Leichtathletik

Mehrkampf-DM: 2 Medaillen, 2 Kreisrekorde

Diese Silbermedaille war ein hartes Stück Arbeit. Für Vanessa Grimm stellten die deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Wesel den dritten Siebenkampf in zweieinhalb Monaten dar.

Diese Silbermedaille war ein hartes Stück Arbeit. Für Vanessa Grimm stellten die deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Wesel den dritten Siebenkampf in zweieinhalb Monaten dar. Die Bundeskaderathletin vom Königsteiner LV hatte im Juli die deutschen Farben beim Thorpe-Cup in Knoxville (USA) vertreten und war beim internationalen Meeting in Ratingen am Start. So lautete die Vorgabe von Trainer Philipp Schlesinger auch „Medaille“ und nicht „Bestleistung“. Nach einem ausgeglichenen Wettkampf auf gehobenem Niveau krallte sich Vanessa Grimm, angehende Polizei-Kommissarin, im U23-Siebenkampf mit 5883 Punkten prompt Silber.

Neben diesem Erfolg sowie Mannschaftsgold für Katharina Plock (Oberursel) und Maira Gauges (Weißkirchen) mit der LG Eintracht Frankfurt in der A-Jugend sorgten Talente aus dem Hochtaunus bei der DM auch für Kreisrekorde. Einen tollen Wettkampf lieferte Fynn Lenzner von der TSG Wehrheim ab. Der Youngster der Altersklasse M 14 hatte den ersten Tag des Neunkampfes auf einer zweistelligen Platzierung beendet, konnte sich aber dank seiner Wurfstärke tags darauf noch ein ganzes Stück vorarbeiten. So brachten 38,64 Meter im Diskusring und 49,24 Meter mit dem Speer reichlich Punkte, so dass Fynn mit 4874 Zählern den gut ein Jahr alten Kreisrekord seines Teamkollegen Oliver Koletzko locker knackte und als Achter eine der DM-Urkunden ergattern konnte. Eine Bestmarke gab es für ihn auch noch mit 12,78 Sekunden über 100 Meter.

In der gleichen Altersklasse wie Fynn startete auch Markus Wagenleitner (Königsteiner LV), der seine Bestleistung im Neunkampf um 132 Zähler auf nun 4800 Punkte verbesserte und Rang elf belegte. Sein Topresultat gelang im Stabhochsprung: Markus verbesserte sich um gleich 30 Zentimeter und löste mit 3,50 Metern Jan Felix Knobel (damals LG Friedrichsdorf) in der Kreisbestenliste ab. Bärenstark auch seine 11,86 Sekunden über 100 Meter. Erstmals lief er schneller als zwölf Sekunden.

Nick Lehl (M 14) trat mit der persönlichen Bestmarke von 4450 Punkten auf Position 22 die Heimreise an. Die identische Platzierung gab es im Neunkampf der M 15 für Laurin Kaufmann (ebenfalls TSG Wehrheim/4280). In der Teamwertung U 16 wurde die TSG mit Lenzner, Lehl und Kaufmann Sechster. Eigentlich wäre in Wesel auch Kaderathlet Oliver Koletzko (M 15) mit dabei gewesen, der wegen eines Trauerfalls jedoch absagen musste. Mit ihm hätten bei optimalem Wettkampfverlauf die TSGler um Bronze gekämpft.

Kein gutes Wochenende erwischte Vivian Arnold (Königsteiner LV), die im Siebenkampf der B-Jugend (38. mit 3883 Punkten) klar unter ihren Möglichkeiten blieb. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Jeremy McQueen war das TSG-Team in der B-Jugend gesprengt. Als dann auch noch Max Lehl wegen Leistenproblemen passen musste, reiste Lars Grösch erst gar nicht zur DM an. jp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare