Lukas Dauser, Silbermedaillengewinner am Barren, freut sich mit Michelle Gerner beim Empfang der Olympioniken am Frankfurter Flughafen.
+
Lukas Dauser, Silbermedaillengewinner am Barren, freut sich mit Michelle Gerner beim Empfang der Olympioniken am Frankfurter Flughafen.

Kunstturnen

Michelle Gerner schnuppert Olympia-Luft

  • Marion Morello
    VonMarion Morello
    schließen

Ein besonderes Highlight durfte Kunstturnerin Michelle Gerner aus dem Leistungszentrum Limburg/TV Elz als Teilnehmerin des Deutschen Olympischen Jugendlagers (DOJL) erleben, das zeitgleich zu den Olympischen Spielen gemeinsam von der Deutschen Sportjugend (dsj) und der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) unter dem Dach des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ausgerichtet wurde.

Ziel dieses Events ist es, Jugendliche im olympischen Kontext für ihre sportliche Karriere und ihr zukünftiges ehrenamtliches Engagement im Sport zu motivieren.

Die 19-jährige Abiturientin, die seit 15 Jahren im Leistungszentrum Limburg/TV Elz trainiert und seit zwei Jahren auch als Trainerin für den Nachwuchs tätig ist, hatte sich hierfür beworben; insgesamt 42 Teilnehmer/innen der verschiedensten Sportarten aus ganz Deutschland wurden aus insgesamt 147 Bewerber/innen ausgewählt. Michelle Gerner war unter ihnen die einzige Turnerin.

Aufgrund der Entscheidung, die Spiele wegen der herrschenden Covid-19-Pandemie ohne Zuschauer durchzuführen, fand das Deutsche Olympische Jugendlager nicht wie normalerweise am Austragungsort der Olympischen Spiele, sondern als nationale Veranstaltung in Frankfurt statt. Geplant gewesen war ursprünglich ein „binationales Jugendlager“ gemeinsam mit japanischen Jugendlichen in Tokio in Kooperation mit der japanischen Sportjugend. Alternativ wurde die interkulturelle Begegnung per Zoom-Konferenz durchgeführt.

Die deutschen Sportler erlebten ein buntes olympisches Programm aus Sport, Kultur und Bildung. In Workshops, Seminaren und Diskussionsrunden zu gesellschaftsrelevanten Themen konnten die Jugendlichen im sportlichen interkulturellen Austausch voneinander lernen und durch persönliche Erfahrungen ihren Horizont erweitern.

Kalligrafie-Workshop und Sushi am Abend

Aber auch das Erleben der japanischen Kultur kam nicht zu kurz. Mit einem Kalligrafie-Workshop, einem Abendessen mit selbst gemachtem Sushi und dem Erlernen traditioneller japanischer Tänze wurde den Teilnehmern die Lebensweise der Japaner ein Stück näher gebracht.

Das persönliche Highlight der Woche war für Michelle Gerner allerdings der Empfang der deutschen Athleten bei ihrer Rückkehr aus Tokio am Frankfurter Flughafen. In offizieller Team-D- Kleidung und mit Stimmung im Gepäck feierten sie die Olympia-Rückkehrer, die in Frankfurt eintrafen, unter ihnen bekanntlich auch den Turner und Silbermedaillengewinner am Barren, Lukas Dauser.

„Die Woche war ein prägendes Erlebnis, das ich so schnell nicht vergessen werde. Mir wurde die Möglichkeit geboten, Kontakte zu knüpfen und neue Freunde mit der gleichen Liebe zum Sport kennenzulernen“, sagte Michelle Gerner nach ihrer Rückkehr. jmk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare