+
Das sind die glücklichen Gewinner des 33. Offensiv-Cups

Fußball-Turnier

Newsticker: Germania Schwanheim gewinnt den 33. Offensiv-Cup in Kriftel

Auch in diesem Jahr messen sich die besten Mannschaften des Fußballkreises Main-Taunus beim 33. Offensiv-Cup in der Krifteler Kreissporthalle. Wir liefern Ihnen alle wichtigen News rund um das Turnier. 

Am heutigen Samstag steht die Krifteler Kreissporthalle wieder ganz im Zeichen des Offensiv-Cups. Bereits zum 33. Mal messen sich die besten Mannschaften des Fußballkreises Main-Taunus in einem Turnier. Wir liefern die wichtigsten News rund um das Turnier. 

18.51 Uhr:

Die Freude ist groß bei der Germania: Denn nach sage und schreibe zwanziggjähriger Pause dürfen die Schwäne endlich wieder den Pokal in die Luft stemmen. Und stellen gleichzeitig mit Bahri Eyüp den besten Torschützen des Turniers. Im Finale mit Verbandsliga-Rivale SV Zeilsheim verkaufte sich die Truppe von Thomas Pelayo abgezockter und gewinnt verdient mit 4:0.

Bilderstrecke: So lief er 33. Offensiv-Cup in Kriftel

33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz
33. Offensiv Cup 2019
33. Offensiv Cup 2019 © Marcel Lorenz

Herzlichen Glückwunsch an Germania Schwanheim und vielen Dank an alle Teilnehmer, Helfer und Besucher. Ein erfolgreiches wie faires Turnier findet damit ein Ende. Wir wünschen alle eine gute Heimreise und einen schönen Abend.

18.36 Uhr: Gleich ist es soweit: Das Finale zwischen dem SV Zeilsheim und Germania Schwanheim wird angepfiffen. Wer sichert sich die Trophäe? In wenigen Minuten wissen wir mehr!

18.35 Uhr: Den dritten Platz des 33. Offensiv-Cups durften die Nieder mit ihrem Anhang feiern, dessen lautstarke Präsenz sicherlich den Turniersieg verdient hätte. Die Alemannia-Anhänger befeuerten ihr Team im Neunmeterschießen zum 4:2-Erfolg über Titelverteidiger FC Eddersheim.

18.16 Uhr: Den Pokal des 33. Offensiv-Cups wird für das kommende Jahr definitiv ein neues Zuhause finden: Denn Titelverteidiger FC Eddersheim verpasst gegen Germania Schwanheim den Einzug ins Finale! Nach einem 2:2 nach der regulären Spielzeit musste die Entscheidung im Neunmeterschießen fallen. Hier zeigten die Eddersheimer Nerven. Schlussendlich setzten sich die Schwäne mit 7:6 durch und treffen somit im Finale auf den SV Zeilsheim zum Duell der Verbandsligsten.

17.45 Uhr: Der SV Zeilsheim steht im Finale des 33. Offensiv-Cups. Mit einem 3:0-Sieg gegen den Kreisoberligisten Alemannia Nied sicherte sich der Verbandsligist das Ticket für das Endspiel. Musste der SV Zeilsheim im vergangenen Jahr noch nach dem Viertelfinale die Segel streichen, ist in diesem Jahr der Pokal in greifbarer Nähe.

17.19 Uhr:

Die Halbfinalspiele im Überblick:

Alemannia Nied - SV Zeilsheim Germania Schwanheim - FC Eddersheim

17.09 Uhr: Und damit stehen die Halbfinal-Paarungen fest: In einer hochklassigen Begegnung war die SGO drauf und dran den Titelverteidiger und Hessenligist zu stürzen. Bis zum Schluss blieb es dank der couragierten Leistung des Gruppenligisten eine unterhaltsame und spannende Partie. Doch der FC Eddersheim spielte all seine Routine aus und behielt mit 4:3 knapp die Nase vorn. Damit treffen sie im Halbfinale auf Germania Schwanheim.

16.53 Uhr:

Im dritten Viertelfinale machte die TuRa Niederhöchstadt dem Verbandsligsten lange das Leben schwer, doch am Ende setzte sich die spielerische Klasse der Schwäne durch. Mit 7:2 beendete das Team von Trainer Thomas Pelayo die Ambitionen des Gruppenligisten.

Wen die Germania im zweiten Halbfinale zum Duell bittet, wird gleich im vierten und letzten Viertelfinale zwischen Titelverteidiger FC Eddersheim und der SG Oberliederbach ausgespielt.

16.23 Uhr: Spannung pur im zweiten Viertelfinalspiel. Erst im Neunmeterschießen setzte sich der SV Zeilsheim mit 5:4 gegen den VfB Unterliederbach durch. Nach der regulären Spielzeit hatte es noch 1:1 gestanden. Somit treffen im Halbfinale Alemannia Nied und der SV Zeilsheim aufeinander.

15.52 Uhr: 

Der erste Halbfinalist steht fest! Im Viertelfinale setzte sich Alemannia Nied souverän mit 4:0 gegen die DJK Flörsheim durch. Der Gegner wird gleich in die Partie zwischen der SV Zeilsheim und dem VfB Unterliederbach ermittelt.

15.45 Uhr: 

Gleich geht es mit den Viertelfinalspielen weiter. Hier die Partien im Überblick:

Alemannia Nied - DJK Flörsheim SV Zeilsheim - VfB Unterliederbach TuRa Niederhöchstadt - Germania Schwanheim FC Eddersheim - SG Oberliederbach

15.35 Uhr: 

Die Ergebnisse der Gruppenphase im Überblick: 

Gruppe A 

Germania Schwanheim – Alemannia Nied 1:2 SG Hoechst – Germania Schwanheim 3:7 Alemannia Nied – SG Hoechst 5:1 

Gruppe B 

SV Zeilsheim – Germania Okriftel 4:0 SG Oberliederbach – SV Zeilsheim 1:1 Germania Okriftel – SG Oberliederbach 1:3 

Gruppe C 

DJK Flörsheim – SG Sossenheim 4:2 TuRa Niederhöchstadt – DJK Flörsheim 3:0 SG Sossenheim – TuRa Niederhöchstadt 0:2 

Gruppe D 

FC Eddersheim – Creu Höchst 8:2 VfB Unterliederbach – FC Eddersheim 1:3 SV Fischbach – VfB Unterliederbach 2:8

15.28 Uhr:

Die letzten Spiele der Gruppenphase sind vorbei und die Endrundenteilnehmer stehen fest.

In der Gruppe A musste sich die SG Hoechst mit zwei Niederlagen sang- und klanglos aus dem Turnier verabschieden. Im letzten Gruppenspiel fertigte Alemannia Nied den Gruppenligisten mit 5:1 ab. Bitter, denn noch im letzten Jahr stand die SG Hoechst im Finale und unterlag dem Titelverteidiger FC Eddersheim nur knapp.

In der Gruppe B schaffte Gruppenligist SG Oberliederbach den Sprung in die Endrunde, nachdem der Offensiv-Cup Sieger von 2014 letztes Jahr erst gar nicht vertreten gewesen ist. Mit einem achtbaren 3:1-Sieg schickten die Schwarz-Gelben die Germania aus Okriftel nach hause.

Nach dem 2:0-Sieg von TuRa Niederhöchstadt über die SG Sossenheim zieht der Gruppenligist als Sieger der Gruppe C zusammen mit der DJK Flörsheim ins Viertelfinale ein.

Qualifikant Creu Höchst hat sich im letzten Spiel der Vorrunde tapfer verkauft, musste sich aber mit 2:8 letztlich doch deutlich dem VfB Unterliederbach geschlagen geben. Damit zieht der VfB neben dem souveränen Hessenligisten FC Eddersheim in die Runde der besten Acht ein.

14.08 Uhr:

Weiter geht‘s mit den nächsten Spielen:

In der Gruppe A startete die SG Hoechst mit einer Niederlage ins Turnier. Mit 3:7 unterlag der Gruppenligist Germania Schwanheim, die sich von der Auftaktpleite gegen Alemannia Nied rehabilitierten. Somit entscheidet sich erst im letzten Gruppenspiel zwischen Alemannia Nied und der SG Hoechst, wer aus der Gruppe in die Viertelfinalspiele einzieht.

Der SV Zeilsheim kam in der Gruppe B gegen die SG Oberliederbach nicht über ein 1:1 hinaus. Dennoch reichte der Punkt, um sich den vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale zu sichern.

Spannend bleibt es in der Gruppe C. In der Partie zwischen TuRa Niederhöchstadt und der DJK Flörsheim behielt Niederhöchstadt mit 3:0 die Oberhand. Somit entscheidet sich erst im letzten Gruppenspiel, wer in die Finalrunde einzieht.

Erwartungsgemäß zieht der Hessenlist FC Eddersheim in die Finalrunde ein. Gegen den VfB Unterliederbach siegte der Vorjahressieger mit 3:1 und hat somit alle Chancen den Titel zu verteidigen.

12.34 Uhr:

Die erste Runde des 33. Offensiv-Cups ist gespielt und die ein oder andere Gruppe hielt eine Überraschung bereit.

Überraschung im Eröffnungsspiel: Alemannia Nied (Kreisoberliga) siegte in einer mitreißenden Partie in der Gruppe A gegen Mitfavorit und Verbandsligist Germania Schwanheim mit 2:1 Derweil setzte sich in Gruppe B der klassenhöhere SV Zeilsheim souverän durch und schlug Kreisoberligist Germania Okriftel mit 4:0.

In Gruppe C behielt der zurückgezogene Verbandsligist DJK Flörsheim gegenüber A-Ligist SG Sossenheim knapp die Nase vorn und gewann mit dem Schlusssignal mit 4:2.

Wenig überraschend kam der Sieg vom FC Eddersheim gegen Creu Höchst daher, die sich im Qualifikationsspiel gegen den SV Fischbach den Platz in Gruppe D sicherte, gegen den Hessenligist jedoch eine 2:8-Niederlage hinnehmen musste.

11.09 Uhr: Der Ball rollt beim 33. Offensiv-Cup. Germania Schwanheim und Alemannia Nied eröffnen in der Gruppe A das Turnier. Zuvor hatte sich Creu Höchst im Qualifikationsspiel mit 3:2 gegen den SV Fischbach durchgesetzt und so das letzte Ticket für das Turnier ergattert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare