+
Dennis Kunz steuerte zwei Treffer zum Derby-Sieg der SG Nied bei

Handball

SG Nied fährt die doppelte Punktzahl ein

Zum Jahresausklang konnte von den vier Frankfurter Vertretern nur die SG Nied die doppelte Punktzahl einfahren.

Am letzten Spieltag des Jahres 2018 mussten die bestplatzierten Frankfurter Teams in der Handball-Bezirksliga A Wiesbaden/Frankfurt, die HSG Seckbach/Eintracht (4.) und die HSG Sindlingen/Zeilsheim (3.), die im Derby der SG Nied (8.) unterlag, zum Rückrundenauftakt Niederlagen einstecken. Aufsteiger TG Sachsenhausen (7.) kam gegen den abstiegsbedrohten TV Breckenheim II nicht über ein Remis hinaus, ist nach einer starken Hinrunde aber ebenso wie die anderen Frankfurter Vertreter ohne Abstiegssorgen.

Da die beiden Spitzenteams, die Reserven aus Oberursel und Eddersheim, nicht aufsteigen dürften, könnte sogar Platz vier noch zum Aufstieg berechtigen.

HSG Sindlingen/Zeilsheim – SG Nied 25:27 (12:11). – Mit 5:1 hatten die Gastgeber zwar den besseren Start, dann fingen sich die Nieder und glichen zum 5:5 aus. In der Folgezeit blieb das Spiel bei wechselnden Führungen eng. Erst in der Schlussminute machte Matthias Becker mit seinem dritten Treffer den Sieg für die Nieder und die erste Heimniederlage für die HSG perfekt. „Schöne Bescherung. Momentan können wir unser Potenzial nicht abrufen, gut, dass wir jetzt erst einmal in die Pause gehen. Wir werden im nächsten Jahr etwas ändern, das steht fest“, erklärte HSG-Trainer Thomas Reschke. Für Sindlingen/Zeilsheim trafen: Sittig (8), Gemander, Berti, Malinowski (je 3), Neder (3/3), Löllmann, Neuberger (je 2) und Litsas. Für Nied trafen: Sturm (9), Strubelt (7/3), Becker (3), Kunz, Brode (je 2), Muck, Schorcht, Hamdorff und Pfortner.

TG Sachsenhausen – TV Breckenheim II 29:29 (16:15). – Nach vier Auftaktsiegen in den heimischen Halle wartet das Team von Trainer Zarko Jankovic nun seit drei Spielen auf einen Heimsieg. Dabei lag Sachsenhausen 45 Minuten lang in Führung, ohne sich allerdings entscheidend absetzen zu können. Dann allerdings kamen die Gäste zum Ausgleich und legten in der Folgezeit stetig vor. 90 Sekunden vor dem Ende lag die TG bereits 27:29 hinten. Kristijan Katic und Bastian Hafermaas sorgten mit ihren Toren aber noch für den verdienten Punktgewinn des Aufsteigers. Für Sachsenhausen trafen: Katic (9), Marx da Fonseca (6), Hassel (4), Hafermaas, Kondak, Shaksalykov (je 3) und Metzig.

TuS Dotzheim II – HSG Seckbach/Eintracht 27:25 (13:14). – Trotz einiger Ausfälle bestimmte die HSG 20 Minuten lang mit sicherem Passspiel und engagierten Deckungsspiel das Geschehen. Lohn war ein 12:8. Das hohe Anfangstempo und eine veränderte Abwehrformation der Gastgeber führten jedoch dann zu Fehlern bei der HSG. Das 14:17 aus Sicht der Gäste konnte das Team von Trainer Klemens Naß noch egalisieren, das 21:24 (51.) war auch aufgrund von Wurfpech nicht mehr aufzuholen. „Wir hatten weder in der Deckung noch im Angriff entscheidend Zugriff auf den Gegner“, beschrieb Naß diese Phase, insgesamt jedoch sei „mehr möglich“ gewesen. Für Seckbach/Eintracht trafen: Leicht (10/3), Walter (5), Sommer, Austermann (je 4) und Merz (2).

Von Steffen Ewald

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare