Nur mithalten reicht für Bosnien gegen clevere Oberräder nicht

Spvgg. Oberrad – SV BKC Bosnien 3:1 (1:0). – „Oberrads Sieg ist verdient“, räumte Bosniens Sportlicher Leiter Admir Malohodzic ein.

Spvgg. Oberrad – SV BKC Bosnien 3:1 (1:0). – „Oberrads Sieg ist verdient“, räumte Bosniens Sportlicher Leiter Admir Malohodzic ein. „Wir haben zwar mitgehalten und viel versucht, aber der Gegner war effektiver und cleverer.“ Den Gästen fehlte der Zug zum gegnerischen Tor, sie erspielten sich nur Halbchancen, während die Oberräder insbesondere durch Timo Becker mehrfach gefährlich vor das Gästegehäuse kamen. So auch nach 20 Minuten, als Becker per Kopf nur das Aluminium traf. Nach einem Freistoß von Todi Vasilev lenkte Irhan Hadzimehmedagic aufgrund fehlender Abstimmung mit Keeper Ahmed Selimovic den Ball per Kopf ins eigene Tor (45.). Die Gäste versuchten nach der Pause mehr Druck zu machen, die daraus resultierenden Lücken in der Defensive nutzten die Gastgeber. Becker nach Rückpass von Vasilev (56.) und Stanley Ike, der einen Befreiungsschlag vom Gästekeeper abfing und einnetzte (64.) brachten Oberrad auf die Siegerstraße. 120 Zuschauer, darunter ein größerer Teil Anhänger der Gäste, sahen noch einen Treffer von Branislav Glamocanin (82.). Danach hätte Becker alleinstehend aus drei Metern noch erhöhen können (86.). Oberrads Sportlicher Leiter Mario Di Falco fand das Gegentor zwar als „störend“, war aber ansonsten mit der Darbietung seiner Mannschaft zufrieden: „Die Spieler haben das ganz gut gemacht, sie haben gut gestanden und fast nichts zugelassen.“

( ehr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare