1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Mit 32:30-Sieg nach Düsseldorf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Volker Hofbur

Kommentare

Der Münsterer Lennart Liebeck (Mitte) wird von zwei Düsseldorfer Angreifern gestoppt. FOTO: marcel lorenz
Der Münsterer Lennart Liebeck (Mitte) wird von zwei Düsseldorfer Angreifern gestoppt. © Marcel Lorenz

Ein verdienter Erfolg für die Münsterer

Münster -Im Sechzehntel-Finale um die Deutsche Meisterschaft haben die A-Jugendhandballer der TSG Münster mit einem 32:30 (18:16)-Erfolg gegen den HC Düsseldorf ihre Chance auf das Weiterkommen gewahrt. Der Einzug in das Achtelfinale würde automatisch die Qualifikation für die Bundesliga in der kommenden Saison bedeuten.

Der Münsterer Trainer Tim Dautermann war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: "Es war ein sehr ansehnliches und spannendes Spiel mit einem verdienten Sieg für uns. Wir haben gesehen, dass wir mit diesem Gegner absolut mithalten können und mit ihm auf Augenhöhe sind." Als er die Mannschaft übernommen hatte, hätte er nie mit so einer Entwicklung gerechnet: "Man kann das ihr nicht hoch genug anrechnen, denn wir dürfen nicht vergessen, wo wir herkommen. Es ist bemerkenswert, auf welchem Niveau die Jungs so konstante Leistungen abliefern. In der B-Hauptrunde war keine Mannschaft in unserer Gruppe so konstant wie wir."

Die Münsterer schafften es, sich nach einem ausgeglichenen Beginn auf 10:6 abzusetzen (16.) und hielten anfangs diesen Abstand. "Als wir dann mit 16:12 führten, machte sich auch bemerkbar, dass uns die Breite auf diesem Niveau fehlt. Zudem haben die Düsseldorfer den Druck verstärkt und gezeigt, dass sie sich nicht abschütteln lassen. Da stehlt viel Qualität auf der anderen Seite, die viele kluge Entscheidungen getroffen hat", zeigt Dautermann auch die Stärke des Gegners auf, der ausgleichen konnte, ehe seine Mannschaft sich auf 18:16 absetzte.

Einen ähnlichen Spielverlauf gab es nach der Pause. Wieder schafften es die Gastgeber, sich einen Vorsprung zu erspielen und vorzulegen, während Düsseldorf höchstens mal zum Ausgleich kommen konnte. Als die Gäste nach einer Münsterer 27:24-Führung drei Mal in Folge trafen, nahm Dautermann die Auszeit. "Wir mussten in der Abwehr das Angriffsspiel der Düsseldorfer stören und unterbinden, da haben wir sie teilweise zu frei spielen lassen." In der offenen Schlussphase war es dann ein sehenswerter Spielzug, den der überragende Paul Ohl praktisch mit dem Schlusspfiff von Linksaußen zum 32:30 krönte.

Münsterer reisen

einen Tag früher an

Die Münsterer werden bereits am Samstag nach Düsseldorf reisen, um am Sonntag (13.45 Uhr) dort den knappen Vorsprung verteidigen zu können. "Wir fahren mit dem positiven Gefühl des Sieges dorthin, müssen den Fokus halten und so auch dort gewinnen", so Dautermann.

Münster: Gustav Hein, Jonathan Breu; Paul Ohl 12/3, Lars Zelser 7, Tom Klein 6, Vincent Wäse 3, Lennart Liebeck 2, Dominik Winzer Manso, Philip Würz je 1, Julius Hagenah, Sören Kilp, Simeon Jökel, Albert Kausch. vho

Auch interessant

Kommentare