Neun Punkte aus drei Spielen

Während Hadamar den dritten Sieg in Serie feierte, geht der Blick bei Türk Gücü Friedberg weiter nach unten. Der Aufsteiger ist in der Fremde nach wie vor ohne Punkt.

Während Hadamar den dritten Sieg in Serie feierte, geht der Blick bei Türk Gücü Friedberg weiter nach unten. Der Aufsteiger ist in der Fremde nach wie vor ohne Punkt. Trainer Mustafa Fil sagte deshalb: „Unser Defensivverhalten ist vor allem auswärts nicht hessenliga-würdig. Nach gefühlt 30 Sekunden lagen wir schon wieder hinten, da müssen sich meine Spieler mal an die eigene Nase fassen. Mit dem schön herausgespielten Ausgleich waren wir wieder im Spiel und fangen dann wieder so ein unnötiges Gegentor. Wir müssen den Kopf oben behalten, aber es wird schwer für uns, in der Liga zu bleiben.“ Hadamars Trainer Torsten Kierdorf war zufrieden: „Wir wollten neun Punkte aus drei Spielen holen und haben das geschafft. Wir sind wieder im Soll, auch wenn wir es heute einfacher hätten haben können. Wenn wir nach 15 Minuten 3:0 führen, ist das Spiel durch. Stattdessen haben wir nachgelassen und den Zugriff verloren. Auch die ersten 25 Minuten der zweiten Halbzeit waren nicht gut, aber wir haben in der Offensive große Qualität, die das Spiel entschieden hat. Trotzdem müssen wir besser verteidigen.“

(jah)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare