1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

RSV Weyer: Mohammed Amin al Mohammad kommt bald, Hans Mattersberger sofort

Erstellt:

Von: Marion Morello

Kommentare

Bald im Weyerer Verbandsliga-Team: Mohammed Amin al Mohammad - hier noch im Trikot der TSG Oberbrechen.
Bald im Weyerer Verbandsliga-Team: Mohammed Amin al Mohammad - hier noch im Trikot der TSG Oberbrechen. © Patrick Jahn

Neues vom RSV Weyer: Das Verbandsliga-Team erhält im Sommer Zuwachs durch Mohammed Amin al Mohammad von der TSG Oberbrechen und die A-Liga-Mannschaft ab sofort mit Hans Mattersberger einen neuen Trainer.

Mit Mohammed Amin al Mohammad (Hamudi) aus Oberbrechen hat sich einer der wohl stärksten Offensivspieler der Kreisoberliga Limburg-Weilburg für die neue Spielzeit dem RSV Weyer angeschlossen. „Hamudi möchte sein Können gerne in einer höheren Liga und überregional ausprobieren. Was lag da näher als ein Wechsel nach Weyer? Entsprechend haben wir den Wechsel auch mit den Verantwortlichen der TSG ganz offen besprochen“, informiert Roger Barthelmes, Vorsitzender des RSV Weyer.

Veränderungen wird es auch im A-Liga-Team der Weilersberger geben. Bereits vor der Winterpause habe Andreas Hübner, Cheftrainer beim RSV Weyer 2, seinen Verein informiert, dass er sein Engagement zur neuen Saison einstellen werde. Die Verantwortlichen der Grün-Weißen nahmen entsprechende Gespräche mit potenziellen Kandidaten auf und verpflichteten mit dem erfahrenen Hans Mattersberger aus Villmar den Wunschkandidaten für die Spielzeit 2022/23.

„Anfang Februar änderten sich jedoch die Vorzeichen, und Andreas Hübner musste sein Amt aus persönlichen Gründen bereits für die aktuelle Rückrunde zur Verfügung stellen. Nach einem kurzen Telefonat zwischen dem Vorsitzenden Roger Barthelmes und Hans Mattersberger war klar, dass der Trainer sein Engagement in Weyer ab sofort beginnen würde. „Mit Hans haben wir nun die gewünschte Premium-Lösung sofort installieren können. Er kann sich jetzt ein halbes Jahr in Ruhe einarbeiten, und im nächsten Jahr wollen wir mit den geplanten Neuzugängen – unter anderem unserem Eigengewächs Jonas Schröder, der vom FCA zurückkehrt – die Top Fünf in der Kreisliga A angreifen“, verkündet der RSV–Vorsitzende. mor

r.

Auch interessant

Kommentare