1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Neu-Isenburg in Lauerstellung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Roland Stipp

Kommentare

Patrick Albert (rechts) traf in der Nachspielzeit für Neu-Isenburg noch zum 3:1-Endstand.
Patrick Albert (rechts) traf in der Nachspielzeit für Neu-Isenburg noch zum 3:1-Endstand. © Peter Hartenfelser (Peter Hartenfelser)

Der FV Bad Vilbel geht als Tabellenführer in die Winterpause der Fußball-Verbandsliga Süd, weil die verlorenen direkten Vergleiche gegen die punktgleichen Verfolger Ober-Roden und Ginsheim erst bei einem Gleichstand am Ende der Runde relevant wären.

Die Galavorstellung der Bad Vilbeler beim 6:2 gegen Alsbach am Freitagabend (wir berichteten) hat sich also gelohnt, weil die TS Ober-Roden bei Kickers Offenbach II nur Unentschieden spielte (siehe Extra). Auf Rang vier festigte sich die Spvgg. Neu-Isenburg, die ein Spiel in Rückstand ist und nur zwei Punkte hinter der Tabellenspitze zurückliegt.

FC Kalbach – Eintracht Wald-Michelbach 0:0. – Kalbach und Trainer Salvatore Cirrincione konnten den „Wald-Michelbach-Fluch“ nur zum Teil besiegen. Wobei der Coach der Frankfurter mit dem einen Punkt zufrieden war: „Endlich haben wir gegen die mal nicht verloren.“ Stjepan Jurisic hatte bereits in der zehnten Minute die beste Kalbacher Gelegenheit als er allein auf Torwart Sven Helfrich zulief, diesen aber nicht überwinden konnte. Ansonsten kamen die im ersten Abschnitt leicht überlegenen Gastgeber nur zu Distanzschüssen und letztlich harmlosen Kopfbällen nach sogenannten Standardsituationen. Ähnlich sah es auf der Gegenseite aus, wo die nach der Pause besser ins Spiel kommenden Odenwälder auch nur ganz selten Gefahr ausstrahlten. Torjäger Jan Gebhardt verfehlte einmal mit einem gefühlvollen Kopfball nur ganz knapp das Tor (62.). Bester Mann auf dem Platz war in der hart umkämpften Partie aus Cirrinciones Sicht Spielleiter Abdelkader Boulghalegh (Rüsselsheim). „Er hat die Sache gut geleitet, mit den Spielern kommuniziert und immer Ruhe hereingebracht, wenn mal ein bisschen Feuer hereingekommen ist“, lobte Kalbachs Coach, der sich nun auf ein paar erholsame Tage ohne Fußballstress freut. „Endlich Winterpause“, sagte er.

Spvgg. Neu-Isenburg – SV Geinsheim 3:1 (2:1). – Der Sieg im letzten Spiel des Jahres fiel Neu-Isenburg nicht leicht. Die Führung durch Dennis Weiland (28.) war schon nach vier Minuten wieder dahin – Dominik Auer glich für die kampfstarken Gäste aus. Mario Rhein gelang zwar postwendend das 2:1 (35.), der erlösende dritte Treffer aber ließ bis in die dritte Minute der Nachspielzeit auf sich warten. Patrick Albert machte alles klar. Doch Sieg ist Sieg und so hat Neu-Isenburg gleich im ersten Spiel nach der Winterpause am 28. Februar 2016 die Möglichkeit, sich mit einem Sieg gegen den Titelkonkurrenten TS Ober-Roden in die beste Ausgangsposition zu bringen.

(rst)

Auch interessant

Kommentare