Oberbrechen Volleyball

Melissa Schröders schönster Tag

  • schließen

Erst gut ein Jahr spielt Melissa Schröder aus Oberbrechen Volleyball. Dass in ihr ein großes Talent schlummert, beweist die Tatsache, dass sie sich nach ihrem Wechsel von der TSG Oberbrechen zum

Erst gut ein Jahr spielt Melissa Schröder aus Oberbrechen Volleyball. Dass in ihr ein großes Talent schlummert, beweist die Tatsache, dass sie sich nach ihrem Wechsel von der TSG Oberbrechen zum Bezirksoberligisten VC Wiesbaden einen Stammplatz in der 5. Mannschaft erkämpft hat und mit ihren Altersgenossinnen (15 und 16 Jahre) mit drei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer Dritter der Liga ist.

Jetzt profilierte sich das Team aus der Landeshauptstadt bei den Hessenmeisterschaften der U18. Klare Vorrundensiege über die Nordhessen-Vertreter Frankenberg und Vellmar ebneten dem VC und Melissa Schröder zunächst den Weg ins Halbfinale. Dort wurden auch die „Biedenkopf-Wetter-Volleys“ nicht zum Problem und mit zwei Sätzen niedergerungen.

Selbst im Finale dominierten die Wiesbadenerinnen in nur zwei Sätzen. Die TG Bad Soden musste sich der Stärke des VC mit 19:25 und 16:25 geschlagen geben. Der Sieg war gleichbedeutend mit dem Titelgewinn und der Qualifikation zur Südwestmeisterschaft, die Ende März ausgetragen wird.

Melissa Schröder kommentierte den Turniertag eigentlich ganz lapidar, aber sehr glücklich: „Das war bislang der schönste Tag in meinem Leben.“

(bb)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare