Gab ihr Debüt für Kelkheim: Die Französin Margot Sturchler, deren Gegnerin im Einzel verletzt aufgeben musste. FOTO: Lorenz
+
Gab ihr Debüt für Kelkheim: Die Französin Margot Sturchler, deren Gegnerin im Einzel verletzt aufgeben musste.

Tennis, Main-Taunus

Mit Unterstützung aus Frankreich

  • VonAlexander Wolf
    schließen

Der Kelkheimer TEV lässt im Gruppenliga-Derby der Zweiten Eschborner Mannschaft keine Chance

Main-Taunus -Zu einem ungleichen Duell avancierte das Gruppenliga-Derby zwischen den Tennis-Damen des Kelkheimer TEV und Tennis 65 Eschborn II. Beim 9:0-Heimsieg erhielt der Tabellenführer aus Kelkheim Verstärkung durch zwei französische Studentinnen. Während die ersten Kelkheimer Damen also von Sieg zu Sieg eilen, läuft es bei der eigenen Reserve in Gruppe 6 andersherum. Durch das 1:8 bei RW Bad Nauheim zieren sie das Tabellenende. Auch die beiden Herren-Teams aus dem Main-Taunus-Kreis zahlten in der Gruppenliga Lehrgeld.

Kelkheimer TEV - Tennis 65 Eschborn II 9:0. "Wir mussten befürchten, dass Eschborn stark aufstellt", sagte Lilith Hauck. Kelkheims Mannschaftsführerin hatte selbst vor Jahren bei Tennis 65 gespielt und kennt deren Kapitänin Saskia Hempel gut. Als diese mit einer tendenziell schwächeren Truppe als beim vorherigen 2:7 gegen Steinbach auf die Sandplätze am Reis kamen, war der Verlauf des Derbys fast schon klar. Für Aurelia Augustincic spielte Emilie Lemor an Position vier. "Die Matches waren alle ziemlich glatt", beschrieb Lilith Hauck die sechs Einzel- und drei Doppel-Partien. Kelkheim gab lediglich acht Aufschlagspiele ab. "Wir waren sogar noch vor dem großen Gewitter am Nachmittag fertig." Aus Kelkheimer Sicht interessant waren die Debüts von Margot Sturchler und Diane Flament. Die beiden französischen Verstärkungen waren schon am Vortag in den Main-Taunus-Kreis gereist, hatten mit ihren neuen Teamkolleginnen trainiert und legten ihre Nervosität schnell ab. "Sie hatten Sorge, dass sie bei ihrem ersten Auftritt enttäuschen könnten", verriet Hauck. In der ersten Einzelrunde machte Diane Flament aber schon mit Eschborns Hempel kurzen Prozess - 6:0, 6:0. Dann musste Margot Sturchler ihr Spitzeneinzel gegen Stefanie Schacht beim Stand von 5:0 nicht zu Ende spielen, weil sich die Gegnerin am Handgelenk verletzt hatte. "Die beiden haben das solide runtergespielt", lobte Kelkheims Sprecherin die Debütantinnen aus dem deutschen Nachbarland. Dass diese am kommenden Sonntag (9 Uhr) bei Klein-Krotzenburg II wieder mitwirken, ist auch wegen der schwachen Platzierung des Gegners auf Rang sieben unwahrscheinlich. "Wir legen weiterhin die Priorität auf den Aufstieg der Ersten, müssen aber auch schauen, dass unsere Zweite einen Sieg für den Klassenerhalt braucht", erklärte Lilith Hauck die Marschroute für den nächsten Spieltag und die Zeit nach den Sommerferien im August/September.

Ergebnisse Einzel: Margot Sturchler - Stefanie Schacht 5:0, Aufgabe Schacht; Diane Flament - Saskia Hempel 6:0, 6:0; Nina Spano - Alba Loshaj 6:1, 6:3; Doreen Sicker - Emilie Lemor 6:1, 6:0; Mara Speier - Antonia Hebekus 6:0, 6:1; Lilith Hauck - Nina Bühler 6:1, 6:1. Doppel: Flament/Spano - Mai/Hebekus 6:0, 6:0; Sturchler/Sicker - Loshaj/Lemor 6:0, 6:0; Speier/Hauck - Hempel/Bühler 6:0, 6:0. Außerdem spielten: SGT Baunatal - Kasseler TC 5:4, TV Hausen - TC Bergen-Enkheim 9:0, TC Steinbach - TC Klein-Krotzenburg II 6:3. Tabelle: 1. Kelkheimer TEV 4:0 Punkte/16:2 Matches, 2. TV Hausen 4:0/15:3, 3. TC Steinbach 4:0/13:5, 4. SGT Baunatal 2:2/7:11/16:23 Sätze, 5. TC Bergen-Enkheim 2:2/7:11/14:25, 6. Kasseler TC 0:4/7:11, 7. TC Klein-Krotzenburg II 0:4/5:13, 8. Tennis 65 Eschborn II 0:4/2:16.

RW Sprendlingen II - TC Schwalbach 9:0. Für die junge Schwalbacher Herren-Mannschaft gab es nichts zu holen. "Das war eine ganz neue Erfahrung für uns", sagte Abdi Saleh, "Sprendlingen ist quasi das Gegenteil von uns." Schwalbachs Trainer ist auf die Förderung des Nachwuchs' konzentriert und bekam es bei der Hessenliga-Reserve mit eingekauften Tschechen zu tun, die sich in ihrer Landessprache Kommandos zuriefen. "Es war schon frustrierend und man kommt ins Grübeln, ob der eigene Weg wirklich sinnvoll ist." Mit etwas Abstand konnten die Schwalbacher aus den Niederlagen aber auch Positives und neue Energie ziehen: "Die Gegner waren besser als wir, aber wir waren immerhin in zwei Champions-Tiebreaks dran", meinte Saleh. "Unser Ziel ist weiterhin ein Platz im Mittelfeld und wir wollen es schnell besser machen", so Saleh. Gegen Schlusslicht Niederursel stehen die Chancen deutlich besser.

Ergebnisse Einzel: Lucas Krämer - Aryan Saleh 4:6, 6:0, 12:10; Lukas Marsoun - Johann Busch 6:0, 6:1; Martin Bezdicek - Alexander Mathias 6:1, 6:0; Jiri Jindacek - Maximilian Thierolf 6:1, 6:4; Filip Apltauer - Christos Milios 6:2, 6:1; Vincent Marysko - Darius Moinian 6:1, 6:2. Doppel: Krämer/Bezdicek - Busch/Mathias 4:6, 6:1, 10:4; Marsoun/Marysko - Saleh/Hahn 6:2, 6:4; Jindacek/Apltauer - Milios/Thierolf 6:0, 6:0.

TC Bad Vilbel II - Kelkheimer TEV 9:0. Die zweite Niederlage ohne eigenen Matchpunkt zeigte Kapitän David Ruiz de Eguilaz und Co., dass die Saison 2021 nicht leichter wird als die vorherige (vorletzter Platz). Kelkheim braucht nun im Kellerduell bei den ebenfalls sieglosen Offenbachern dringend einen Sieg.

Ergebnisse Einzel: Caio Claudino - Pablo Gonzalo Saul 7:5, 6:1; Tim Büttner - David Ruiz de Eguilaz 6:2, 6:1; Luca Kopp - Nicolas Wahl 6:2, 6:0; Tom Sickenberger - Jens Meyer 6:2, 6:4; Michele Elia - Laurenz Rathmanner 6:1, 6:2; Raphael Oertelt - David Merz 6:1, 6:0. Doppel: Büttner/Elia - Ruiz de Eguilaz/Wahl 6:1, 6:4; Kopp/Kempers - Gonzalo Saul/Meyer 6:1, 6:2; Claudino/Oertelt - Rathmanner/Merz 6:2, 6:1. Außerdem spielten: TC Oberursel - TC Niederursel 9:0, Kasseler TC - Offenbacher TC 7:2. Tabelle: 1. RW Sprendlingen II 4:0 Punkte/18:0 Matches, 2. Kasseler TC 4:0/16:2, 3. TC Oberursel 4:0/14:4, 4. TC Bad Vilbel II 2:2/13:5, 5. TC Schwalbach 2:2/8:10, 6. Offenbacher TC 0:4/3:15, 7. Kelkheimer TEV 0:4/0:18/3:36 Sätze, 8. TC Niederursel 0:4/0:18/0:36. awo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare