+
Trainer Christian Sudler darf zufrieden sein. Seinem FSV Steinbach gelingt gegen Mitaufsteiger SF Friedrichsdorf II eine Revanche.

Fußball, Kreisliga A Hochtaunus

5:3 nach 1:3 - FSV Steinbach düpiert den Spitzenreiter

  • schließen

Trotz der Niederlage am Ersten Advent geht die Reserve der Sportfreunde Friedrichsdorf als Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga A Hochtaunus mit satten sieben Punkten Vorsprung auf den FC Mammolshain in die Winterpause. Der Verfolger war spielfrei. Der erste Spieltag im Jahr 2020 steht am 1. März auf dem Terminplan.

FSV Steinbach - Sportfreunde Friedrichsdorf II 5:3 (1:2): "Als unser Libero Steffen Maus Mitte der zweiten Halbzeit verletzungsbedingt raus musste, bekam der FSV Oberwasser und hat unter dem Strich aufgrund der zweiten Halbzeit nicht unverdient gewonnen", fand Sportfreunde-Pressesprecher Harald Hyngar eine Erklärung für die dritte Saisonniederlage des Tabellenführers. Steinbachs Coach Christian Sudler war mächtig stolz auf seine Truppe, die auch nach einem 1:3-Rückstand noch an sich geglaubt hatte. Seinem Team gelang damit die Revanche für den letzten Spieltag der Vorsaison. Damals luchsten die Sportfreunde mit einem 4:3-Sieg den Steinbachern noch den Meistertitel ab.

Tore: 1:0 Patrick Gießen (15.), 1:1 Muhamet Aliaj (21.), 1:2 Marco Schäfer (33.), 1:3 Marco Schäfer (49.), 2:3 Cem Bektas (65.), 3:3 Diogo Miguel Freitas Barbosa (74.), 4:3 Alexander Kozak (90.), 5:3 Sebastian Macht (90. + 4).

SG Eschbach/Wernborn II - FV Stierstadt II 2:1 (1:0): "Nach dem Abschlusstreffer der Gäste mussten wir in den letzten 20 Minuten noch um die drei Punkte kämpfen, aber unter dem Strich war der Sieg verdient, weil wir deutlich mehr Chancen hatten", kommentierte SG-Kapitän David Beier den vierten Saisonerfolg. Durch den überwintert das Team von Trainer Tobias Suchy auf dem zehnten Platz. Per Außenrist hatte Marc Oldenburg Eschbach/Wernborn II in der 24. Minute in Führung gebracht. Nach dem 2:0 von Lukas Rückauf (55.) schien die Partie gelaufen, ehe Oliver Karpf mit seinem Anschlusstreffer in der 70. Minute nochmals für Spannung sorgte. Bester Akteur beim Sieger war Dominique Soine.

DJK Bad Homburg II - Teutonia Köppern II 3:0 (1:0): "Die Köpperner stehen mit ihrer jungen Mannschaft zu Unrecht auf einem Abstiegsplatz", lobte DJK-Pressesprecher Thomas Wild den Derbygegner, der in der ersten Halbzeit sogar einige Chancen zum Führungstreffer hatte und sich bis zum Schlusspfiff gegen die siebte Saisonniederlage stemmte. Für das erste Tor hatte einmal mehr Helvetias routiniertes Schlitzohr Mohamed Elmahaoui gesorgt, der in der 43. Minute bei einem Rückpass von Benjamin Brendel spekulierte und auf abgebrühte Art das 1:0 erzielte. Mit zwei sehenswerten Weitschüssen entschied Philipp Schäfer in der 68. und 88. Minute die Partie zugunsten der Kirdorfer.

SG Blau-Weiß Schneidhain - 1. FC 04 Oberursel 6:3 (1:2): Gut erholt von der zweistelligen Niederlage in Friedrichsdorf zeigten sich die Blau-Weißen, die durch den dritten Saisonsieg auf den elften Platz geklettert sind und die Reserve von Teutonia Köppern auf Rang zwölf geschoben haben. Mit einem Sieg im Wiederholungsspiel bei der Usinger TSG II können die Oberurseler am Donnerstag (Beginn: 19.30 Uhr) in der Tabelle immerhin noch auf Platz sechs klettern.

Tore: 1:0 Dirk Mann (4.), 1:1 Alexander Barz (7.), 1:2 Abouzaho Kone (15.), 2:2 Lukas Bosansky (60.), 3:2 Jan Dolejsi (62./FE), 4:2 Lukas Bosansky (78.), 5:2 Jan Dolejsi (87.), 5:3 Mihail Arsenii (89.), 6:3 Lukas Bosansky (90. + 2).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare