+
Gewohnt kämpferisch und laufstark: Lokalmatadorin Anna Schößler holt sich den Südhessischen Meistertitel in der Altersklasse W14.

Treburer Crosslauf

Leichtathletik: Bei eisigen Temperaturen sticht der Nachwuchs raus

17 Südhessische Meister kamen aus dem Kreis Groß-Gerau: eine wirklich gute Bilanz.

Eisig pfeift der Wind einem um die Ohren. Auf dem Hartplatz im Treburer Stadion ist es am Sonntagmittag doch recht überschaubar. Das Gros der Teilnehmer des Treburer Crosslaufs sowie Zuschauer hat sich unter dem Vordach des Stadiongebäudes versammelt. Dort gibt es eine große Imbisstheke – natürlich auch mit warmen Speisen – und nebenan finden direkt die Siegerehrungen statt.

Athleten und Betreuer hart im Nehmen

Nur die hartgesottenen Athleten und der Witterung entsprechend warm gekleideten Betreuer sind unmittelbar an der Strecke zu finden. Während die zunächst erwartete Schlammschlacht auf dem Cross-Parcours aufgrund der Schnee- und Regenfälle der letzten Tage ausblieb, war somit der kalte Wind der stetige Begleiter der insgesamt zwölf Rennen, in denen es zugleich um die Vergabe der Südhessischen Crosslauf-Meistertitel ging. Mangels Alternativen – der TSV Wolfskehlen hat zum Bedauern vieler Athleten im vergangenen Jahr seinen langjährigen Crosslauf eingestellt – kam die Wertung der Meisterschaften für den Leichtathletik-Kreis Groß-Gerau zudem noch hinzu. Die Starterfelder waren somit abermals gut besetzt. 279 Teilnehmer wurden am Ende des Tages in den Ergebnislisten erfasst.

Gewinner Rolle klar verteilt

Und auch die sportliche Bilanz kann sich aus heimischer Sicht sehen lassen: 17 Südhessische Meistertitel gingen an Athleten aus dem Kreis. Siebenmal war die LG Rüsselsheim erfolgreich. Fünfmal standen die Gastgeber des TV Trebur ganz oben auf dem Siegerpodest.

Nachwuchs trumpft auf

In den Reihen der LG Rüsselsheim wusste hier vor allem der stark auftrumpfende Nachwuchs in den Schüler- und Jugendklassen zu überzeugen. So sicherte sich Bogdan Prokhorov in der M9 über 700 Meter ebenso den Titel wie Lea Schmuderer in der W8. Annika Knust nahm die Meisterkrone im Sprint-Cross – ebenfalls über 700 Meter – in der weiblichen Jugend U18 mit nach Hause, ebenso wie Vereinskollege Yanik Can Enders in der männlichen Jugend U20. Ein starkes Rennen zeigte derweil bei den Senioren – auf der längsten Distanz des Tages über 7000 Meter – Yegor Butylka. Er gewann für die LG Rüsselsheim in der M40.

Beim TV Trebur sorgte ebenfalls der Laufnachwuchs für die großzügige Medaillenausbeute. Allen voran einmal mehr Anna Schößler, die sich souverän in der W14 über 2800 Meter gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte – fast eine halbe Minute Vorsprung hatte sie dabei herausgelaufen. Ebenfalls einen starken Eindruck hinterließ einmal mehr Giulia Fromm, die in der W12 über 1400 Meter gewann. Fabian Geile sicherte sich in der M10 über 700 Meter derweil den Meistertitel. „Das lief heute ganz gut“, freute sich auch Robin Schüßler über Meisterehren. Schüßler teilte sich das Rennen über 3500 Meter gut ein und gewann mit deutlichem Vorsprung in der U18.

Ganz knapp hinter dem Treburer Ausdauertalent kam Patrick Andres von der LG Bischofsheim-Ginsheim als Titelträger der männlichen Jugend U20 ins Ziel. Ein weiterer Titel für die Leichtathletik-Gemeinschaft ging auf das Konto von Kilian Rauch in der M11 über 700 Meter. Titel Nummer drei für die LG gewann Didem Tezerdi in der W11 – ebenfalls über 700 Meter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare