Immer den Ball im Blick. Mit Niklas Kern (links) reift unter Trainer Heiko Weidenfeller ein exzellenter Offensivspieler heran. Foto: Patrick Jahn

Serie

Unser Spieler des Monats: Niklas Kern (21)

Die Nassauische Neue Presse hat sich bei der Wahl zum "Spieler des Monats September" für Niklas Kern vom SV Rot-Weiß Hadamar 2 entschieden. 

VON PATRICK JAHN

Er scheint in Hadamar angekommen zu sein: Niklas Kern, der im Sommer 2018 vom Kreisoberligisten SV Wallrabenstein zum SV Rot-Weiß Hadamar gewechselt ist, war ursprünglich für den Hessenliga-Kader unter dem damaligen Trainer Torsten Kierdorf eingeplant gewesen. Dann folgte jedoch ein Fußbruch, der den 21-Jährigen für ein halbes Jahr außer Gefecht setzte. Der lange Weg zurück führte ihn in die in der Gruppenliga beheimatete zweite Garnitur der Fürstenstädter. Und in dieser Saison läuft es für den schnellen Stürmer einfach fantastisch. Bereits 19 "Buden" sind Niklas Kern bisher gelungen - Ende des Monats beim 8:1 gegen TuRa Niederhöchstadt sogar gleich vier in einem Spiel.

Niklas Kern, der sich vor der Saison 25 Tore vorgenommen hatte, korrigiert sein Ziel: "Ich möchte 35 Tore machen und der Mannschaft damit bestmöglich helfen." Für den in Idstein wohnenden Offensivspieler gibt es mehrere Gründe, warum es für ihn so gut läuft. Er meint: "Trainer Heiko Weidenfeller entwickelt die Spieler super weiter. Das Team harmoniert toll, ich habe wieder richtig Spaß am Fußballspielen, und natürlich bekomme ich auch die Zuspiele, die ich brauche, um meine Schnelligkeit einzusetzen."

Als Tabellendritter liegt es nah, dass die Fürstenstädter mit entsprechender Konstanz am Aufstieg schnuppern können. Bei den Zielen mit dem SV Rot-Weiß 2 hält sich Niklas Kern aber etwas bedeckter: "Eben weil in dieser Spielklasse jeder jeden schlagen kann, sind wir in erster Linie glücklich, wenn es am Ende ein einstelliger Tabellenplatz wird. Oberstes Gebot ist, dass wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben." Weil Niklas Kern seinerzeit für den Hessenliga-Kader geholt wurde, jetzt aber "nur" in der Gruppenliga kickt, macht er kein Geheimnis daraus, gerne wieder in die 1. Mannschaft zu rutschen. "Natürlich möchte ich so weit wie möglich kommen und auch im Hessenliga-Kader meine Chance bekommen. Nach der langen Verletzung musste ich aber bei Null wieder anfangen, weshalb es natürlich an vielen Dingen noch fehlt. Ich möchte mich unter Heiko Weidenfeller bestmöglich weiterentwickeln, danach schauen wir, was dabei herauskommt", gibt sich Niklas Kern insgesamt entspannt.

Es wäre dem Student im Krankenversicherungsmanagement zu gönnen, wenn er es in die erste Garde des SVH schafft. Bis dahin will er aber noch eines ganz besonders: Tore, Tore, Tore. Eben genau das, an dem Stürmer gemessen werden. Bislang gelingt das ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare