+
Volle Ränge, hochklassiger Sport: Das Top 12 in Ober-Erlenbach hatte beides zu bieten.

TTC Ober-Erlenbach

"Der Nabel der Tischtennis-Welt"

  • schließen

Die Resonanz war immens, ob in der Halle oder im Netz. Das Tischtennis-Top-12 in Ober-Erlenbach sprengte Rekorde – und den Internet-Zugang.

Eine Werbung für den Tischtennis-Sport und ein weiterer Meilenstein in der 27-jährigen Geschichte des TTC Ober-Erlenbach ist das Bundes-Ranglistenfinale der Jugend (Altersklasse U 18) und Schüler (U 15) gewesen, bei dem die 48 besten Nachwuchsspieler Deutschlands in der Wingert-Sporthalle an den zwölf Platten gestanden haben.

Bei der Siegerehrung durch TTC-Spieler Dominik Scheja standen bei der U 18 Dennis Klein (TTC Weinheim), der als einziger Teilnehmer unbesiegt blieb, und Alena Lemmer (TuSEM Essen) sowie bei der U 15 Tom Eise (ESV Weil) und Anastasia Bondareva (TB Wilferdingen) ganz oben auf dem Podest.

Damit gingen drei der vier Titel nach Baden-Württemberg, das mit dreimal Gold, einmal Silber und dreimal Bronze in der Medaillenwertung vor dem Westdeutschen Tischtennisverband (einmal Gold, zweimal Silber) erfolgreichster Verband war. Das übrige Edelmetall wanderte an Bayern und Sachsen.

Anastasia Bondareva, die das Turnier der Schülerinnen mit 9:2 Siegen gewann, ist am späten Nachmittag noch einmal nach Ober-Erlenbach zurückgekehrt. Allerdings nicht ganz freiwillig: Sie hatte ihre Sporttasche in der Umkleidekabine vergessen und das Fehlen erst auf der Rückreise bemerkt. Die sechs hessischen Starter Janina Kämmerer (TSV Langstadt/4. Platz U 18), Sarah-Carina Grede (GSV Eintracht Baunatal/5. U 15), Anne Bundesmann (TSV Langstadt/7. U 18), Adam Janicki (1. TTV Richtsberg/8. U 15), Yuki Tsutsui (SV RW Walldorf/11. U 15) und Nachrücker Niels Felder (TTC RW Biebrich/12. U 15) waren mit ihren Leistungen und Platzierungen nur teilweise zufrieden. Dabei wurden sie von den Landestrainern wie Horst Heckwolf, Elke Schall-Süß, dem Ex-Ober-Erlenbacher Xiaojun Gao und Peter Engel rund um die Uhr betreut. Engel ist übrigens seit kurzem Ober-Erlenbacher Bürger. Er wohnt im ehemaligen Haus des TTV-Vorsitzenden Martin Baugard.

Von Thomas Weikert aus Limburg, Präsident des Weltverbandes ITTF und des Deutschen Tischtennis-Bundes, über Bad Homburgs OB Michael Korwisi bis hin zu den Bundestrainern Dana Weber, Klaus Schmittinger und Jörg Bitzigeio konnten sich viele Verantwortliche davon überzeugen, was im „Wingert-Dome“, der Heimat des Drittligisten TTC Ober-Erlenbach, Vorbildliches geleistet wird.

Sehr zufrieden war auch TTC-Sprecher Wieland Speer: „Das Zuschauerinteresse war enorm. Obwohl wir zu dieser Veranstaltung Eintritt erhoben haben, sind nicht nur Tischtennis-Fans gekommen. Besonders stolz sind wir auf den Besucherrekord und die Zugriffszahlen auf unserer Homepage.“ Der unerwartete Ansturm auf die elektronische Ergebnis-Übermittlung mit rund 16 000 Klicks führte dazu, dass zwischen der neunten und zehnten Runde die Internet-Plattform streikte.

TTC-Vorsitzender Martin Baugard war nach dem Abbau inmitten seiner großen Helfer-Crew zwar geschafft, aber ebenfalls hochzufrieden: „Es zeigte sich, dass Ober-Erlenbach im übertragenen Sinn der Nabel der Tischtennis-Welt ist. Geografisch und verkehrstechnisch sind wir hier im Herzen des Rhein-Main-Gebiets optimal positioniert.“

Ins selbe Horn stieß Weltverbands-Präsident Weikert: „Der TTC Ober-Erlenbach hat sich durch diese Veranstaltung für noch höhere Aufgaben empfohlen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare