1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Nicht schlecht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Roland Stipp

Kommentare

Laufduell: Eintrachtlerin Corinna Zerbs versucht an der Rüsselsheimerin Eva Frank vorbeizuziehen.
Laufduell: Eintrachtlerin Corinna Zerbs versucht an der Rüsselsheimerin Eva Frank vorbeizuziehen. © Christian Klein

Die Hockey-Spielerinnen von Eintracht Frankfurt stehen in der Zweiten Bundesliga Süd nach fünf Spielen als Tabellenvierter gar nicht so schlecht da.

Zunächst kassierten sie gegen Spitzenreiter Rüsselsheim die zweite Niederlage, tags darauf holten sie sich aber ihren sechsten Punkt.

Eintracht Frankfurt – Rüsselsheimer RK 0:4 (0:1). – Die Mannschaft von Trainer Olaf Horn lieferte sich mit dem Favoriten einen harten Kampf, der erst mit dem zweiten Eckentor der Gäste in der 61. Minute entschieden wurde. Marilena Krauß war wie schon in der 32. Minute erfolgreich. Und auch das 3:0 ging auf das Konto der Rüsselsheimer Mittelfeldspielerin (63.). Rebecca Schneider gelang eine Minute später dann auch noch das 4:0. In der entscheidenden Phase hätten die Rüsselsheimerinnen ihre Chancen eiskalt genutzt, musste Horn anerkennen.

Eintracht Frankfurt – Nürnberger HTC 1:1 (0:0). – Der Tabellendritte aus Nürnberg war optisch leicht überlegen, vergab aber einige Möglichkeiten und ging erst fünf Minuten nach der Pause durch Salvina Strobel in Führung. Die Eintracht riskierte danach mehr und das tat dem Spiel der Gastgeberinnen gut, die nun zeigten, dass sie durchaus auch offensiv Hockey spielen können. Einmal klärten die Nürnbergerinnen erst auf der Torlinie und zwei Minuten vor Schluss gar regelwidrig, so dass es einen Siebenmeter gab – Corinna Zerbs zeigte keine Nerven und belohnte ihr Team für eine engagierte Vorstellung wenigstens noch mit dem Ausgleich.

(rst)

Auch interessant

Kommentare