+
Mitreißendes Duell: TTC-OE-Kapitän Dominik Scheja (li.) unterlag Kiryl Barabanov knapp in fünf Sätzen.

Nach Standing Ovations krabbelt die Raupe durch den Dom

  • schließen

Drei Spiele, drei Siege: Nandor Ecseki steuert zum 6:3-Erfolg über den FSV Mainz 05 die halbe Miete bei. Nicht von ungefähr setzt er Ungar auch den Schlusspunkt.

Ein hartes Stück Arbeit hatte der TTC OE Bad Homburg am Samstag zu verrichten, bis der 6:3-Sieg gegen den FSV Mainz 05 zum Rückrundenauftakt in der 2. Tischtennis-Bundesliga unter Dach und Fach war.

Die Gäste aus Mainz waren vor knapp 300 Zuschauern im Wingert-Dome nicht angereist, um sich kampflos zu ergeben, sondern boten dem Tabellenzweiten lange Zeit eine vollkommen offene Partie. Erst nach dem eminent wichtigen 4:3 durch Ober-Erlenbachs Schweden Harald Andersson im Spitzen-Einzel gegen den 17-jährigen französische Nationalspieler Irvin Bertrand war der Widerstand des FSV-Quartetts gebrochen.

Dabei profitierte Andersson im vierten Satz beim Stande von 6:7, 10:10 und 11:10 von drei Netzbällen zu seinen Gunsten, die den Linkshänder auf der anderen Seite des Tischs verzweifeln ließen. Zuvor hatte Bertrand den Skandinavier mit seinen variantenreichen Aktionen ein ums andere Mal in Verlegenheit gebracht.

Zum „Mann des Abends“ avancierte im Team des TTC OE allerdings der 21-jährige Ungar Nandor Ecseki. Drei Siege in drei Spielen sprechen für eine überragende Form des Linkshänders aus dem Lande der Magyaren, der mit einem spektakulären 11:3, 4:11, 11:9, 4:11, 11:8 gegen den Weißrussen Kiryl Barabanov auch für den Schlusspunkt und stehende Ovationen auf den Zuschauerrängen sorgte.

„Das war zum Rückrundenstart ein wirklich schwieriges Spiel. Mainz ist nahezu in Bestbesetzung angereist und die Partie war bis zum letzten Moment völlig ausgeglichen. Vor dem grandiosen Publikum hat jeder von uns sein Bestes gegeben“, freute sich Ecseki über den Sprung an die Tabellenspitze, der allerdings bis zum gestrigen Sieg des 1. FC Saarbrücken-TT II gegen Hilpoltstein nur von kurzer Dauer gewesen ist.

Als die begeisterten Fans die TTC-Mannschaft nach dem Erfolg zur obligatorischen „Raupe“ aufforderten, ließen sich Andersson, Ecseki, Valuch und Scheja nicht lange bitten – und feierten den siebten Saisonsieg auf allen Vieren.

Das 6:3 gegen Mainz 05 war der Auftakt einer intensiven Tischtennis-Woche beim TTC OE Bad Homburg. Schon am Donnerstag schlagen die deutschen Nationalspieler Timo Boll, Ruwen Filus, Patrick Franziska und Bastian Steger ab 18 Uhr im Beisein von Bundestrainer Jörg Rosskopf zu einem Gala-Turnier zugunsten der „Kinderhilfe Organtransplantation“ (KiO) auf und am kommenden Sonntag um 14 Uhr folgt dann bereits das nächste Zweitliga-Spiel beim befreundeten TV Hilpoltstein.

TTC OE – Mainz 05 6:3 (22:13 Sätze): Andersson/Ecseki – Lind/Müller 3:1 (6:11, 11:8, 11:5, 11:7), Valuch/Scheja – Bertrand/Barabanov 0:3 (4:11, 10:12, 7:11); Andersson – Lind 2:3 (7:11, 11:4, 8:11, 11:7, 9:11), Ecseki – Bertrand 3:0 (11:3, 11:5, 11:5), Valuch – Müller 3:0 (12:10, 12:10, 13:11), Scheja – Barabano0v 2:3 (11:7, 10:12, 7:11, 11:9, 8:11), Andersson – Bertrand 3:1 (11.6, 11:8, 10:12, 12:10), Ecseki – Lind 3:2 (11:3, 4:11, 11:9, 4:11, 11:8), Valuch – Barabanov 3:0 (11:5, 11:5, 11:7).

Das nächste Spiel:

TV Hilpoltstein – TTC OE Bad Homburg (So., 14 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare