+
Momentaufnahme vom 60-Meter-Finale der Männer mit Hermann Schulz (LSG Goldener Grund, ganz rechts). 

Leichtathletik

Mega: Schulz und Klink

Traditionell erfreut sich das Hallensportfest der LG Eintracht Frankfurt in Kalbach alljährlich sehr großer Beliebtheit, ist es doch ein sehr guter Gradmesser für die anstehenden Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in den nächsten Wochen. Die Sportler aus dem NNP-Land machten von ihrem Startrecht regen Gebrauch.

Mit sehr großem Erfolg stellten sich die Sportler aus dem Kreis Limburg-Weilburg der Konkurrenz in Kalbach. Hermann Schulz von der LSG Goldener Grund erreichte dabei mit seinen 7,09 Sekunden über 60 m sogar das A-Finale der Männer. Hier wurde er in 7,18 Achter. Eine Leistungssteigerung für den jungen Athleten aus Eisenbach, der mit einer Bestzeit von 7,31 Sekunden angereist war und diese deutlich steigerte.

Schnelle Dornburger

Sehr schnell unterwegs war auch Philip Stahl (LG Dornburg), der in der U20 mit 7,38 Sekunden insgesamt Platz 15 im Vorlauf erzielte und im Endlauf noch einmal 7,33 Sekunden auf die Bahn legte; damit wurde er Zwölfter. Noch höher zu bewerten war allerdings seine 200-Meter-Zeit von 23,33 Sekunden, die ihm Platz neun einbrachten – sehr zur Freude seines Trainers Christian Lukas. Ganz stark präsentierte sich Maximilian Klink (LG Dornburg) über 800 m der U20. Er gewann nicht nur seinen Lauf, sondern stellte die gesamte Konkurrenz von zehn Teilnehmern in starken 1:54,88 Minuten in den Schatten. Ebenfalls in guter Verfassung präsentierte sich Kim Eidam (TG Camberg) über 60 m der U18. Sie war Fünftschnellste im Vorlauf mit 7,97 Sekunden und verbesserte sich im Endlauf auf 7,94. In der Schlussabrechnung bedeutete das ebenfalls Rang fünf. Aufsteigende Form trotz längerer trainingsfreier Zeit zeigte Paula Zollmann (LG Dornburg) über 200 m der U20. Sie riskierte längst nicht alles und wurde mit 26,71 Sekunden, die Position sieben bedeuteten.

Herausragender Springer

Seine herausragende Sprungqualität bestätigte erneut Lukas Glöckner, der im Hochsprung der U20 mit übersprungenen 1,80 m Vierter wurde. An der aufgelegten Höhe von 1,83m scheiterte er denkbar knapp. Hannah Marie Roth wurde im 800-Meter-Lauf der weiblichen Jugend U20 in 2:35,72 Minuten Dritte.

Einen ersten Sprungtest absolvierte auch Alina Schmidt (LC Mengerskirchen), die im Hochsprung der U20 mit 1,55 m Dritte wurde; nur drei Zentimeter hinter der Siegerin. Im Weitsprung schaffte sie 4,82 m und kam auf Rang 16. Ihr Teamgefährte Erik Schanz überzeugte als Weitsprung-Zwölfter der U18 mit 5,08 m. Klar zu überzeugen wusste auch Lucia Kerth (LSG Goldener Grund) mit ihrer Bronzemedaille im Hochsprung der U18 und 1,50 m.

Madleen Manneschmidt (LSG Goldener Grund) wurde von ihren Trainern Martin Böhm und Sven Medenbach gleich viermal an den Start geschickt. Ihre Resultate: 13. im Weitsprung mit 4,65 m, 60 m in 8,53, 60 m Hürden in 9,95 und 27,90 Sekunden über 200 m.

Am kommenden Wochenende geht es in Kalbach um die Hessenmeistertitel bei den Aktiven und in der U18.

Weitere Ergebnisse: Männer: 60 m: Jonas Eufinger (TG Camberg) 7,56; Weitsprung: 8. Martin Böhm (LSG) 6,10 m. MJU18: 60 m: Erik Schanz (LC Mengerskirchen) 7,98. WJU20: 60 m: Paula Zollmann (LG Dornburg) 8,11. WJU18: 60 m: Finja Luberichs (LG Dornburg) 9,22, Noemi Debo (TV Eschhofen) 9,49.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare