trainersitzung mit allen beteiligten DLV-Trainern und dem hier zuständigen DLV-Arzt statt, und dort wurde beschlossen, dass alle so schnell wie möglich zurück nach Deutschland müssen, da die ersten Flughäfen in Afrika wohl schon dicht machen. Und wir wollen hier weg sein, bevor eine solche Schließung auch Johannesburg betrifft. Habe meinen Flug auf Mittwochabend umbuchen können. Also bin ich am Donnerstag wieder in Deutschland.“

Auch Martin Rumpf von der LSG Goldener Grund hat in seiner Funktion als Vizepräsident des Hessischen Leichtathletik-Verbandes (HLV) die Einstellung des Trainingsbetriebes von Athleten und Betreuern eingefordert. „Wir sind uns der besonderen Verantwortung in diesen Zeiten bewusst und haben uns daher entschieden, ab Montag, 16. März, den kompletten Trainingsbetrieb unterhalb der Bundeskaderebene einzustellen“, heißt es in seiner Mitteilung an die Vereine. „Das betrifft alle Landeskaderathleten, alle E-Kader, alle Stützpunkte und die Lehrer/Trainer. Wir bitten auch alle Vereine, sich dem anzuschließen. Es geht jetzt um die Gesundheit und darum, die getroffenen Maßnahmen aktiv und positiv zu unterstützen.“ Auch in den Hallen in Frankfurt-Kalbach und in der Hahnstraße, die viele Athleten – auch die aus Limburg-Weilburg – nutzen, darf bis einschließlich 19. April nicht mehr trainiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare