Neu-Anspacher Kickboxer wollen zur WM

Ein kompletter Überblick darüber, wie Kickboxer in Deutschland und weltweit organisiert sind, ist nur schwer möglich. Es gibt einfach zu viele Verbände und Organisationen.

Ein kompletter Überblick darüber, wie Kickboxer in Deutschland und weltweit organisiert sind, ist nur schwer möglich. Es gibt einfach zu viele Verbände und Organisationen. Einer davon ist der World Fight & Martial Arts Council, kurz WFMC, genannt. Diesem Verband gehören die Kickboxer der NA-Kangaroos-Fight-School in Neu-Anspach an, die bei den German Open in Dillenburg mehrere Erfolge feierten. So holten sich in ihren Gewichtsklassen Stuart Hopkins (Herren, bis 70 Kilogramm) und die Jugendlichen Martin Schöllner (bis 65 Kilogramm) und Janu Erhard (bis 75 Kilogramm, beide im Leichtkontakt) die Siegerpokale. Das Turnier mit mehr als 500 Startern gilt als Qualifikationswettkampf für die Weltmeisterschaften in diesem Jahr. Termin und Austragungsort stehen noch nicht fest. Ein Ziel ist es für die Anspacher Kämpfer allemal.

Die NA-Kangaroos-Fight-School (Rudolf-Diesel-Straße 6) in Neu-Anspach bietet Übungseinheiten zur Probe an. Weitere Informationen erhält man bei Ilja Woltschanski, dem Chef der Kampfsportschule, unter der Nummer (0 176) 30 57 51 47. rem

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare