+
Energisch: Goldstein/Schwanheims viermalige Torschützin Nahomi Yosef hat sich gegen ihre Krifteler Gegenspielerin Michelle Huber durchgesetzt.

Handball Bezirksoberliga

Spitzenreiter Nied besiegt Bad Camberg zwei Mal in zwei Tagen

  • schließen

Ein Frankfurter Trio führt punktgleich die Bezirksoberliga Wiesbaden/Frankfurt an und hat schon fünf Zähler Vorsprung auf den ersten noch

Ein Frankfurter Trio führt punktgleich die Bezirksoberliga Wiesbaden/Frankfurt an und hat schon fünf Zähler Vorsprung auf den ersten noch ernstzunehmenden Verfolger aus Eltville.

Mit viel Schwung sind die Frankfurter Bezirks-Oberliga-Handballerinnen in die restliche Saison gestartet. Die SG Nied absolvierte gegen den SV Bad Camberg auf Grund eines Nachholspieles einen erfolgreichen Doppelspieltag und übernahm die Tabellenführung vor den punktgleichen Teams der HSG Goldstein/Schwanheim II und der HSG Sindlingen/Zeilsheim. Deutlich gewann auch die FSG Bergen-Enkheim/Bad Vilbel.

SG Nied – SV Bad Camberg 26:10 (15:3). – Zehn Minuten brauchten die Niederinnen (3:2), um in Schwung zu kommen. Danach dominierten sie die Partie und zeigten ihren Gästen im ersten Durchgang mit einer bemerkenswert guten Defensive klar die Grenzen auf. „Wir haben unser Spiel konsequent durchgezogen“, lobte Spielerin Aniko Tamas die geschlossene Teamleistung. Die Treffer für Nied: Hees (7), Tamas (7/6), Otto (3), Khalil, V. Walter, Mötschlmayer (je 2), B. Welcher, Bauer und Hesse.

SV Bad Camberg – SG Nied 12:28 (7:12). – Nicht einmal 24 Stunden später setzte Nied im Nachholspiel zum zweiten Streich an. Wenngleich die Frankfurterinnen im ersten Abschnitt noch mit angezogener Handbremse agierten. Nach dem Seitenwechsel überzeugten sie – wie schon am Vortag – mit einer starten Defensive. Für Nied trafen: Tamas, Otto (je 5), B. Welcher, V. Walter, Hesse, Hees (je 4) und Khalil (2).

TSG Niederhofheim – HSG Sindlingen/Zeilsheim 19:31 (12:14). – Bis zur Pause war es ein enges Spiel, da die Gäste im Angriff mit ihren Chancen zu fahrlässig umgingen. Vier Tempogegenstöße und drei „Hundertprozentige“ brachten sie nicht im Tor unter. Im zweiten Durchgang stellten sie die Abschlussschwäche ab und spielten zudem ihre konditionelle Überlegenheit aus. Für die HSG waren erfolgreich: Walter (10/6), Pickel, Kutscher (je 4), Dindar, C. Weihe (je 3), Cantarero, Wirtshofer, Bocklet (je 2) und Schultheiß.

HSG Goldstein/Schwanheim II – TuS Kriftel II 37:18 (19:7). – Für die Gastgeberinnen lief in dieser Partie alles nach Plan. Aus einer starken Abwehr heraus diktierten sie mit flüssigen Angriffskombinationen das Spiel. Kriftel hatte deshalb nicht den Hauch einer Chance. Die Treffer für die HSG markierten: Pfeiffer (9/5), Döppner (6), Marschik (5), Yosef (4), Wittchen (3), Porceddu, Rauschenberg (je 2), J. Schreiber (2/2), Stork, Burhop, Bednasch und Wiesner.

FSG Bergen-Enkheim/Bad Vilbel – TG Eltville 37:22 (19:11). – Mit ihrer 6:0-Deckung und der gut aufgelegten Torfrau Elena Fuchs drückte die FSG dem Spiel ihren Stempel deutlich auf. Mit präzisen Anspielen von Fuchs auf die Flügelflitzer forcierten die Gastgeberinnen ihr Tempospiel. Außerdem hatte Eltville der spielerischen Überlegenheit der FSG, bei der Laura Heimburger nach längerer studienbedingter Pause ihr Comeback feierte, nichts entgegenzusetzen. Die Tore für die FSG warfen: Rother (9), Beckmann (8), Naß (7/1), Krämer (4/1), Stelzenbach, Voßberg (je 3), Walz (2) und Heimburger.

(vk)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare