Machten beim „e-Tournament“ des Deutschen Turnerbundes eine gute Figur: Thea Klämt (links) und Sophie Michel vom Leistungszentrum Limburg/TV Elz.
+
Machten beim „e-Tournament“ des Deutschen Turnerbundes eine gute Figur: Thea Klämt (links) und Sophie Michel vom Leistungszentrum Limburg/TV Elz.

Kunstturnen

Nicht nur virtuell Spitze: Sophie Michel und Thea Klämt

  • Marion Morello
    VonMarion Morello
    schließen

Beim bundesweiten „e-Tournament“ des Deutschen Turnerbundes (DTB), das für die Kürturnerinnen der Altersklassen 12-15 gemeinsam mit der Online-Plattform Sportdata ausgeschrieben worden war, übertrafen die Kunstturnerinnen Sophie Michel und Thea Klämt aus dem Leistungszentrum Limburg/TV Elz sensationell mit drei ersten Plätzen und einmal Rang zwei alle Erwartungen.

In der Altersklasse 14 war Sophie Michel an drei Geräten bei diesem nationalen Online-Wettkampf an den Start gegangen. Gleich am Barren sorgte sie für einen Paukenschlag. Mit einer sauberen Übung und sicheren Handständen turnte sie völlig überraschend auf den 1. Platz.

Auch am Balken sollte ihr alles gelingen. So stand sie sowohl den Salto rückwärts als auch das freie Rad sicher und präsentierte erstmals als Angang den Sprung in den Spagat, ein C-Element. Am Ende sicherte sich Sophie Michel mit dieser tollen Vorstellung Rang zwei und musste sich nur Laura Brakmann aus Hannover geschlagen geben, die eine höhere D-Note aufgewiesen hatte.

Neu choreografierte Bodenübung

Die größte Überraschung gelang allerdings der noch 13-Jährigen mit ihrem Sieg am Boden, wo sie erstmals ihre neu choreografierte Bodenübung elegant und ausdrucksstark präsentierte. Bedenkt man, dass sie für diesen Wettkampf coronabedingt ihre Übung zum ersten Mal überhaupt auf einer Bodenfläche turnte, ist dieser Erfolg umso höher zu bewerten.

Nicht nachstehen wollte ihr ihre Trainingspartnerin Thea Klämt (Altersklasse 15), die sich bei dieser virtuellen Wettkampfform nach einem überstandenen Mittelfußbruch dem nationalen Kampfgericht am Barren stellte. Mit einer sauberen, dynamischen Übung und nahezu perfekter Körperlinie präsentierte sie sich sehr gut und zeigte erstmals den neu erlernten Bückumschwung in den Handstand mit integrierter Längsachsendrehung, einem D-Element. Bei Bekanntgabe der Wertungen war die Freude riesengroß.

Thea Klämt turnte völlig überraschend an die Spitzenposition und vermochte mit Finja Friedländer (SC Berlin) sensationell sogar die favorisierte amtierende Deutsche Jugendmeisterin an diesem Gerät hinter sich zu lassen. mue

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare