+
Ganz schön geschlaucht, aber glücklich über ihren Turniersieg präsentiert sich hier die JSG Löhnberg/Niedershausen/Obershausen in der Georg-Leber-Halle in Obertiefenbach.

Fußball

Die Nacht gehört den E-Junioren

Das war der Night-Challenge-Cup der JSG Niedertiefenbach/Dehrn.

Als um 22.08 Uhr der letzte Siebenmeter verwandelt war, stand mit der JSG Löhnberg/Niedershausen/Obershausen der verdiente Sieger des Night-Challenge-Cups 2019 der JSG Niedertiefenbach/Dehrn fest. Mit 2:1 hatte sich die Mannschaft aus dem Kallenbachtal gegen den favorisierten JFV Dietkirchen/Offheim durchgesetzt, dem sie sich in der Vorrunde noch mit 0:2 Toren hatte geschlagen geben müssen. Trainer Stefan Diehl hatte seine Truppe nach der Vorrunde getreu dem Otto-Rehhagel-Motto: „Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive Meisterschaften“ taktisch geschickt umgestellt und war damit schon im Halbfinale gegen die JSG Niedertiefenbach/Dehrn 1 mit 2:1 nach Siebenmeterschießen erfolgreich gewesen.

Gegen das Team des Veranstalters war neben dem einzigen Tor, das der Sieger im gesamten Turnierverlauf aus dem Spiel heraus zu erzielen vermochte, eine herausragende Defensivleistung der Sieggarant. Die Jungs um den überragenden Keeper Lenno Röth machten mehrere hundertprozentige Chancen der in der Vorrunde noch mit acht Treffern erfolgreichen Offensivkräfte der Einheimischen mit Einsatz und Können zunichte. Das Gleiche galt dann auch im Finale gegen den JFV Dietkirchen/Offheim, der als Gruppensieger neun eigene Treffer verbucht und sich im Halbfinale gegen den SV Elz mit 2:0 durchgesetzt hatte.

Im „Kleinen Finale“ um Platz drei revanchierten sich dann die Elzer mit einem knappen 1:0 – Erfolg gegen die JSG Niedertiefenbach/Dehrn 1 für die Niederlage aus der Gruppenphase. Auf den Plätzen folgten die Mannschaften der JSG Heidenhäuschen, JSG Hirschhausen, JSG Niedertiefenbach/Dehrn 2 und des TuS Staffel.

Die Akteure zeigten den zahlreichen Besuchern in der gut gefüllten Georg-Leber-Sporthalle in Beselich-Obertiefenbach mit vielen rassigen Zweikämpfen und gelungenen Spielzügen, dass bei den E-Junioren sehr ansehnlicher Fußball gespielt wird. Zudem fehlte das „Salz in der Suppe“ nicht: In den 18 Begegnungen fielen insgesamt 39 Treffer, nur zwei Begegnungen endeten torlos.

Die Schiedsrichter Lukas Schlitt und Johannes Graulich (beide VfR Niedertiefenbach) hatten keinerlei Probleme mit der durchweg fairen Spielweise der Aktiven.

(vg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare