+
Schläger, Bälle und ein kühles Getränk ? alles ist vorbereitet für die Tennis-Medenrunde 2018.

Tennis

Medenrunde beginnt: Jetzt "ploppt" es wieder

Nach einem langen Winter können die Tennisspieler nun endlich wieder auf die roten Ascheplätze, um der kleinen gelben Filzkugel hinterherzujagen. Dann heißt es wieder landauf, landab: Spiel, Satz und Sieg.

Innerhalb von insgesamt 115 Tagen, um genau zu sein, in der Zeit vom 5. Mai bis zum 27. August, werden die Auf- und Absteiger von der Hessenliga bis zur -Kreisliga in den Tennis-Medenspielen ermittelt.

  Wie viele Teams starten?

Der Tenniskreis 61 (Limburg-Weilburg) geht mit insgesamt 99 Mannschaften (27 Damen- und 72 Herren-Teams) in die Medenspielsaison 2018. Davon bestreiten 36 Mannschaften ihre Spiele im Kreis, 39 starten im Bezirk und 24 Teams kämpfen auf Landesebene um jeden Punkt. Mit neun eigenständigen Mannschaften schickt der TC Blau-Weiß Bad Camberg das größte Kontingent ins Rennen. Nimmt man bei den Herren die Spielgemeinschaft mit Villmar hinzu, sind es sogar zehn Mannschaften.

  Wer spielt in welcher Liga?

Neben dem TC 77 Brechen und dem TC Blau-Weiß Bad Camberg gehen die in der letzten Saison aufgestiegenen Herren 65 des TC Beselich in der höchsten Spielklasse auf Landesebene, der Hessenliga, an den Start. In der Verbandsliga sind mit den Damen, den Damen 50 und den Herren 40 gleich drei Teams des TC BW Bad Camberg vertreten. Die Damen 30 des ESV BW Limburg, die Herren 40 der MSG TC BW/RW Limburg, die Herren 60 des TC BW Niederbrechen und die Herren 60 des TC Frickhofen komplettieren die Verbandsliga. Die im letzten Jahr in die Verbandsliga aufgestiegenen 40er Herren des TC Grün-Weiß Elz müssen ein weiteres Jahr Gruppenliga spielen, da sie dieses Jahr mit einer Herren-50-Mannschaft an den Start gehen und somit zurückgestuft wurden.

In der Gruppenliga gehen mit den Damen des TC BW Niederbrechen und des TC GW Elz, den Damen 30 des TC Rot-Weiß Limburg, den Damen 60 des TC Villmar und des TC Aumenau/Langhecke, den Herren 30 des TC GW Elz und des TC Blau-Gelb Weilburg, den Herren 40 des SuFp Linter, den Herren 50 des TC GW Elz und des MSG ESV BW/RW Limburg, den Herren 60 des TC Dehrn, des TC Hadamar und des TC Beselich sowie den Herren 70 des TC Hadamar 14 Mannschaften auf Punktejagd.

  Wo sind die Routiniers?

Chapeau vor den Hadamarer Herren 70 in der Gruppenliga; die Mannschaft um Reinhard Biet, Hans-Werner Leis, Dieter Eidt, Manfred Noll, Heinz Leicher, Karl Sucké, Wolfgang Schmitt, Heinz Wetten, Axel Hoelter, Hans-Peter Müller-Lessmann und Gerd Großlaub bringen es vom Jahrgang her auf 822 Erfahrungsjahre, was einem Durchschnittsalter von 74,5 Jahren entspricht. Karl Sucké bringt mit seinen 79 Jahren sicherlich die größte Erfahrung auf den Platz.

  Wer hat die Spitzenspieler?

Der TC 77 Brechen hat mit Ralf Zettler (Leistungsklasse=LK 9) vom TEC Darmstadt einen Topspieler hinzugewonnen. Ebenso neu im Team ist Klaus Schnell (LK 18), der vom TC Nassau zu den Brechenern gewechselt ist. Dies ist auch der Grund, warum die Brecher Herren-60-Mannschaft (4er) nach zweijähriger Hessenliga-Zugehörigkeit in diesem Jahr mit einer 6er-Mannschaft an den Start gehen können.

Bei Bad Camberg sind die Spieler Ramon Pfeiler (LK5), Jens Bleil (LK7) und Jan Huppertsberg (LK8) die wohl leistungsstärksten im Team der in der Hessenliga startenden 50-iger Herren. Der in die LK 11 eingestufte Bernd Döhrer ist TC Beselichs Mann an der Spitze.

Bad Cambergs Marjan Stamm und Ramon Pfeiler – beide in die LK 5 eingestuft – sind die Hoffnungsträger der Herren 40. Beim Gruppenliga-Aufsteiger TC Grün-Weiß Elz weisen mit Patrick Metternich und Uwe-Martin Licht bei den Herren 50 gleich zwei Spieler die LK 8 auf und gelten als Punktelieferanten.

  Und bei den Damen?

Durch die erreichten Zähler wurde die 18-jährige Sofia Voll in die Leistungsklasse 2 eingestuft. Sie ist damit die absolute Topspielerin des TC BW Bad Camberg. In der Saison 2017 siegte sie fünfmal bei nur drei Niederlagen. Die gleiche Bilanz wies Sofia Voll auch im Doppel auf. Bei den Damen 30 des ESV Blau-Weiß Limburg ist Jeanette Brinkmann mit LK 10 die Nummer eins.

  Wer ist neu im Rennen?

In der bevorstehenden Medenrunde neu dabei sind unter anderem die Herren 40 des TC Kirberg und die Herren 30 des TC Beselich. Beide Mannschaften starten in der Kreisliga A.

Wir veröffentlichen gerne alle Spielberichte der Mannschaften aus dem Tenniskreis Limburg-Weilburg. Dazu sollten Sie Ihre Informationen – unterteilt in Spielklasse, Altersklasse, Spielpaarung, Ergebnis, Punktesammler (bis zur Gruppenliga) – bis spätestens montags, 9 Uhr, mailen an: nnp-sport@fnp.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare