Wieder einen Schritt schneller. Der Münsterer Alexander Molzahn (Mitte) löst sich von dem Sindlinger Luka Schmidt und sucht den Abschluss. FOTO: marcel lorenz
+
Wieder einen Schritt schneller. Der Münsterer Alexander Molzahn (Mitte) löst sich von dem Sindlinger Luka Schmidt und sucht den Abschluss.

Handball, Bezirksoberliga

Münster II dominiert im Derby

  • VonAlexander Wolf
    schließen

40:16 gegen Sindlingen/Zeilsheim - Schwarzbach mit längerem Atem

Main-Taunus -Auch in der Bezirksoberliga der Männer fliegen die Handbälle wieder. In der Gruppe 1 gab es gleich zwei Derbys. Das eine verlief deutlich zugunsten der HSG Münster II. Das andere endete mit einer Punkteteilung zwischen Neuenhain/Altenhain und Niederhofheim/Sulzbach. In Gruppe 2 sicherte sich die MSG Schwarzbach einen Derby-Auswärtssieg bei der HSG EppLa II, und auch Hochheim/Wicker startete erfolgreich.

Gruppe 1, TSG Münster II - HSG Sindlingen/Zeilsheim 40:16 (21:5). "Da sind einfach Welten aufeinander geprallt", ordnete Thomas Reschke die Niederlage ein. Der Gästecoach dachte an den Unterbau aus Münster, der mit Jugend-Bundesliga-Spielern gespickt ist, und den eigenen Nachwuchs: "Der kommt aus der niedrigsten Klasse." Entsprechend verlief der Saisonstart. "Münster war in allem eine Klasse schneller", gab der Gästecoach zu, "sie haben uns im Tempospiel und im Positionsspiel überrannt und waren auch defensiv immer einen Schritt eher da." Vor allem Daniel Will zündete nach der 16-monatigen Handball-Pause einen Turbo und traf nach Belieben. So stand es zur Pause 21:5, und Münster ließ nicht nach. "Die Jungs haben nach Wettkampf gelechzt und das Spiel mit einer hohen Führung nicht abgeschenkt, sondern weiter an unseren Abläufen gearbeitet", erklärte Co-Trainer Thomas Mauch.. Trotz des Kantersieges sind sich aber auch die Münsterer nicht sicher, wo sie nach der langen Pause stehen. "Das war ein starker Start, und wir haben gesehen, dass wir gut gearbeitet haben. Es wird aber noch eine Zeit lang dauern, bis sich die Liga so zurechtgerüttelt hat, dass man aussagekräftige Ergebnisse hat", meinte Mauch. Auch Sindlingen/Zeilsheim lässt sich von dem frühen Rückschlag nicht entmutigen. Schließlich traten die Gäste ersatzgeschwächt an. Wenn die kranken Johannes Sittig, Sven Kullmann und Daniel Brümmer genesen sind, freut sich die HSG auf das erste Heimspiel am Samstag gegen Steinbach/Kronberg/Glashütten. "Das wird sicher leichter", so Reschke.

Münster II: Spiranec, T. Albat. Will (9), Molzahn (6), Schreiber (5/4), Müller (5), Frank (4), Gonzalez (3), Liebeck, Bröscher, Löw (alle 2), Sorhagen, Bauer (je 1). Sindlingen/Zeilsheim: Schneider, Dörich. Katzenbach (5/1), Schmidt (3), Neuberger, Löllmann, Rappelt (alle 2), Eickhoff, Litsas (beide 1), Brümmer.

HSG Neuenhain/Altenhain - ESG Niederhofheim/Sulzbach 28:28 (18:12). Neuenhain/Altenhain: Schumacher, Zahn. Hanke (6), Belz (4), Wiechert, Stahl, Schmidt (alle 3), Paul, Pelkner, Tascher, Richter (alle 2), Idrissou (1), Kessler, Kremer. Niederhofheim/Sulzbach: Noll, Hanl. Trubljanin (8/1), S. Barth (4), Misecevski, Gissel, L. Barth (je 3), Schana, Gottschalk (je 2), Mund, Herweh, Kleine (je 1), Teixeira.

Gruppe 2, HSG EppLa II - MSG Schwarzbach 31:34 (16:13). Nach einer durchwachsenen Vorbereitung hatte Jens Ehrmann die Probleme seines Teams in der Offensive ausgemacht. "Zum ersten Spiel hatten wir aber doch eine schlagkräftige Truppe zusammen", bemerkte der Trainer. 31 eigene Treffer stellten den Coach zufrieden. "Wenn man so oft trifft, darf man nicht 34 Gegentore kassieren. Gerade wenn der Torwart gut hält." Die Abstände in der 6:0-Deckung waren zu groß, und so hatten die Krifteler Gäste mit Christian Schröder und Malte Braun zu leichtes Durchkommen. Alleine dieses Duo war für 14 Tore der Gäste vom Schwarzbach verantwortlich. Dabei sah es in der ersten Halbzeit noch eher nach Eppstein und Langenhain als Siegermannschaft aus. Mit vier Toren führten Ehrmanns Schützlinge zwischenzeitlich und gingen immerhin mit einem 16:13 in die Kabine. "Zwischen der 33. und 40. Minute ist bei uns aber komplett der Faden gerissen", berichtete der Trainer der Spielgemeinschaft. Erst verspielte sein Team die Führung (21:22) und kam dann durch individuelle Fehler bis zur 47. Minute komplett ins Hintertreffen (24:27). "Unsere junge und unerfahrene Mannschaft hat es am Ende nicht geschafft, das Spiel nochmal zu drehen. Obwohl wir dran waren", schilderte Ehrmann die Schlussphase und gratulierte Kollege Uwe Bonewitz zum nicht unverdienten Premierensieg.

EppLa II: Agnes, Schreyer. Becker, Sipeki (beide 6 Tore), N. Ladwig (5/5), Kästner (5), Lang (4), Wagner (3), Kupec, Viebach (beide 1), Meuer, Hoppe, Schier. Schwarzbach: Schöngarth. Schröder, Braun (beide 7 Tore), Stroh, Angelov, Pappisch (alle 5), Stockhofe (3), Schubert, Ickstadt (beide 1), Büchter, Winkes, Eutebach, Karaus.

HSG Hochheim/Wicker - TG Eltville 26:24 (12:13). Hochheim/Wicker: : Steinke. Seith (6/5), Schöberl (5), Fuchs, Bley (beide 4), Helbig, Cecco, Ben-Hazaz (alle 2), Kämmerer (1), Scholz, Assmann, Lühmann, Hacker. awo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare