Melbaum schockt SG Ahlbach/Oberweyer – Derby-Remis in Villmar

SG Ahlbach/Oberweyer – SV Thalheim 0:1 (0:0). Die Thalheimer hatten nach wenigen Minuten gute Chancen durch Konstantinidis und Schierloh.

SG Ahlbach/Oberweyer – SV Thalheim 0:1 (0:0). Die Thalheimer hatten nach wenigen Minuten gute Chancen durch Konstantinidis und Schierloh. Auf der Gegenseite scheiterte Calamusa am gut reagierenden Böcher. Nur fünf Minuten später musste SG-Keeper Weimer einen von Schmidt abgefälschten Schierloh-Schuss um den Pfosten lenken. In Halbzeit zwei kam der SVT wieder stark aus der Kabine und ging nach 55 Minuten durch einen schönen Volley von Dennis Melbaum in Führung. Die Meilelf spielte sich durchaus oft am Sechzehner der Gäste frei, aber immer wieder verfehlten die entscheidenden Pässe ihr Ziel. In der Schlussphase vergaben beide Teams jeweils zwei Chancen. Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Sancak, Scherer, Pötz, Schmidt, Steioff, Reitz, Kesmen, Putz, Meinhold, Calamusa (Pirzkall, Knopp, Kremer) – Thalheim: Böcher, Eisinger, Habel, Löbach, Hannapel, Poppe, Konstantinidis, Hackel, Melbaum, Schierloh, Andres (Zey, Stahl, Klebach) – SR: Zindel – Tor: 1:0 Dennis Melbaum (55.).

SG Villmar/Aumenau – RSV Weyer 2 2:2 (1:1). Weyer 2 begann stark und David Brahm markierte mit einem Schuss aus 30 Metern die RSV-Führung (20.). Fortan übernahm die SG, die durch Christian Sprenger aus einem Gemenge heraus zum Ausgleich kam (30.). In der 2. Hälfte spielte fast ausschließlich die Heimelf, doch die Weyerer gingen durch Benedikt Wiche wieder in Führung. Doch die SG gab nun richtig Gas, und Sprenger netzte zum Ausgleich ein. Villmar/Aumenau spielte auf Sieg, Weyer 2 hielt aber mit Kampfeswillen dagegen. Villmar/Aumenau: Kessler, Jaick, Faber, Schmidt, Schreiber, Blecker, Marks, Weil, Sprenger, Abarkan, Herr (Bockler, Mank, Kus) – Weyer: Lohr, Mattersberger, Kramm, Haibach, Loresch, Katik, T.Weber, M.Weber, Brahm, Wagemann, Ismail (Wiche, Schmitt) – SR: Schaub (Rosbach) – Tore: 0:1 David Brahm (20.), 1:1 Christian Sprenger (31.), 1:2 Benedikt Wiche (52.), 2:2 Sprenger (60.) – Z.: 50.

Das könnte Sie auch interessieren