+
Auch Anthony Wade (hinten) hatte auf dem nassen Geläuf an der Eddersheimer Staustufe seine Mühe.

Fußball

Nach dem Regen ging nichts mehr

  • schließen

In der Fußball-Hessenliga kassierte der FC Eddersheim gestern eine etwas ärgerliche Heimniederlage.

Das 1:3 gegen den Mitaufsteiger Hünfelder SV resultierte im wesentlichen aus einer recht dürftigen Anfangsphase, fünf Minuten nach der Pause mit den drei Gegentoren sowie einem danach folgenden Aufbauspiel ohne zündende Ideen.

Torjäger Turgay Akbulut hatte noch im Vorfeld bemängelt, dass die Mannschaft „Führungen besser verwalten sollte“. Dieses Manko trat auch dieses Mal wieder ein.

In der zweiten Minute wäre eigentlich schon die Eddersheimer Führung fällig gewesen. Nach einem Ballverlust der Gästeabwehr hatte der nach seiner Verletzung wieder einsatzfähige Anthony Wade freie Bahn. Er legte sich aber den Ball zu weit vor, so dass Torwart Ernst im letzten Moment noch zupacken konnte. Danach hatten die Gäste dann für etliche Zeit das Kommando übernommen. Sie kombinierten in manchen Situationen recht gefällig, und sie kamen auch zu einigen Chancen. Ein Schuss von Vogt als auch einer von Fröhlich konnten von einem Abwehrbein zur Ecke abgefälscht werden. Zudem war Torwart Pero Miletic nach einer Hereingabe von Neidhardt einmal schneller am Ball als zwei Gästespieler.

Danach kamen die Gastgeber endlich besser ins Spiel. Nach einer Vorlage von Akbulut kam Felix Rottenau in halbrechter Position zum Schuss, diesen konnte Torwart Ernst mit den Fäusten abwehren. In der 32. Minute folgte die Führung durch eine einstudierte Ecke. Hendrik Dechert gab den Ball flach nach innen, der Schuss von Akbulut landete leicht abgefälscht zum 1:0 im Netz. Wade und Akbulut hätten den Vorsprung danach fast ausgebaut.

In der Halbzeit setzte dann der heftige Regen ein, was zu einer Verlängerung der Pause von einer knappen halben Stunde führte. „Das hat unserer Mannschaft wohl nicht gut getan, denn sie war nun unachtsam, und später wollte ihr dann nichts mehr gelingen. Da lasse ich auch keine Ausreden gelten“, schimpfte der Sportliche Leiter Erich Rodler später. Binnen fünf Minuten hatten Fröhlich, Vogt und Neidhardt die Gäste mit 3:1 nach vorne gebracht. „Durch den Regen waren viele Pfützen auf dem Platz. Das machte natürlich ein gescheites Kombinationsspiel unmöglich. Aber es war irgendwie kein richtiger Behauptungswille zu erkennen. Die weiten Vorlagen nach vorne wurden von den stets aufmerksamen Gästen abgefangen. Daher kamen wir zu keiner richtigen Möglichkeit, um das Blatt noch zu wenden“, schilderte Rodler das Geschehen der letzten halben Stunde.

FC Eddersheim: Miletic – Topcu, Kleefeldt, Polat (65. Silveira), Felix Rottenau – Dechert (46. Chavero), Hilser, Phillips, Wade – Bianco (88. Rebic), Akbulut. Hünfeld: Ernst – Dücker, Faulstich, Rehm, Budenz – Vogt (83. Wenzel), Rohde, Alles, Fröhlich (80. Bambey) – Neidhardt (60. Schuch), Krieger.

Schiedsrichterin: Wiebke Schneider (Birstein). Tore: 1:0 Akbulut (32.), 1:1 Fröhlich (52.), 1:2 Vogt (53.), 1:3 Neidhardt (56.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare