Frauenfußball

TSG Neu-Isenburg ist nach dem Sieg über Bornheim Tabellenführer

Im letzten Spiel des Jahres rückte die TSG Neu-Isenburg noch auf Platz eins vor.

Die Fußballerinnen der SG Bornheim/Grün-Weiß schweben nach der 3:4 (1:0)-Niederlage bei der TSG Neu-Isenburg in der Hessenliga weiterhin in Abstiegsgefahr.

Die Gäste bestimmten die Partie in der ersten Hälfte maßgeblich und vergaben durch Christina Depta und Pia Sösemann ein halbes Dutzend hochwertiger Chancen. So blieb der Treffer von Depta der einzige im ersten Durchgang (22.). Neu-Isenburg verzeichnete dagegen in der ersten Hälfte lediglich einen Pfostenschuss von Damla Bulut, zudem scheiterte Sanne Martens an Bornheims Torfrau Lara Krämer.

In der zweiten Hälfte setzte sich die Partie so fort, nur dass Bornheim seine Überlegenheit nun auch in Tore umzumünzen wusste. Sösemann legte per Heber das 2:0 nach (51.) und traf aus 18 Metern zum 3:0 (59.). Während sich die Bornheimerinnen schon auf der Siegerstraße wähnte, kam Neu-Isenburg durch einen Abstauber von Martens nach einem Freistoß von Katharina Droszcz noch einmal zurück (63.).

Während das Spiel der Gäste nun zusehends unruhiger wurde, nahmen die Gastgeberinnen Fahrt auf und spielten sich zusehends in einen Rausch. Sabrina Frank (75.), Maya Lang (85.) und wiederum Martens (88.) gelang in der letzten Viertelstunde tatsächlich noch die Wende in einem eigentlich schon entschiedenen Spiel. Entsprechend bedient war Bornheims Abteilungsleiter Christoph Schaaff danach: „Das Spiel dürfen wir so niemals verlieren. Das war unsere beste Saisonleistung, entsprechend bitter ist es, dass wir uns wieder mal nicht belohnt haben. Wir haben gegen den Tabellenführer super mitgehalten und bringen uns dann wieder selbst um den Lohn. Es ist ärgerlich, dass wir jetzt mit so einem Erlebnis in die Winterpause gehen.“

Neu-Isenburgs Co-Trainer Ronny Hartmann-Meinecke strahlte dagegen: „Es ist unglaublich, dass wir momentan ganz oben stehen. Die Moral der Mannschaft stimmt einfach, so oft wie wir Rückständen hinterhergelaufen sind und trotzdem noch gepunktet haben. Nach der letzten Saison war das kaum vorstellbar. Aber trotzdem wird es in der Rückrunde noch sehr spannend werden.“

Frauen, Hessenliga

TSG Neu-Isenburg - SG Bornheim/GW 4:3

1. TSG Neu-Isenburg 14 10 1 3 43:33 31

2. Opel Rüsselsheim 14 9 3 2 42:17 30

3. SF/BG Marburg 14 9 3 2 29:7 30

4. Hessen Wetzlar II 14 8 3 3 38:20 27

5. TSG Lütter 14 8 3 3 28:27 27

6. SV Gläserzell 14 6 2 6 32:23 20

7. TuS Großenenglis 14 6 2 6 34:36 20

8. SG Bornheim/GW 14 4 4 6 28:28 16

9. Eintracht Lollar 14 3 7 4 21:25 16

10. 1. FFC Frankfurt III 14 3 1 10 18:49 10

11. MFFC Wiesbaden 14 2 2 10 15:32 8

12. TSV Klein-Linden 14 0 1 13 8:39 1

(sus)

Rubriklistenbild: © Hartenfelser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare