Stolzer Sieger: Merlin Fuß gewann im Jahr 2016 die Wahl zum „Sportler des Jahres“ im Hochtaunus. Bald wechselt der Handballer zu einem Erstligisten.
+
Stolzer Sieger: Merlin Fuß gewann im Jahr 2016 die Wahl zum „Sportler des Jahres“ im Hochtaunus. Bald wechselt der Handballer zu einem Erstligisten.

Handball

Merlin Fuß aus Wehrheim wechselt zu Bundesligist HSC Coburg

  • Thorsten Remsperger
    vonThorsten Remsperger
    schließen

Der U21-Nationalspieler Merlin Fuß macht den nächsten Karriereschritt. Sein Ziel ist es, lange in der 1. Bundesliga zu spielen. Ob er das ab nächster Saison schon kann, ist jedoch unsicher.

Wehrheim – Im Januar hat Merlin Fuß wehmütig vor dem TV-Gerät gesessen, als die Spiele der Handball-Weltmeisterschaft über den Bildschirm flimmerten. Seine Stimmungslage hing natürlich mit dem schwachen Abschneiden der deutschen Nationalmannschaft bei den globalen Titelkämpfen in Ägypten zusammen. Aber auch damit, dass der beste Handballer aus dem Hochtaunus selbst gerne einmal bei einem solchen Turnier auflaufen möchte.

Der 21-jährige Linkshänder aus Wehrheim steckt sich hohe Ziele. Für 15 Jahre möchte er sein Hobby zum Beruf machen, dabei auf möglichst hohem Niveau spielen: in der Bundesliga. Und sich dort für eine Berufung in der A-Nationalmannschaft empfehlen. Wie jetzt bekannt wurde, wird Merlin Fuß bald seinen nächsten Karriereschritt vollziehen. Der U21-Nationalspieler wird zum Sommer Zweitligist TV Hüttenberg verlassen und sich dem HSC 2000 Coburg anschließen. Damit kann nach zehn Jahren – damals hörte Sebastian Linder in Dormagen auf – wieder ein Handballer aus dem Hochtaunuskreis in der 1. Bundesliga spielen. Dazu müssen die Oberfranken, derzeit Schlusslicht der 1. Liga, allerdings den Klassenerhalt schaffen.

Andreas Scholz: „Eine sensationelle Entwicklung“

„Es ist sehr schade, dass wir Merlin nicht halten konnten, aber er hat in den Jahren einfach eine sensationelle Entwicklung genommen, und es ist natürlich logisch, dass so etwas nicht verborgen bleibt“, wird Andreas Scholz, Sportlicher Leiter des TV Hüttenberg, auf der Webseite des Vereins zitiert.

Im Alter von 15 Jahren war das große Talent, das einst bei der SG Wehrheim/Obernhain begann, nach Mittelhessen gewechselt. Fuß spielte in der Jugend-Bundesliga und durchlief die Jugend-Nationalmannschaften. 2017 wählten ihn die Leser der Taunus Zeitung bereits zum „Sportler des Jahres“, 2019 schaffte er es mit der U19-Auswahl des Deutschen Handball-Bundes in Mazedonien bis ins WM-Finale.

Zweitbester Scorer im Zweitliga-Team

Mit seinem WG-Mitbewohner, Rückraumspieler Ian Weber, gehört Fuß zum U21-Kader von Nachwuchsnationaltrainer Martin Heuberger. In der laufenden Zweitliga-Saison ist das 1,84 Meter große und 92 Kilogramm schwere Kraftpaket ein Leistungsträger. 49 Tore und mehr als 20 Assists machen ihn zum zweitbesten Scorer des Tabellenzwölften.

Merlin Fuß fällt der Vereinswechsel alles andere als leicht, genoss er in Hüttenberg doch jahrelang das Vertrauen in seine Fähigkeiten. „Ich habe mich für diesen Schritt entschieden, da ich persönlich sowie sportlich den nächsten Schritt in meiner Handballkarriere gehen möchte.“

Alte Bekannte vom TV Hüttenberg

Begleitet wird Merlin Fuß in Oberfranken übrigens von „alten Hüttenbergern“. Trainer Alois Mraz spielte bis 2015 beim TVH. „Er hat seine Stärken in der Abwehr im Eins-gegen-Eins, im Angriff verfügt er bereits über einen guten Wurf, auch mit Abwehrkontakt“, lobt der tschechische Übungsleiter den Neuzugang.

Jan Gorr, der Coburger Geschäftsführer, war wiederum 2011 mit dem TVH sensationell in die 1. Bundesliga aufgestiegen. Rund zehn Jahre später möchte Merlin Fuß gerne seinen persönlichen Erstliga-Aufstieg feiern, aber zunächst „alles daransetzen, dass wir beim TV Hüttenberg unsere Ziele gemeinsam erreichen“. Das vordringlichste Ziel lautet Klassenerhalt. Da sind sich sein alter und neuer Arbeitgeber einig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare