Mehrkämpferin Franiczek ist Deutsche Meisterin

Sie sind die wohl vielseitigsten Sportler im Turngau Feldberg und haben nun bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften beachtliche Erfolge gefeiert.

Sie sind die wohl vielseitigsten Sportler im Turngau Feldberg und haben nun bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften beachtliche Erfolge gefeiert. Die junge Athletin Rahel Franiczek vom MTV Kronberg holte in der Leistungsklasse 3 (W 11/12) die Goldmedaille. Vom TV Weißkirchen, der bei den Hessenmeisterschaften überzeugt hatte, gewann Marlon Urban in der LK 1 (M 16/17) die Bronzemedaille. Jeweils auf den elften Rang schafften es im niedersächsischen Einbeck Mika Blohsfeld (Weißkirchen/M 14/15) und Allegra Luna Marie Novarini (Kronberg/W 12/13).

Bei den Meisterschaften des Deutschen Turner-Bundes absolvieren die Teilnehmer sportartübergreifende Disziplinen. Rahel Franiczek bewies im Geräteturnen, 75-Meter-Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen, Wasserspringen und Schwimmen ihr Können. Nach den Übungen am Boden und Stufenbarren lag die Kronbergerin nach Punkten vorne, verlor aber in der Leichtathletik nach dem Kugelstoßen durch ihre Sprint-Zeit etwas an Boden. Nach dem Kunstspringen gelang es dem MTV-Talent, über die abschließenden 50 Meter Freistil an die Spitze zu schwimmen. Sie sicherte sich im Jahn-Sechskampf mit 60,417 Punkten vor Zoe Bartholome (Kehler TS) den Titel, die auf 59,538 Zähler kam.

Marlon Urban, der schon Vizemeister im Deutschen Sechskampf war, passierte am ersten Gerät ein Missgeschick. Nach gut gestandenem Doppelsalto musste er beim Salto vorwärts mit ganzer Schraube auf den Boden greifen. Nach gelungenen Übungen am Barren und Reck lag er 4,95 Punkte hinter Titelverteidiger Magnus Teschner (TV Ludwigsburg), aber nur 0,45 Punkte hinter Carsten Burkhart (TV Dahn). Jedoch erbrachte das Trio in der Leichtathletik (100-Meter-Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen) nahezu identische Leistungen, so dass sich an der Reihenfolge an der Spitze nichts mehr änderte.

Verzichten musste die Turngau-Riege in Einbeck auf die deutschen Mehrkampf-Meister Julian Peters (Handverletzung), Patrick Ohl und Fabian Urban (beide im Ausland). Moritz Hinrichsen passierte das ärgerliche Malheur, dass die Anfangszeit falsch notiert war und er zum Wettkampf zu spät erschien. jufa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare